Bitcoin

Bitcoin ist einer ernstzunehmende Alternative zu Währungen wie Dollar und Euro. Der Kurs schwankt zur Zeit jedoch heftig.

Der Bitcoin-Kurs ist immer abhängig vom aktuellen Angebot und Nachfrage. (Foto: dpa)

Bitcoin bezeichnet ein digitales Bezahlsystem sowie eine digitale Währung. Bitcoin werden in einer dezentralen Struktur geschaffen und können von Händlern in ihren Konten gespeichert werden. Transaktionen werden über aneinander geschaltete Computer mit Hilfe der sogenannten Blogchain-Technologie abgewickelt. Der Umrechnungskurs des Bitcoin ergibt sich aus Angebot und Nachfrage zu anderen Währungen.

China gilt als Schwerpunkt des globalen Handels mit Bitcoin. Schätzungen gehen davon aus, dass über chinesische Plattformen über 95 Prozent aller weltweiten Transaktionen abgewickelt werden. Dominiert wird die Branche von den chinesischen Bitcoin-Börsen BTCC, Huobi und OKCoin. Der Handel mit der Digitalwährung gerät jedoch seit einiger Zeit in den Fokus der chinesischen Behörden, welche die drei Marktführer bereits zur Einführung von Transaktionsgebühren gezwungen haben. Die Regierung vermutet nämlich, dass über den Handel mit Bitcoin nicht deklarierte Gelder das Land verlassen und die bestehende Kapitalflucht dadurch weiter angeheizt wird.

Digitalwährungen wie Bitcoin fördern die Bargel-Abschaffung

Mit der Einführung von digitalen Währungen wird das Bestreben vieler Länder gefördert, das Bargeld abzuschaffen. So soll der Konsum gefördert werden.

Link

Geldpolitik: Konjunkturflaute zwingt Staaten zur Bargeld-Abschaffung

Die aktuelle Geldpolitik zwingt zu einem Umdenken, was das Konsumverhalten angeht. Bitcoin und andere digitale Währungen gelten dabei als Alternative.

Link

FinTech löst Bargeld als neues Bezahlsystem ab

Besonders Start-ups haben FinTech für sich entdeckt und nutzen die Technologie, um neue Möglichkeiten der digitalen Bezahlung zu entwickeln.

Link
Bitcoin-Kurs. (Grafik: ariva.de)