Blackstone übernimmt Bonner Büroimmobilien-Konzern Officefirst

Der Finanzinvestor Blackstone übernimmt den Bonner Immobilienkonzern Officefirst.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Blackstone übernimmt den Bonner Immobilienkonzern Officefirst. Das Geschäft soll im ersten Quartal 2017 abgeschlossen sein, wie die Finanzholding IVG als bisherige Eigentümerin am Dienstag mitteilte. Über den Kaufpreis wurde demnach Stillschweigen vereinbart. Die Summe und „weitere Vergütungskomponenten“ bildeten jedoch den Wert von Officefirst „angemessen“ ab. Die Nachrichtenagentur Bloomberg nannte als Kaufpreis rund 3,3 Milliarden Euro.

Officefirst zählt nach eigenen Angaben zu den größten Besitzern von Büroimmobilien in Deutschland. Das Unternehmen verfügt derzeit über 97 Objekte in Städten wie Berlin, Frankfurt am Main, Düsseldorf, Hamburg, München und Stuttgart. Officefirst hatte Anfang Oktober kurzfristig einen geplanten Börsengang abgesagt. Kurz darauf legte Blackstone das Übernahmeangebot vor.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***