China: Gewinne in der Industrie brechen ein

Die Gewinne der chinesischen Industrie sind im August so stark eingebrochen wie seit 2011 nicht. Sie fielen binnen Jahresfrist um mehr als acht Prozent.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die Gewinne der chinesischen Industrie sind im August so stark eingebrochen wie seit 2011 nicht. Sie fielen binnen Jahresfrist um 8,8 Prozent, wie das Statistikamt in Peking am Montag bekanntgab.

Steigende Kosten, weiterhin fallende Preise sowie die Schwankungen am Aktienmarkt seien dafür verantwortlich. Erst 2011 hatten die Statistiker mit der Erfassung entsprechender Daten begonnen. Die jüngsten Nachrichten schüren das Bild von einer deutlichen Abkühlung der zweitgrößten Volkswirtschaft nach den USA. Die Regierung strebt 2015 ein Plus von sieben Prozent an. Das wäre der kleinste Zuwachs seit einem Vierteljahrhundert.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick