US-General: US-Armee wird sich nicht aus Europa zurückziehen

Der Oberbefehlshaber der US-Landstreitkräfte in Europa, General Frederick Hodges, geht davon aus, dass die USA auch weiterhin einen harten Kurs gegen Russland fahren.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Der Oberbefehlshaber der US-Landstreitkräfte in Europa, General Frederick Hodges, glaubt nicht, dass der künftige US-Präsident Donald Trump ohne Abstimmung mit den Europäern einen engeren Kontakt mit Russland suchen wird. «Ich sehe nicht, dass es unter einer amerikanischen Regierung, unter welchem Präsidenten auch immer, einen solchen Deal geben wird», sagte Hodges dem Spiegel. Er gehe zudem nicht davon aus, dass sich die US-Armee aus Europa zurückziehen werde. «Wir stehen stärker denn je an der Seite Europas.» Es sehe keinen Grund, dass sich dies ändern werde.

Deutschland und andere westliche Staaten würden jedoch von möglichen Gegnern wie Russland nicht mehr ernst genommen, wenn diese nicht zu offensiven Cyber-Attacken fähig seien. «Wir müssen in Zukunft auch auf eine Art Cyber-Abschreckung setzen», sagte Hodges. Das schließe auch einen Gegenangriff automatisch ein. Besonders Deutschland müsse nach dem Hackerangriff auf den Bundestag in dieser Hinsicht aufrüsten. Die Bundesregierung brauche seiner Ansicht nach «eine Antwort, wie man den Angreifer bekämpfen kann», sonst werde er Deutschland erneut attackieren.

Es ist eine ungewöhnliche Logik, dass man zum Angriff auf andere Staaten aufruft und dies als Abschreckung bezeichnet.

Russland fühlt sich seit dem Vorrücken der Nato an die russischen Grenzen bedroht und will nun sein nukleares Arsenal aufrüsten.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick