Finanzen

Apple-Gründer Wozniak: Bitcoin sollte die Währung des Internets werden

Lesezeit: 3 min
05.06.2018 23:51
Ein neues exklusives Angebot der DWN: Die wichtigsten Nachrichten über Bitcoin und Kryptowährungen aus aller Welt auf einen Blick.

Mehr zum Thema:  
Krypto >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Krypto  

Ab sofort bieten wir unseren Lesern exklusiv einen neuen Service an:

den täglichen Krypto-Monitor. Dieser Monitor bietet eine Übersicht über die relevantesten aktuellen Entwicklungen um Kryptowährungen und Blockchain aus aller Welt. Der Service ist einzigartig, weil er aus hunderten ausgewählten Quellen von China und Russland über Japan und Südkorea bis hin zu den USA und Europa alle relevanten News zu Kryptowährungen und Blockchain erfasst und die wichtigsten Punkte in Kurzform zusammenfasst.

Hier finden Sie das Archiv der täglichen Ausgaben des Krypto-Monitors.

Der Krypto-Monitor wird nach einer kurzen Einführungszeit nur für Abonnenten zu lesen sein: Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren.Wenn dieser abgelaufen ist, werden Sie von uns benachrichtigt und können dann ein Abo auswählen: Hier können Sie entscheiden, ob Sie monatlich oder jährlich (Preisvorteil!) abonnieren wollen.

 

TOP-Meldung

Apple-Mitbegründer: Bitcoin sollte die Währung des Internets werden

  • Als er nach den jüngsten Kommentaren von Square- und Twitter-Chef Jack Dorsey gefragt wurde, der sagte, er hoffe, Bitcoin werde zur „einheimischen Währung des Internets“, sagte Steve Wozniak, er hoffe, dass diese Vision funktioniert.
  • Er äußerte sich positiv über den Aspekt der Kryptowährung, der die Anzahl der vorhandenen Münzen begrenzt, betonte jedoch, dass er kein Investor, sondern ein unterstützender Technologe sei.
  • Der Apple-Mitbegründer gab auch seine Unterstützung für Bitcoin im Vergleich zu anderen Kryptowährungen an und erklärte, dass „nur Bitcoin reines digitales Gold ist“.
  • „Alle anderen [Kryptowährungen] neigen dazu, einige Aspekte von Bitcoin aufzugeben, zum Beispiel komplett dezentral zu sein und keine zentrale Kontrolle zu haben.“

 

Weitere Meldungen

Blockchain-Entwickler geben Github nach Microsoft-Übernahme auf

  • Microsofts Übernahme des Open-Source-Code-Repositorys Github hat Proteste von Mitgliedern der Crypto-Community hervorgerufen.
  • Github hat noch keinen Profit gemacht und war in den letzten neun Monaten ohne CEO.
  • Bitcoin-Core-Entwickler Wladimir van der Laan ist der Meinung, dass das BTC-Repository umziehen sollte, und sagt: „Ich erwarte, dass dies der Beginn eines langen schmerzhaften Weges von GH zur Obsoleszenz ist.“

Coinbase ernennt CEO für japanische Tochtergesellschaft

  • Das Unternehmen gab am Montag bekannt, dass Nao Kitazawa als Chief Executive von Coinbase Japan im Rahmen der Expansion in diesen Markt tätig sein wird.
  • „Wie in anderen Märkten planen wir einen gezielten Rollout in Japan, was bedeutet, dass Hand in Hand mit der japanischen FSA zusammengearbeitet wird, um die Einhaltung der lokalen Gesetze in jeder Phase zu gewährleisten“, sagte das Startup unter Berufung auf Japans Chef Finanzregulierer.
  • Kitazawa war zuvor COO von Money Design, einem automatisierten Investment Manager und Berater.

Weitere Krypto-Börse startet Token-basierten Börsenfonds

  • OKEx - die Crypto-to-Crypto-Handelsplattform, die von OKCoin, einer der drei führenden Börsen in China, ins Leben gerufen wurde, hat einen börsengehandelten Fonds (ETF) aufgelegt, der auf Kryptowährungen basiert.
  • Die Ankündigung kommt nur wenige Tage nachdem OKEx-Konkurrent Huobi Pro am Freitag ebenfalls einen kryptowährungsbasierten ETF auf den Markt gebracht hat.
  • OKEx und Huobi haben ihre Krypto-Portfolios für chinesische Investoren geöffnet, aber sie haben Beschränkungen angewendet, um Nutzer aus den USA und all ihren Territorien auszuschließen.

ZenCash (ZEN) nächstes Opfer einer 51-Prozent-Attacke

  • Das Problem für ZEN kommt nur wenige Tage nach einem erfolgreichen Listing auf BINANCE.
  • Einige glauben, dass die aktuelle Bedrohung fast alle kleineren Proof-of-Work-Münzen zerstören wird.
  • Während private Gelder meist sicher sind, gelang es dem Angreifer, das Netzwerk für zwei große Doppelausgaben neu zu organisieren.

Tron enttäuscht nach Start an Indonesiens größter Börse Indodax

  • Indodax wickelt über 20 Millionen Kryptogeschäfte pro Tag ab und wird voraussichtlich bis Ende dieses Jahres die Börsenhandelsvolumina des Landes überschreiten.
  • Doch die Tron-Community wird sich betrogen fühlen, da der kürzliche Mainnet-Start und die neue Auflistung den Token nicht über 0,07 Dollar gebracht haben.
  • Viele Hoffnungen ruhen nun auf der TRX-Token-Migration von Erc-20 auf das Tron-Mainnet, das vom 21. bis 24. Juni stattfinden wird.

 

Die Meldungen vom 4. Juni

Die Meldungen vom 3. Juni

Die Meldungen vom 2. Juni

Frühere Meldungen (hier)

 

Powered by NewsTech 2018


Mehr zum Thema:  
Krypto >

DWN
Politik
Politik Stunde der Wahrheit für Ursula von der Leyen: Wiederwahl auf Messers Schneide
17.07.2024

Ursula von der Leyen hofft auf Wiederwahl als Präsidentin der EU-Kommission. Am Donnerstag schlägt in Brüssel ihre Stunde der Wahrheit....

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Seltene Erden aus Monazit: Hoffnungsträger für die Versorgung mit Schlüsselmetallen
17.07.2024

Die deutsche Rohstoffbehörde BGR weist in einer neuen Studie auf das Potenzial von Monazit für die Versorgung mit den chronisch knappen...

DWN
Finanzen
Finanzen Bundeshaushalt 2025: Wofür die Ampel im nächsten Jahr Geld ausgeben will
17.07.2024

Lange wurde verhandelt, jetzt ist der Bundestag am Zug. Die meisten Ministerien bekommen mehr Geld, als der Finanzminister geben wollte....

DWN
Politik
Politik Covid-Impfstoff: EU-Kommission hielt wichtige Informationen zurück
17.07.2024

Die EU-Kommission unter Ursula von der Leyen hat laut einem Urteil des EU-Gerichts gegen das EU-Recht verstoßen, indem sie Informationen...

DWN
Immobilien
Immobilien Immobilien: Warum Investoren abwarten
17.07.2024

Niedrige Zinsen haben die Investoren in den vergangenen Jahren vermehrt dazu bewegt, in Wohnimmobilien zu investieren statt in...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Deutscher Mittelstand sieht erhebliche Kostensteigerungen
17.07.2024

KfW-Befragung: Deutschlands Mittelstand erwartet höhere Kosten: 80 Prozent der mittelständischen Unternehmen rechnen mit Mehrbelastungen...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Hackerangriffe nehmen zu: Deutsche unterschätzen Cyberkriminalität!
17.07.2024

Trotz alarmierender Bedrohungslage im Cyberraum und einer Zunahme von Hackerangriffen steigt die Unbesorgtheit der Deutschen – laut...

DWN
Politik
Politik Landwirtschaftssubventionen unter der Lupe: Wohin fließen die Milliarden?
17.07.2024

Ende 2023 und Anfang 2024 waren die Bauerproteste ein Topthema in Deutschland. Der Grund, wie so oft, war Geld, genauer gesagt...