Finanzen

Jörg Asmussen wechselt zu Finanz-Start-up

Lesezeit: 1 min
10.03.2016 13:31
Der frühere EZB-Direktor Asmussen wechselt in die FinTech-Branche. Ab März soll Asmussen die Online-Kredit-Plattform Funding Circle beraten. Eine Woche zuvor hatte der Ex-Deutsche-Bank Chef Anshu Jain ebenfalls bei einem Finanz-Start-up angeheuert.
Jörg Asmussen wechselt zu Finanz-Start-up

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Jörg Asmussen wechselt in die FinTech-Branche: Ab März soll der ehemalige EZB-Direktor sowie frühere Finanz-Staatssekretär und Merkel-Berater die Online-Kredit-Plattform Funding Circle beraten, berichtet die SZ. Er werde Mitglied im Aufsichtsrat. Damit ist er bereits der zweite europäische Top-Ökonom der innerhalb kurzer Zeit in die aufstrebende Finanz-Technologie Branche wechselt: Nur eine Woche zuvor hatte Ex-Deutsche-Bank Chef Anshu Jain bei dem Online-Finanzdienstleister Social Finance (Sofi) angeheuert.

Die Fintech-Branche macht den traditionellen Banken zunehmend Konkurrenz. Funding Circel ist nach eigenen Angaben bereits die weltweit führende Kredit-Plattform für kleine und mittelständische Unternehmen. Seit der Gründung 2010 seien demnach Kredite in Höhe von über 1,8 Milliarden Euro an mehr als 15.000 Unternehmen vermittelt worden.

Das jetzige Unternehemen Funding Circle ging aus einer Übernahme des Berliner Start-ups Zencap hervor. Die von den deutschen Matthias Knecht und Christian Grobe gegründete Kreditplattform wurde im Herbst 2015 Teil des Londoner Finanz-Start-ups mit dem Namen Funding Circle.

Asmussen war vor zwei Jahren ins Arbeitsministerium nach Berlin gewechselt. Er war zuvor 2011 vom Finanzministerium ins Direktorium der EZB nach Frankfurt gegangen. Für seinen Wechsel nach Berlin 2013 hatte er familiäre Gründe angegeben. In der heißen Phase der Bankenrettung während der Finanzkrise 2008/2009 arbeitete Asmussen als Finanz-Staatssekretär eng mit seinem Duzfreund Jens Weidmann zusammen, dem damaligen Berater von Kanzlerin Angela Merkel (CDU). Weidmann ist inzwischen Bundesbank-Präsident. Der SPD-Mann Asmussen hatte auch noch als Staatssekretär für Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) gearbeitet, bevor er zur EZB wechselte.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Deutschland
Deutschland Hilflos auf dem Weg in die nächste Flutkatastrophe

Mit dem Juli 2022 wird die Erinnerung an die Flutkatastrophe im Juli des vergangenen Jahres wach. Schon mehren sich die Anzeichen, dass...

DWN
Technologie
Technologie US-Sanktionen kurbeln Chinas Chip-Industrie kräftig an

Die US-Sanktionen gegen China scheinen ihren Zweck zu verfehlen. Ex-Google-Chef Eric Schmidt warnt sogar: "Amerika steht kurz davor, den...

DWN
Finanzen
Finanzen EZB rettet Italien und Griechenland mit Erlösen aus deutschen Anleihen

Mit Erlösen aus den Anleihen der Nordländer wird die EZB Anleihen der Südländer kaufen. Damit bricht sie ganz offen die eigenen Regeln....

DWN
Politik
Politik USA forcieren größte militärische Expansion in Europa seit dem Kalten Krieg

Die USA stationieren deutlich mehr Truppen in Deutschland und den anderen Nato-Partnerstaaten in Europa. Der Kalte Krieg scheint mit aller...

DWN
Technologie
Technologie Norwegische Forscher testen „automatische Küstenwache“

Die neue Technologie könne in naher Zukunft zu neuen Industrien, Wertschöpfung und neuen Arbeitsplätzen in Norwegen führen, so die...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Schweizer Wertarbeit: 125 Jahre Taschenmesser

Einige Fakten zum Schweizer Sackmesser, einem eidgenössischen Exportschlager.

DWN
Politik
Politik Existenzängste: Bauernaufstand in den Niederlanden

Nach Beschluss über existenzbedrohende Düngeregeln: Bauern leeren Güllefass vor dem Wohnhaus der niederländischen Umweltministerin. Die...

DWN
Deutschland
Deutschland Gaskrise: Aluminium-Hersteller bereiten sich auf Abschaltung vor

Die deutschen Aluminium-Hersteller stellen Notfallpläne für die anhaltende Gaskrise auf. Die drohende Abschaltung der 240 Unternehmen...