China senkt überraschend Import-Zölle

China hat überraschend Importzölle für zahlreiche Konsumgüter gesenkt.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Verladung von Containern im Hafen der ostchinesischen Stadt Qingdao. Die Import-Zölle bestimmter Waren wurden rapide gesenkt. (Foto: dpa)

Verladung von Containern im Hafen der ostchinesischen Stadt Qingdao. (Foto: dpa)

Die chinesische Regierung hat überraschend die Import-Zölle für 187 ausländische Produkte gesenkt. Wie das Finanzministerium mitteilte, handelt es sich dabei vor allem um Produkte aus dem Konsumgüterbereich, für die es in China zu wenig Angebot gibt.

Zu den Waren gehören Kaffeemaschinen, elektrische Zahnbürsten, Medikamente, Kosmetikprodukte und Alkoholika. Den größten Rückgang gab es bei alkoholischen Produkten wie Wermut, für die die Import-Zölle von 65 Prozent auf 14 Prozent gesenkt wurden.

Die Maßnahme der Chinesen kommt nur wenige Wochen nach dem Besuch von US-Präsident Donald Trump in Peking. Trump beklagt seit langem das extreme Ungleichgewicht im Handel zwischen China und den USA. Im Jahr 2016 belief sich das Handelsdefizit der USA mit dem Reich der Mitte auf 347 Milliarden Dollar. Für das laufende Jahr gehen Schätzungen von bis zu 370 Milliarden Dollar aus. Im Oktober entfielen 70 Prozent des gesamten chinesischen Handelsüberschusses auf die USA.

Möglich ist, dass die Maßnahme deshalb ein Entgegenkommen Chinas gegenüber den USA und Teil einer weitergehenden Vereinbarung zwischen beiden Regierungen darstellt.

Ausführliche Informationen finden Sie im DWN-Magazin.

Ausführliche Informationen finden Sie im neuen DWN-Magazin.