Politik

China öffnet Staats-Unternehmen für ausländische Investoren

Lesezeit: 1 min
23.02.2019 20:14
Chinas Staatsunternehmen benötigen dringend Privatkapital. Deshalb dürfen ausländische Investoren künftig in chinesische Staatsunternehmen investieren.

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Der chinesischen "Kommission zur Kontrolle und Verwaltung von Staatsvermögen" (SASAC) zufolge möchte China im aktuellen Jahr mehr ausländische Investitionen für seine größeren staatlichen Unternehmen (SOEs) anziehen. Die SOEs sollen dadurch wettbewerbsfähiger werden.

China hatte im Jahr 2016 eine neue Reformrunde eingeleitet, die darauf abzielte, seine schwerfälligen Staatsunternehmen durch Einführung von privatem Kapital zu straffen, Überkapazitäten einzudämmen, “Zombie-Tochtergesellschaften” zu schließen und Vermögenswerte umzustrukturieren. Private und ausländische Unternehmen sollten "sich aktiv an der Reform und Entwicklung zentraler Unternehmen beteiligen und gemeinsam nach Möglichkeiten einer tiefen Zusammenarbeit einschließlich gemischter Eigentümerschaft suchen", zitiert der englischsprachige Dienst von Reuters Xiao Yaqing, Vorsitzender der Aufsichtsbehörde für Staatsvermögen (SASAC).

China hat Reformen im Bereich des gemischten Eigentums gefördert, die darauf abzielen, privates Kapital und privatwirtschaftliche Methoden in großen staatseigenen Staatsunternehmen einzuführen.

Die Regierung in Peking hatte zuvor einen Katalog veröffentlicht, der angibt, in welchen Branchen ausländische Investitionen erwünscht sind. Sie bietet einen direkten Einblick in die Branchen, die als Wachstumspriorität für die Regierung gelten und in denen ausländisches Know-How und Investitionen willkommen sind, berichtet China Briefing.

Gefördert werden sollen vor allem ausländische Investitionen in die moderne Landwirtschaft, die Dienstleistungs-Branche und die Industrie.

Aus dem Katalog geht hervor, dass künftig ausländische Investoren, die in chinesische Unternehmen investieren, gemäß Chinas Gesellschaftsrecht wie ein inländischer chinesischer Investor behandelt werden. Ausländischen Investoren wird erstmals gestattet, ein Unternehmen mit einer chinesischen natürlichen Person zu gründen, berichtet die multinationale Anwaltskanzlei Gowling WLG auf ihrer Webseite.


Mehr zum Thema:  

Jede Anlage am Kapitalmarkt ist mit Chancen und Risiken behaftet. Der Wert der genannten Aktien, ETFs oder Investmentfonds unterliegt auf dem Markt Schwankungen. Der Kurs der Anlagen kann steigen oder fallen. Im äußersten Fall kann es zu einem vollständigen Verlust des angelegten Betrages kommen. Mehr Informationen finden Sie in den jeweiligen Unterlagen und insbesondere in den Prospekten der Kapitalverwaltungsgesellschaften.

DWN
Finanzen
Finanzen Aktienmarkt: DAX mit neuem Schwung dank SAP-Rekordhoch
23.07.2024

Die starke Leistung von SAP hat dem DAX am Dienstag zu einer fortgesetzten Erholung verholfen. Die Aktie des Software-Herstellers erreichte...

DWN
Technologie
Technologie Öl-Streit zwischen Ungarn und Slowakei mit der Ukraine eskaliert
23.07.2024

Neue Sanktionen der Ukraine gegen den russischen Ölkonzern Lukoil sorgen für Ärger in der EU. Die Europäische Kommission teilte in...

DWN
Immobilien
Immobilien Kampf der Economy-Hotels: Jetzt mischt Hilton mit „Spark“ den deutschen Markt auf
23.07.2024

Es war nur eine Frage der Zeit, bis auch die mächtige Hilton-Gruppe aus den USA in das Geschehen auf dem Markt der Billighotels eingreift....

DWN
Politik
Politik Bundesverfassungsgericht schützen vor Blockade und Einflussnahme - Ampel ist sich mit Union einig
23.07.2024

Das Beispiel Polen zeigt, welche Eingriffsmöglichkeiten es auch in Demokratien gibt. Ist das Bundesverfassungsgericht für solche Fälle...

DWN
Politik
Politik Steuergeldverschwendung: Regierungsflüge zur Fußball-EM kosten eine halbe Million Euro
23.07.2024

Annalena Baerbock (Die Grünen) hat während der Fußball-EM das Nachtflugverbot ignoriert, weil sie beim Gruppenspiel der deutschen...

DWN
Politik
Politik Länder sollen Bundesmittel vorrangig für Kita-Personal nutzen
23.07.2024

Ab 2025 dürfen die Bundesländer die Milliarden Euro des Bundes zur Förderung von Kitas nicht mehr verwenden, um Eltern bei den Gebühren...

DWN
Politik
Politik Gericht: Ampel muss bei Umwelt-Programm nachbessern
23.07.2024

Die Bundesregierung muss ihr Umweltprogramm zur Luftreinhaltung überarbeiten. Das hat das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg...

DWN
Finanzen
Finanzen Start von Ethereum-ETF: Handeln ab sofort in den USA möglich
23.07.2024

Nachdem die US-Börsenaufsicht SEC grünes Licht für börsengehandelte Fonds (ETF) in der Kryptowährung Ether gegeben hat, wird der...