Investitionen in Wasser-Fonds werden in Zukunft attraktiver

 

Mehr zum Thema.

Benachrichtigung über neue Artikel:  
 
Lesezeit: 2 min
22.04.2019 10:43
Der 22. März war Weltwassertag. Es gibt viele Gründe, auf die sich zunehmend verschärfende Problematik aufmerksam zu machen. Anleger können mit Unternehmen Geld, verdienen, die das Problem angehen.
Investitionen in Wasser-Fonds werden in Zukunft attraktiver

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Anleger können guten Gewissens über Investments nachdenken, in deren Fokus die Themen Bereitstellung und Aufbereitung von Wasser stehen. Unter dem Aspekt, dass immer mehr Menschen der Zugang zu dem ersten und wichtigsten Baustein der Grundnahrungsmittel erhalten bzw. erleichtert wird, sind Geldanlagen wie die sogenannten Wasserfonds durchaus als nachhaltige Investitionen zu betrachten.

In Deutschland hat der heiße Sommer 2018 Eindruck gemacht. Auf den großen Flüssen des Landes war die Binnenschifffahrt kaum noch möglich, viele Talsperren erreichten so niedrige Pegelstände wie nie zuvor und vielerorts sanken die Grundwasserspiegel ganz enorm. Obwohl die meisten Menschen hierzulande das schöne Wetter genossen haben, mehrten sich auch zahlreiche mahnende Stimmen, die auf eine weitere Wasserverknappung in der Zukunft hinwiesen.

Viele Experten sehen in Trinkwasser den kommenden Megatrend. Denn in südlicheren Weltgegenden stellen sich die Probleme weitaus gravierender dar als bei uns. Diese sich verstärkende Entwicklung stellt eine besondere Herausforderung für die gesamte weltweite Industrie und Gesellschaft dar.

Allerdings ist der Klimawandel nicht die einzige Ursache der zunehmenden Wasserverknappung. Umweltverschmutzung, der Anstieg der Weltbevölkerung sowie deren fortschreitende Überalterung, der erhöhte Bedarf der Landwirtschaft und der Menschen, die durchschnittlich immer mehr Wasser zum Beispiel für hygienische Zwecke verwenden.

Unternehmen, die sich dem Thema widmen, sind meist hochspezialisiert und in der Regel dem High-Tech-Sektor zuzuordnen. Ohne Versorger wie Suez, Veolia Environnement oder American Water Works wäre die Nachfrage nicht zu befriedigen. Betreiber von Wasseraufbereitungsanlagen wie beispielsweise Beijing Enterprises Water Group oder Consolidated Water leisten ihren Beitrag.

Allerdings können sich besonders in der Wasser-Branche Einzelinvestments als sehr schwankungsanfällig erweisen. Viele kleinere Gesellschaften der Branche sind zwischenzeitlich auch schon gescheitert. Anleger, die sich für ein Wasserinvestment interessieren, sollten daher ihren Blick auf etablierte Aktienfonds mit entsprechendem Schwerpunkt richten.

Vor allem ihre stärkere Diversifikation (breitere Streuung) ist ein echter Vorteil von Wasserfonds gegenüber Einzelinvestments in Unternehmen der Branche. Investoren können auf diese Weise durchaus vorhandene Risiken eingrenzen.


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen BlackRock verwaltet deutsche Vermögen und wettet gleichzeitig gegen sie

Der weltgrößte Vermögensverwalter sahnt gleich mehrfach ab. Aktien, die ihm zur Geldanlage anvertraut werden, verleiht er teilweise an...

DWN
Finanzen
Finanzen Faktencheck: Von Bargeld geht keine Corona-Infektionsgefahr aus

Ein renommierter Virologe und die Bundesbank bestätigen, dass von Bargeld keine Corona-Infektionsgefahr ausgeht.

DWN
Politik
Politik EZB-Vize fordert Vergemeinschaftung der Schulden in der Euro-Zone

EZB-Vize Luis de Guindos fordert die Einführung von Corona-Bonds, um Ländern wie Italien und Spanien zu helfen. Damit fordert er eine...

DWN
Politik
Politik Warum sich die Corona-Daten des Robert-Koch-Instituts und der John Hopkins University unterscheiden

Das Robert-Koch-Institut erklärt, warum sich seine Corona-Daten von den Corona-Daten der John Hopkins University unterscheiden.

DWN
Technologie
Technologie Die schmutzige Lieferkette der E-Mobilität

Der Bau von Elektroautos benötigt eine Vielzahl seltener Rohstoffe. Mit deren Abbau sind auch große Risiken für Mensch und Umwelt...

DWN
Politik
Politik Schweden bleibt im Corona-Kampf weiter relativ entspannt

Schweden macht vor, wie man mit dem Coronavirus auch ganz anders umgehen kann. So bleiben hier zum Beispiel Restaurants, Cafés und Kneipen...

DWN
Politik
Politik Endkampf zwischen Nationalisten und Globalisten geht in entscheidende Runde

Weltweit stehen sich nicht Staaten, sondern die Lager der Nationalisten und Globalisten gegenüber. Trump und Putin befinden sich im Lager...

DWN
Politik
Politik Corona-Virus stirbt bei 70 Grad innerhalb von fünf Minuten

Einem Bericht zufolge stirbt das Corona-Virus innerhalb von fünf Minuten bei einer Temperatur von 70 Grad. Bei der Reinigung von...

DWN
Deutschland
Deutschland Fleischskandal: Wursthersteller Wilke ist komplett am Ende

Vor einem halben Jahr zog der Wilke-Fleischskandal bundesweit Kreise. Von der Firma, die ihn auslöste, ist nicht mehr viel übrig. Doch...

DWN
Politik
Politik Die EU legt sich auf dem Balkan mit Russland und den USA an

Der Beginn der EU-Beitrittsverhandlungen mit Nordmakedonien und Albanien ist als ein geopolitischer Schritt einzustufen, der die...

DWN
Politik
Politik Kommt jetzt der Ausverkauf? Italien plant Verpfändung sämtlichen Staatseigentums gegen Kredite

Italien plant, Staatsimmobilien als Garantien zu hinterlegen, um an Milliarden-Kredite zu gelangen. Dazu zählen unter anderem das Gebäude...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Illegale chinesische Textilarbeiter brachten das Corona-Virus nach Italien: Doch Europa hat keine Kraft, sich gegen Peking aufzulehnen

Corona hat seinen Ursprung in China. Dazu kommt, dass illegale chinesische Textilarbeiter einen großen Anteil daran haben, dass sich das...

DWN
Politik
Politik Erster Corona-Toter bei US Army Europe ist Deutscher

In Kaiserslautern ist ein deutscher Mitarbeiter der U.S. Army Europe an Corona gestorben. Am vergangenen Mittwoch hatte er einen...

DWN
Politik
Politik Ehemaliger britischer Premier Brown plädiert für temporäre Weltregierung

Der ehemalige britische Premierminister Gordon Brown plädiert für die Gründung einer globalen Exekutive, der neben internationalen...

celtra_fin_Interscroller