Schweizer Unternehmen baut Häuser aus Altpapier

 

Mehr zum Thema.

Benachrichtigung über neue Artikel:  
 
Lesezeit: 1 min
27.05.2016 02:08
Eine Firma aus der Schweiz hat eine Methode entwickelt, um tragende Wände aus Altpapier herzustellen. Eine Wabenstruktur soll die Wände stabil genug machen, durch die Verwendung des Recycling-Materials sollen zudem Gewicht, Kosten und Klimabelastungen beim Bau eines Hauses massiv reduziert werden.
Schweizer Unternehmen baut Häuser aus Altpapier
Die spezielle Wabenstruktur macht das Material extrem stabil. (Foto: ecocell)

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Stabile Häuser müssen nicht unbedingt aus schwerem Beton oder Stein sein. Ein Unternehmen in der Schweiz hat ein Verfahren entwickelt, um aus Altpapier tragende Wände zu bauen. Möglich macht dies ein spezielles Wabensystem. Ursprünglich hat das Unternehmen namens Ecocell aus Papier nur Isolier- und Füllmaterial hergestellt (siehe Video). Nun hat das Unternehmen daraus eine spezielle Wabenbauweise weiterentwickelt, die für die nötige Stabilität sorgt, um selbst tragende Wände zu bauen. Recyceltes Altpapier und Holz sind der Rohstoff für diese Waben.

Dafür greift das Unternehmen nach eigenen Angaben fast ausschließlich auf nachwachsende Rohstoffe wie Holz und Fasern sowie Rohpapier aus dem Recyclingkreislauf von Altpapier und Kartonagen zurück.

Das hat mehrere Vorteile gegenüber der konventionellen Bauweise: Zum einen sind die Wände sehr leicht – bis zu zehnmal leichter als Betonwände und immerhin noch dreimal leichter als Massivholz, was bei Transport und Aufbau wiederum Kosten spart.

Zudem spart das System Zeit: Die Häuser aus Altpapier können durch die kompakten Bauelemente im Schnellbauverfahren errichtet werden, sodass ein Rohbau bereits nach einer Woche steht. Daher bietet Ecocell auch den Bau von Notunterkünften für Flüchtlinge mit Anschlussnutzung an.

Drittens ermöglicht Ecocell einen deutlich klimafreundlicheren Hausbau: Die Emissionen, die beim Bau eines konventionellen Hauses entstehen, könnten laut Unternehmen durch das wiederverwertete Material und die leichte Bauweise um ein Drittel reduziert werden.

Zwar bildet das Papier den Kern des Materials,  allerdings kommt auch ein Ecocell-Haus nicht komplett ohne weitere Materialien aus: Erst im Verbund mit einer Beplankung aus Holz oder einem anderen Werkstoff in Form eines Sandwich wird daraus das Ecocell Bausystem. Eine spezielle zementbasierte Beschichtung der gesamten Waben-Oberfläche sorgt zudem für die sehr hohe Belastbarkeit und den Brandschutz, so das Unternehmen. So können die Wände extrem hohe Belastungen von bis zu 240 Tonnen pro Quadratmeter tragen.

Das Schweizer Unternehmen mit Sitz in Uttwil baut und betreut Immobilien, die mit dem Ecocell Bausystem gebaut wurden. Für diese Erfindung wurde das Unternehmen 2016 in der Kategorie Bauen mit dem GreenTec Award ausgezeichnet. In der Schweiz hat Ecocell bereits eine Zulassung und soll in den kommenden Jahren bei der Errichtung von rund 400 Wohnungen verwendet werden.


Mehr zum Thema:  

DWN
Marktbericht
Marktbericht Zukunft des Bankensystems ungewiss?

Unser Partner MTS Money Transfer System informiert

DWN
Politik
Politik US-Nationalgarde und New Yorker Polizei im Gespräch mit den Deutschen Wirtschaftsnachrichten

Im Gespräch mit den Deutschen Wirtschaftsnachrichten haben sich die Nationalgarde von Minnesota und das New York Police Department zu den...

DWN
Politik
Politik Trump will Antifa als Terror-Organisation einstufen

Die US-Regierung will die Antifa-Bewegung als Terrororganisation einstufen lassen. Zuvor hatte Trump gesagt, dass er besorgt sei über den...

DWN
Politik
Politik Neuer Rettungsplan: EU-Billionen kommen lediglich den Finanzmärkten zugute

Die EU weiß nicht mehr weiter. In Panik wirft sie mit den Milliarden einfach so um sich - die Lobbyisten bringen sich schon in Stellung,...

DWN
Deutschland
Deutschland Neue Regeln, härtere Strafen: Was sich jetzt für Autofahrer ändert

Autofahrer müssen sich seit dem 12. Mai auf strengere Regeln und härtere Strafen einstellen. Es gibt zahlreiche neue Vorschriften.

DWN
Unternehmen
Unternehmen Wenn Altmaier nicht handelt, drohen zahlreiche Insolvenzen beim Mittelstand

Das Wirtschaftsministerium wollte dem Mittelstand mit Corona-Förderungen helfen. Doch das Vorhaben scheiterte bereits in der...

DWN
Politik
Politik Pharma-Industrie behinderte Pandemie-Forschung in der EU

Die Pharmaindustrie hat im Jahr 2017 die Pandemie-Forschung behindert.

DWN
Politik
Politik China und Iran solidarisieren sich mit Demonstranten in den USA

Die Außenministerien Chinas und des Irans solidarisieren sich ganz offen mit den Demonstranten in den USA.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Massenentlassungen drohen: Österreichs Wirtschaft fährt mit voller Wucht gegen die Wand

Die österreichische Wirtschaft befindet sich - nicht nur wegen Corona - in einer schweren Krise.

DWN
Politik
Politik Nuklearmächte China und Indien mobilisieren Truppen im Himalaya

Indien und China mobilisieren Truppen an ihrer gemeinsamen Grenze. Die beiden Nuklearmächte wetteifern seit 1962 um ein umstrittenes...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Historiker: Keine Parallelen zwischen Corona-Krise und Weltwirtschafts-Krise 1929

Der Historiker Jan-Otmar Hesse sagt, dass die aktuelle Corona-Krise in ihren Auswirkungen nicht vergleichbar sei mit der...

DWN
Technologie
Technologie Internet der Dinge: Investitionen explodieren weltweit auf 1,1 Billionen Dollar

Die Investitionen für das Internet der Dinge werden Schätzungen zufolge gigantische Ausmaße erreichen. Deutschland hinkt allerdings...

DWN
Technologie
Technologie Henkel entwickelt Gesundheitspflaster gegen Corona

Henkel hat ein Corona-Gesundheitspflaster entwickelt.

DWN
Unternehmen
Unternehmen Deutsche Wertarbeit, deutscher Arbeitsethos: August Thyssen – der „Rockefeller des Ruhrgebiets“

August Thyssen galt als „Rockefeller des Ruhrgebiets”. Keinem Deutschen vor und nach ihm gelang es, unter schwersten Bedingungen ein...

DWN
Politik
Politik DWN EXKLUSIV: Das ist das Waffenarsenal des libyschen Söldner-Generals Haftar

Die DWN listet detailliert auf, welche - teilweise bemerkenswerten - Waffen sich im Inventar der Armee von Chalifa Haftar befinden. Lesen...

celtra_fin_Interscroller