Eklat in Israel: Netanjahu lässt Treffen mit Sigmar Gabriel platzen

Eklat in Israel: Netanjahu lässt Treffen mit Sigmar Gabriel platzen

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Eklat beim Antrittsbesuch von Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) in Israel: Aus Verärgerung über dessen Besuchsprogramm sagte der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu am Dienstag ein geplantes Treffen mit Gabriel ab. Ein israelischer Beamter bestätigte in Jerusalem, dass Netanjahu das Treffen gestrichen habe.

Der Regierungschef habe abgesagt, weil Gabriel an seinen Plänen festgehalten habe, sich am Abend mit Vertretern der Bürgerrechtsorganisationen Breaking The Silence und B’Tselem treffen zu wollen, sagte der Beamte, der nicht namentlich genannt werden wollte.

Die Absage ist ein sehr ungewöhnlicher Zwischenfall in den Beziehungen Israels mit Deutschland, einem seiner engsten europäischen Verbündeten. Am Montag hatte Gabriel unter anderem die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem besucht.

Am Dienstag wollte er neben seinen politischen Gesprächen Vertreter der Organisationen Breaking the Silence und B’Tselem treffen. Diese setzen sich kritisch mit dem militärischen Vorgehen Israels in den Palästinensergebieten und der israelischen Siedlungspolitik auseinander.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***