Finanzen

Betrüger veröffentlichen falsches Krypto-Wallet im Google Play Store

Lesezeit: 3 min
12.11.2018 23:37
Betrüger haben versucht, im Google Play Store mit einer gefälschten Krypto-Brieftasche Anmeldeinformationen zu stehlen.
Betrüger veröffentlichen falsches Krypto-Wallet im Google Play Store

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Betrüger veröffentlichen falsches Krypto-Wallet im Google Play Store

Eine gefälschte EOS-Brieftasche wurde von einer Entwicklergruppe, EOS Rio, als gefälscht markiert und entfernt. Die App namens SimplEOS fälschte eine geplante Veröffentlichung der Entwicklergruppe.

Dies ist nicht der erste Mal, dass Betrüger versuchen, mit einem gefälschten EOS-Wallet Anmeldeinformationen zu stehlen.

Zwar scheint die Brieftasche inzwischen wieder aus dem App Store verschwunden zu sein. Doch eine Warnung gilt weiterhin für Apps mit ähnlichen Namen.

Die offizielle Wallet-App von EOS Rio steht noch aus. EOS Rio teilte auch den offiziellen Link für den Wallet-Download. Der Link ist auch auf der GitHub-Seite des Projekts verfügbar.

Das EOS-Ökosystem ist einzigartig in Bezug auf das Potenzial, Betrug durch Stornierung von Transaktionen zu verhindern. Der Umgang mit Account-Hijacking und dem Verlust von Münzen sind im Rahmen der EOS-Verfassung geregelt. In der Vergangenheit hat das EOS-Core Arbitration Forum (ECAF) zusammen mit Blockproduzenten bereits Konten eingefroren, wenn der Verdacht auf Betrug bestand.

Die Nachricht von der problematischen Brieftasche im Google Play Store hat den seit Monaten relativ stabilen EOS-Marktpreis kaum beeinflusst.

Weitere Meldungen

Große Fiat-Abhebungen von Krypto-Börse Bitfinex werden teurer

  • Die in Hongkong ansässige Börse für digitale Vermögenswerte hat am Sonntag ihre Gebührenstruktur für Hochfrequenz-Überweisungen aktualisiert.
  • Sie hat effektiv eine 3-prozentige Provision für alle Anträge auf Abzug von externen Überweisungen eingeführt, die 1) mehr als zwei Fiat Entnahmen in einem Zeitraum von dreißig Tagen und 2) mehr als 1 Mio. USD insgesamt in Fiat Entnahmen in einem Zeitraum von 30 Tagen übersteigen.
  • Die jüngste Gebührenstruktur wirkt sich jedoch nicht auf Niederfrequenz-Drahtentnahmen aus, die laut Bitfinex 99 Prozent ihrer Kunden ausmachen.

PBoC: Kryptowährungen werden Fiat-Systeme nicht ersetzen

  • Die People's Bank of China (PBoC) zeigt großes Vertrauen in die Überlegenheit von Fiat-Systemen gegenüber Kryptowährungen.
  • Chinas Zentralbank weigerte sich, Blockchain und ihre Derivate als Katalysatoren für Finanzinnovationen anzuerkennen.
  • Das Büro vertrat die Auffassung, dass keine Technologie das Währungssystem stören könne, und vertrat die Auffassung, dass die Blockchain keinen wesentlichen Einfluss auf die Art und Weise habe, in der herkömmliche Finanzprotokolle regieren.

Japanischer Versicherer kooperiert mit Afrikas Bitcoin-Dienst BitPesa

  • Das japanische Versicherungsunternehmen Sompo ist Partner der pan-afrikanischen digitalen Zahlungsplattform BTC Africa, auch bekannt als BitPesa.
  • Sompo Holdings Inc. hat am 8. November 570 Millionen Yen (5 Millionen US-Dollar) in einen 10-prozentigen Anteil an BitPesa investiert.
  • In der Pressemitteilung wird auch die zunehmende Rolle globaler Überweisungen dargestellt, um die beschleunigte Zirkulation von Menschen, Gütern, Daten und Dienstleistungen auf der ganzen Welt wirtschaftlich zu erleichtern.

Südkoreas Upbit startet Krypto-Börsen in Thailand und Indonesien

  • Die südkoreanische Krypto-Börse Upbit hat im Rahmen seiner globalen Expansionspläne mit dem Vertrieb neuer Krypto-Börsen in Thailand und Indonesien begonnen.
  • Das Unternehmen hat vor kurzem eine Börse in Singapur gegründet.
  • An beiden neuen Upbit-Börsen werden je nach Website über 130 Münzen und 240 Handelspaare angeboten.

Binance CEO: Echter Krypto-Handel doppelt so groß wie gemeldete Statistiken

  • In einem von Ran Neuner moderierten Interview zu CNBC Crypto Trader erklärte Changpeng Zhao (CZ), CEO von Binance, dass der Kryptomarkt und Binance nach fast einem Jahr der Preisbewegung immer noch in einer guten Position sind.
  • Ab November wird das tägliche Handelsvolumen des Kryptomarktes auf rund 11,7 Milliarden US-Dollar geschätzt.
  • Wenn der OTC-Markt jedoch ungefähr so ​​groß ist wie der Devisenmarkt für Kryptowährungen, beläuft sich das reale Volumen des Kryptomarktes auf rund 23,4 Milliarden US-Dollar.

