Politik

Griechischer Kampfjet stürzt in Ägäis ab

Lesezeit: 1 min
12.04.2018 16:40
In der Ägäis ist am Donnerstag ein griechischer Kampfjet abgestürzt. Die Hintergründe sind unklar.
Griechischer Kampfjet stürzt in Ägäis ab

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Am frühen Donnerstagmittag ist ein griechischer Kampfjet des Typs Mirage-2000-5 in der Nähe des Luftwaffenstützpunkts Skyros abgestürzt, berichtet The Greek Reporter. Der Pilot soll dabei ums Leben gekommen sein.

Kathimerini berichtet: „Griechischen Quellen des Verteidigungsministeriums zufolge war die Mirage eine von zwei griechischen Jets, die früher am Tag türkische Jets in der Ägäis abfangen sollten. Dieselben Quellen sagten, dass sie nicht glaubten, dass irgendeine feindliche Aktivität involviert gewesen ist”.

Der türkische Generalstab veröffentlichte eine Mitteilung, wonach türkische Kampfjets nicht in den Vorfall involviert gewesen seien, so die Hürriyet. Zum Zeitpunkt des Absturzes sei kein türkischer Kampfjet in der Gegend gewesen. Dies soll die griechische Luftwaffe nach Angaben des türkischsprachigen Diensts der BBC bestätigt haben.

Der griechische Verteidigungsminister Panos Kammenos twitterte kurz nach dem Vorfall: „Ein griechischer Pilot hat sich dem Pantheon der Helden angeschlossen. Er kämpfte für die Verteidigung unserer nationalen Souveränität und territorialen Integrität. Herzliches Beileid an seine Familie und an die Mitarbeiter der Hellenischen Luftwaffe”.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik DWN EXKLUSIV – Oskar Lafontaine: „Europa zahlt den Preis für die Weltmachtambitionen Washingtons und die Feigheit der eigenen Staatenlenker“

Die Deutschen Wirtschaftsnachrichten im Gespräch mit Oskar Lafontaine über den wirtschaftlichen Niedergang Deutschlands, den...

DWN
Politik
Politik Multipolare Weltordnung: Organisationen des Globalen Südens erhalten verstärkt Zulauf

Das Interesse an einer Mitgliedschaft in Organisationen, die dezidiert als Alternative zu westlich dominierten Strukturen aufgebaut wurden,...

DWN
Deutschland
Deutschland Marktwirtschaft adé: Staat für Hälfte des Wirtschaftswachstums verantwortlich

Der Anteil öffentlicher Ausgaben am BIP liegt über 50 Prozent. Ein baldiges Ende des staatlichen Eingreifens ist nicht Sicht. Damit...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Verluste: Europas Windenergie stürzt in eine Krise

Die Windenergie wird seit Jahren in Europa als Prestigeprojekt angesehen und staatlich unterstützt. Nun befinden sich führende Konzerne...

DWN
Finanzen
Finanzen Warum JPMorgan das klassische 60/40-Portfolio zurückholt

Das klassische 60/40-Portfolio verzeichnete in diesem Jahr massive Verluste. Doch holt JPMorgan die Strategie wieder hervor und erwartet...

DWN
Deutschland
Deutschland Mit dem Bürgergeld verabschiedet sich Deutschland als Wirtschaftsmacht

Deutschland führt ein „Bürgergeld“ ein. Ähnlich paradiesische Zustände gab es zuletzt in den neunziger Jahren und machten das Land...

DWN
Politik
Politik Staatsbürgerschaft: Scholz will Einbürgerung von Ausländern erleichtern

Bundeskanzler Scholz will Ausländern den Zugang zur deutschen Staatsbürgerschaft erleichtern. Einen entsprechender Gesetzesentwurf ist in...