Politik

Südossetien plant Referendum über Beitritt zu Russland

Lesezeit: 1 min
20.10.2015 13:13
Süd-Ossetien will eine Wiedervereinigung mit Russland anstreben. Das könnte die Beziehung zwischen Russland und der EU erneut belasten. Auch die Auseinandersetzung zwischen Georgien und Russland erhält neues Konfliktpotential.
Südossetien plant Referendum über Beitritt zu Russland

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die abtrünnige georgische Region Süd-Ossetien plant eine Volksabstimmung über den Beitritt zu Russland. Durch eine „Wiedervereinigung“ mit Russland könne die Sicherheit der Republik angesichts der gegenwärtigen politischen Realitäten für Jahrzehnte gewährleistet werden, hieß es in einer Erklärung des Präsidenten der selbsternannten Republik Süd-Ossetiens, Leonid Tibilow. Einen Termin nannte er nicht. Einzelheiten müssten mit der Regierung in Moskau abgestimmt werden.

Die Pläne könnten die Beziehungen Russlands mit dem Westen erneut belasten. Ein Referendum über den Beitritt der zur Ukraine gehörenden Krim zu Russland wurde vom Westen nicht anerkannt. 2008 führten Georgien und Russland einen kurzen Krieg über die abtrünnigen Regionen Süd-Ossetien und Abchasien. Russland erkennt die beiden Regionen als unabhängige Staaten an.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen Goldmarkt: Analysten vermuten große Preis-Manipulation mit Derivaten

Einigen Analysten zufolge ist ein signifikanter Teil der Gold- und Silberderivate, die durch Investmentbanken verkauft werden, oftmals...

DWN
Deutschland
Deutschland Entschädigung bei Verdienstausfall nur noch mit Booster

Wenn man aufgrund eines Infektionsverdachts in Quarantäne muss, erhält man für den Verdienstausfall ein Entschädigungsgeld - aber jetzt...

DWN
Technologie
Technologie Milliarden-Deal: Israel kauft drei weitere U-Boote von Deutschland

Israel und Deutschland haben sich auf einen milliardenschweren Deal geeinigt. ThyssenKrupp Marine Systems liefert drei U-Boote der neuen...

DWN
Finanzen
Finanzen Auf diese 7 Gefahren müssen Anleger achten

Lieferengpässe auf der Welt stellen die Industrie vor schwerwiegende Herausforderungen. Kryptowährungen befinden sich in einem...

DWN
Deutschland
Deutschland Bericht: Polizei nutzt Daten aus Corona-App für Ermittlungen

Im Rahmen von Ermittlungsverfahren nutzt die Polizei die persönlichen Daten aus der Luca-App und andere Formen der...

DWN
Deutschland
Deutschland Firmen müssen sich 2022 auf hohe Logistik-Kosten einstellen

Die Frachtraten werden 2022 wohl nicht wieder sinken, auch weil der Welthandel voraussichtlich weiter wachsen wird. Daraus ergeben sich...

DWN
Deutschland
Deutschland Wachsende Zuwanderung nach Deutschland gleicht fehlende Geburten aus

Auch 2021 sind in Deutschland deutlich mehr Menschen gestorben als geboren wurden. Die erhebliche Lücke wurde erneut durch Zuwanderung...

DWN
Deutschland
Deutschland Windkraft in Deutschland hat 2021 zugelegt, aber regional beschränkt

In Deutschland wurde 2021 wieder mehr neue Windräder gebaut. Doch nicht alle Bundesländer beteiligen sich in gleichem Maße.