Massiver Mining-Betrieb wird in Kanada live geschaltet

  • Die Bitcoin-Mining-Anlage, die DMG Blockchain Solutions im Juli in British Columbia (Kanada) errichten ließ, ist jetzt in Betrieb.
  • Im Gegensatz zu anderen Krypto-Minern, denen vorgeworfen wird, dass sie den Strombedarf der Gemeinden beeinflusst haben, wo sie sich niedergelassen haben, wird die DMG-Anlage in Britisch-Kolumbien - zumindest ihren Betreibern zufolge - die lokale Gemeinschaft nicht schädigen.
  • Berichten zufolge haben über 100 Krypto-Mining-Unternehmen Lizenzen für die Inbetriebnahme in der Region beantragt, und der geschätzte kombinierte Stromverbrauch lag bei etwa 10 TWh.

Meldungen vom 11.11.

Meldungen vom 10.11.

Meldungen vom 09.11.

Meldungen vom 08.11.

Meldungen vom 07.11.

Mehr Krypto-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Unternehmen
Unternehmen Elektromobilität: In jedem Wandel stecken Chancen

Emissionen verringern, Kosten sparen und Imagegewinne erzielen – die Gründe für Unternehmen, in der Flotte auf Fahrzeuge mit...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Unter Selbstkostenpreis: Ölpreis wird bis Jahresende nicht mehr steigen

Zahlreiche Faktoren drücken zurzeit auf die Rohöl-Preise. Bis zum Jahreswechsel wird sich daran Prognosen zufolge nichts ändern. 2021...

DWN
Deutschland
Deutschland Zerstrittene CDU verschiebt Parteitag: Eskaliert der Streit Merz-Laschet?

Vor dem Superwahljahr 2021 bleiben bei der CDU zentrale Fragen offen. Wer wird Parteichef? Wer wird Kanzlerkandidat? Der interne Kampf...

DWN
Finanzen
Finanzen Unkritischer Umgang der Analysten mit SAP lässt die Börse einbrechen

Das größte deutsche Börsen-Schwergewicht hat am heutigen Montag die Analysten mit einer Gewinnwarnung überrascht. Eigentlich hätten...

DWN
Finanzen
Finanzen Serie „So werde ich zum Anleger“: Das Depot

Einsteiger verzweifeln oft, wenn sie in Fonds, ETFs oder Aktien investieren wollen. Wir erklären Ihnen Schritt für Schritt, auf welche...

DWN
Politik
Politik Lira pulverisiert: Erdogans Boykott-Aufruf gegen Frankreich geht nach hinten los

Erdogan hat europäischen Politikern am Montag in Ankara Islamfeindlichkeit vorgeworfen. «Ihr seid im wahrsten Sinne des Wortes...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Neuer 5-Jahres-Plan: Wird sich China von Deutschland abkoppeln?

Die Kommunistische Partei entwirft derzeit den neuen Fünf-Jahres-Plan. Demnach soll sich die chinesische Wirtschaft künftig stärker auf...

DWN
Finanzen
Finanzen Der IWF plant die Einführung eines neuen Geldsystems

Der Internationale Währungsfonds bereitet die Einführung eines neuen Geldsystems vor - und niemand merkt es.

DWN
Unternehmen
Unternehmen Zu viel Nitrat: Deutsche Forscher verbessern mit künstlicher Intelligenz Grundwasser

In Deutschland ist das Grundwasser mitunter sehr stark von Nitrat belastet. Jetzt fördert das Bundesumweltministerium ein besonderes...

DWN
Deutschland
Deutschland Ifo-Index sinkt: Stimmung deutscher Firmen trübt sich ein

"Der Optimismus der Vormonate zur weiteren Geschäftsentwicklung ist wieder verschwunden", so Ifo-Präsident Clemens Fuest.

DWN
Deutschland
Deutschland Wegen CO2-Abgabe: Die Gaspreise werden im kommenden Jahr deutlich steigen

Verbraucher in Deutschland müssen sich im kommenden Jahr auf höhere Gaspreise einstellen. Grund sind der Start des CO2-Preises sowie...

DWN
Deutschland
Deutschland Bundestags-Vize Oppermann plötzlich und unerwartet gestorben

Mit Bestürzung haben die SPD und andere Parteien auf den Tod von Bundestags-Vizepräsident Thomas Oppermann reagiert.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Der grüne Eifer wird zum Bumerang: Wie die Begeisterung fürs Holz den Wald gefährdet

In seiner äußerst detaillierten und tiefschürfenden Analyse zeigt DWN-Kolumnist Ronald Barazon, warum deutscher und europäischer Wald...

DWN
Politik
Politik Russland will eine geopolitische Katastrophe entlang seiner Grenzen verhindern

Die westlichen und südlichen Grenzen Russlands weisen wegen des Konflikts um Berg-Karabach und der Unruhen in Weißrussland Anzeichen...

DWN
Finanzen
Finanzen Aufstieg und Fall: Corona schafft an der Börse eine Zwei-Klassen-Gesellschaft

Die aktuelle Krise schafft Gewinner und Verlierer, auch an der Börse. Welche Unternehmen gestärkt aus der Krise hervorgehen und wie man...