Bitcoin-Börse stellt Betrieb nach Hackerangriff ein

Die südkoreanische Börse Youbit hat nach dem zweiten Hackerangriff innerhalb weniger Monate den Betrieb eingestellt.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die südkoreanische Börse Youbit hat den Handel mit Digitalwährungen am Dienstag eingestellt, nachdem bei einem Hackerangriff ein großer Teil der von der Börse verwalteten Digitalwährungen verlorenging. Wie sdas Wall Street Journal berichtet, sollen 17 Prozent aller von dieser Plattform verwalteten digitalen Einheiten gestohlen worden sein. Neben Bitcoin und Ethereum ermöglicht die Bitcoin-Börse auch den Handel mit acht weiteren Kryptowährungen.

Bereits im vergangenen April wurden bei einem Cyber-Angriff etwa 4.000 Bitcoin im heutigen Wert von rund 73 Millionen Dollar an der Börse entwendet.

Youbit teilte seinen Kunden am Dienstag mit, dass sie 75 Prozent ihrer Guthaben abheben könnten. Die restlichen 25 Prozent würden sie angeblich erhalten, sobald die Börse die Abwicklung durchlaufen habe.