Politik

Ethereum: Nutzer kommen wegen Bug nicht mehr an ihr Geld

Lesezeit: 1 min
08.11.2017 00:09
Zahlreiche Ethereum-Nutzer können wegen eines Bugs bei der Parity Wallet nicht mehr auf ihr Krypto-Geld zugreifen.
Ethereum: Nutzer kommen wegen Bug nicht mehr an ihr Geld

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

+++Werbung+++

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Die Kryptowährung Ethereum ist seit dem 6. November von einem schweren Programmierfehler bei seiner Wallet Parity betroffen: Eine halbe Million Ether stecken in einer Multi-Signatur-Wallet fest und können nicht mehr bewegt werden. Die Summe entspricht aktuell einem Gegenwert von 126 Millionen Euro. Laut einer Mitteilung von Parity Technologies arbeitet das Unternehmen an einer Behebung, kann aber nicht sagen, wann die Nutzer wieder an ihr Geld kommen.

Der Fehler passierte, als ein Nutzer die Multi-Signatur-Wallet, angeblich irrtümlich, in seinen Besitz brachte und damit eine sogenannte „Suicide-Funktion“ ausgelöst hat: Diese führt zur Selbstlöschung des gesamten Vertrags einschließlich der Code-Bibliothek.

Bemerkenswert: Der Bug, der jetzt zur Selbstlöschung führte, sollte eigentlich durch einen Patch im Juli behoben worden sein. Dieser war erfolgt, nachdem bekannt wurde, dass durch Manipulation der Multi-Signatur-Funktion 150.000 Ether gestohlen worden waren.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Unternehmen
Unternehmen Weniger Administration, mehr Weiterentwicklung: Digitale bAV-Verwaltung für mehr „Human“ im HR

Was macht einen Arbeitsplatz attraktiver als andere. Sicherlich mehr als nur das monatliche Gehalt. Langfristiges Denken kann sich für...

DWN
Politik
Politik Ende der Ära Merkel: Wie die Welt den Regierungswechsel sieht

Kanzlerin Merkel verabschiedet sich von der Weltbühne. Bei ihrem letzten G20-Gipfel in Rom hat sie mit Finanzminister Scholz schon ihren...

DWN
Finanzen
Finanzen Corona-Krisenprogramm der EZB wird im März 2022 enden

Das Corona-Krisenprogramm PEPP der EZB wird aus Sicht von EZB-Chefin Christine Lagarde im ersten Quartal des kommenden Jahres enden.

DWN
Finanzen
Finanzen Schutz vor Hyperinflation? Goldbefürworter Peter Schiff warnt Anleger vor Bitcoin

Der US-Ökonom Peter Schiff warnt Anleger davor, Bitcoins zu kaufen, um sich vor einer Hyperinflation zu schützen. Er meint, Gold sei die...

DWN
Finanzen
Finanzen Der neue Bitcoin-ETF ist eine Falle – wie einst der erste Gold-ETF

Der erste Bitcoin-ETF hat den Handel aufgenommen. Doch der Goldexperte Tom Luongo warnt Anleger. Denn er kennt diese Falle aus dem...

DWN
Deutschland
Deutschland Elektro-Busse lösen bundesweit schwere Brände aus

In den vergangenen Wochen hat die Selbstentzünding von E-Bussen in mehreren deutschen Städten schwere Brandkatastrophen ausgelöst.

DWN
Politik
Politik Lagebericht Syrien: Russland zerstört Hauptquartier türkischer Söldner, Ankara bereitet Großangriff auf US-Verbündete vor

Während die türkische Armee einen neuen Feldzug gegen US-Verbündete in Syrien vorbereitet, verstärkt Russland den Druck auf die...

DWN
Deutschland
Deutschland Bayern: Volksbegehren für Auflösung des Landtages scheitert

Ein Volksbegehren zur Auflösung des Landtages und der Ausrufung von Neuwahlen wurde von den Bayern nicht angenommen.

DWN
Finanzen
Finanzen Über 20.000 Dollar pro Gold-Unze schwirren auf dem Markt herum

Aufgrund der ultralockeren Geldpolitik der Fed betragen die Dollar-Gold-Ratio über 20.000 Dollar und die Dollar-Silber-Ratio über 3.000...