Kursrutsch in den USA zieht Asiens Börsen ins Minus

Der starke Kursrutsch an den amerikanischen Aktienmärkten verunsichert Anleger weltweit.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Die Börse von Tokio am 9. November 2016.. Auch sie ist von dem Kursrutsch in den USA betroffen. (Foto: dpa)

Die Börse von Tokio am 9. November 2016. (Foto: dpa)

Der erneute Kursrutsch an der Wall Street in den USA hat auch die asiatischen Börsen mit sich gerissen. In Tokio lag der Leitindex Nikkei am Freitag zum Börsenschluss zum Börsenschluss gut 2,3 Prozent im Minus, zwischenzeitlich hatte er 3,5 Prozent nachgegeben. Über die gesamte Woche gesehen verlor der Leitindex in Tokio 8,13 Prozent. In Schanghai schloss die Börse am Freitag gar über vier Prozent im Minus.

Der US-Leitindex Dow Jones hatte am Donnerstag seine zweite Talfahrt in dieser Woche hingelegt und bei einem Minus von 4,16 Prozent geschlossen. Auch die Indizes Nasdaq und S&P-500 verloren an Wert. Am Montag war der Dow Jones 4,6 Prozent abgestürzt. Das hatte auch die europäischen Börsen auf Talfahrt geschickt.

Einer der Hauptgründe für die Nervosität an den US-Finanzmärkten ist paradoxerweise die gute Lage der heimischen Wirtschaft. Die im jüngsten US-Arbeitsmarktbericht registrierten robusten Lohnzuwächse könnten dem kursierenden Szenario zufolge die derzeit niedrige US-Inflation nach oben treiben. Dies wiederum könnte die US-Notenbank dazu veranlassen, den Leitzins anzuheben.