Gemischtes

Polizei findet Leiche eines Syrers in Istanbul

Lesezeit: 1 min
05.08.2016 11:15
In Istanbul haben die Behörden die Leiche eines homosexuellen syrischen Flüchtlings gefunden. Der Freund des Syrers sagte dem türkischen Schwulen- und Lesbenverband, dass das Opfer bereits zuvor von einer Gruppe Unbekannter entführt und vergewaltigt wurde.
Polizei findet Leiche eines Syrers in Istanbul

Mehr zum Thema:  
Syrien > Türkei > EU >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Syrien  
Türkei  
EU  

In Istanbul wurde die Leiche des homosexuellen syrischen Flüchtlings Mohammed Wisam Sankari gefunden, berichtet die Hürriyet. Der türkische LGBT-Verband Kaos GL veröffentlichte Details über den Mord am Syrer. Der syrische Freund des ermordeten Syrers, Rayan, berichtete dem Verband über die Details des Mords: „Sie haben ihn mit einem Auto in den Wald entführt. Anschließend haben sie ihn geschlagen und vergewaltigt. Anschließend konnte Wisam sein Leben retten, indem er auf die Straße flüchten konnte. Wir hatten eine Anzeige bei der Polizei gestellt. Am Samstag verließ er dann das aus und am Sonntagabend wurde er ermordet. Er wurde derart bestialisch ermordet, dass sein Kopf abgeschnitten wurde. Das Messer soll bei der Tat abgebrochen sein. Auch ich wurde bisher mehrmals entführt. Es gibt Leute, die Sex von dir wollen. Wenn du dich weigerst verfolgen sie dich.“

Die Tatumstände konnten bisher nicht vollständig aufgeklärt und verifiziert werden.

Homosexuelle Syrer genießen bei ihren Asylanträgen in der EU keinen besonderen Schutz. Anfang Juni hatte Griechenland einen homosexuellen Syrer in die Türkei abgeschoben. Ein griechisches Gericht entschied, dass die Türkei ein herkunftssicheres Land sei, berichtet die Zeitung Vatan. Allerdings ist vor allem die Gewalt unter den Flüchtlingen in ihren Gastgeberländern gegenüber schutzbedürftigen Minderheiten ein großes Problem.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  
Syrien > Türkei > EU >

DWN
Deutschland
Deutschland Konjunkturprogramme in den USA und China lösen Rohstoff-Krise in Deutschland aus

Das deutsche Unternehmertum bezeichnet die Rohstoffknappheit als ein großes Problem. Auslöser der Rohstoff-Krise in Deutschland sind die...

DWN
Finanzen
Finanzen Aktionäre müssten Lagarde und Yellen wie Heilige verehren

Aktionäre haben keinen Grund, die Fed oder die EZB zu kritisieren. Als Gewinner ihrer beispiellosen Rettungspolitik müssten sie die Damen...

DWN
Politik
Politik Bericht: Söder fordert „Exklusiv-Rechte“ für Geimpfte und Tempo bei Kinderimpfungen

Die „BILD“ führt in einem Bericht aus: „Söder führt in die Grundrechte-Debatte einen neuen Begriff ein: Geimpfte und Genesene...

DWN
Finanzen
Finanzen Serie „So werde ich zum Anleger“: Das Portfolio

Einsteiger verzweifeln oft, wenn sie in Fonds, ETFs oder Aktien investieren wollen. Wir erklären Ihnen Schritt für Schritt, auf welche...

DWN
Politik
Politik Die Wahrheit ist: Keine Macht der Welt kann China aufhalten

Mittlerweile weisen fast alle Länder der Welt ein größeres Handelsvolumen mit China als mit den USA auf. Alles deutet darauf hin, dass...

DWN
Deutschland
Deutschland Wegen Netzwerkdurchsetzungs-Gesetz: Google zieht gegen Bundesjustizministerium vor Gericht

Der US-Technologiekonzern Google klagt gegen eine Erweiterung des deutschen Gesetzes gegen Hassbotschaften im Internet.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft „Ausnahmezustand“ bei Rohstoffen: Preise dürften auf breiter Front steigen

Beim Thema Rohstoffe bekommen Industriemanager tiefe Sorgenfalten - das Angebot ist knapp und der Preis geht durch die Decke. Verbraucher...

DWN
Finanzen
Finanzen Wachstum bei Firmen-Krediten auch im Juni schwach

Das Wachstum bei den Firmenkrediten in der Euro-Zone ist auch im Juni vergleichsweise schwach geblieben.