Politik

Syrien und Russland schlagen ISIS-Offensive in Aleppo zurück

Lesezeit: 1 min
19.08.2016 03:12
Eine Offensive der Terror-Miliz ISIS im Osten der Provinz Aleppo ist gescheitert. Die ISIS-Kämpfer kommen offenbar aus der Stadt Manbidsch, die zuvor von US-Militärs und ihren Verbündeten eingenommen wurde.
Syrien und Russland schlagen ISIS-Offensive in Aleppo zurück
Die militärische Lage in Aleppo am 18. August 2016. (Screenshot)

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Die Terror-Miliz ISIS hatte am Mittwoch und Donnerstag eine großangelegte im Osten der Provinz Aleppo gestartet. Die Offensive richtete sich gegen die Stellungen der syrischen Armee (SAA) nördlich des Militärstützpunkts Kuweires, berichtet Al-Masdar News. Dabei zog ISIS durch das Dorf Nasrallah, das sich in der Nähe des Stützpunkts befindet.

Allerdings musste ISIS die nordöstliche Flanke von Nasrallah nach zwei vergeblichen Durchbruchsversuchen räumen. Ihre schweren Waffen mussten sie zurücklassen. Diese wurden von der SAA beschlagnahmt. Nach Angaben der SAA wurden über 20 ISIS-Kämpfer getötet. Auf der syrischen Seite gab es 18 Opfer.

Der versuchte Vorstoß von ISIS aus dem Osten gen Westen kommt nicht zwangsläufig überraschend. Am Dienstag hatten US-Militärs den Rückzug der Terror-Miliz ISIS aus Manbidsch zugelassen, ohne die Möglichkeit eines Angriffs zu nutzen. Es bestand die Gefahr, dass die ISIS-Kämpfer in die Stadt Aleppo, die sich 67 Kilometer südwestlich von Manbidsch befindet, ziehen und die islamistischen Söldner bei ihren Kämpfen gegen die Syrer und Russen unterstützen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen EZB-Mitarbeiter protestieren, weil Inflation ihre Löhne auffrisst

Die Politik der EZB hat die Kaufkraft des Euro massiv untergraben. Daher fordern die eigenen Mitarbeiter nun deutlich mehr Geld und drohen...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Airbus-Chef warnt: Zulieferer verlagern Produktion in die USA

Airbus-Chef Faury warnt, dass seine Zulieferer ihre Produktion aus Europa in die USA verlagern. Gründe sind die hohen Energiekosten und...

DWN
Politik
Politik Bayern kämpft gegen geplante massive Erhöhung der Erbschaftssteuer

Als einziges Bundesland geht Bayern gegen die von der Bundesregierung geplante Anhebung der Steuersätze vor.

DWN
Technologie
Technologie Ökologischer Bumerang: Wird die Energiewende von Müllbergen gestoppt?

Solar- und Windparks werden von den Medien als Klima- und umweltgerecht dargestellt. Ausgeblendet wird dabei das „Vorher“ und...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Gaspreise in Europa ziehen deutlich an

Die Gaspreise in Europa sind drei Tage in Folge gestiegen und notieren nun wieder auf dem höchsten Stand seit Oktober. Der Kälteeinbruch...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Corona-Lockerungen in China: Deutsche Wirtschaft atmet durch

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag hofft nach den angekündigten Corona-Lockerungen beim wichtigsten Handelspartner China wieder...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft 3 Tage Öl-Preisdeckel gegen Russland - Was hat er bisher bewirkt?

Der gefürchtete Ölpreis-Anstieg ist bisher ausgeblieben. Doch der Preisdeckel auf russisches Öl sorgt für Verwirrung und die Antwort...

DWN
Finanzen
Finanzen China meldet starke Aufstockung seiner Goldreserven

China treibt die Trennung vom Dollar weiter voran. Nach mehr als drei Jahren hat das Land nun erstmals wieder einen starken Anstieg seiner...