Unternehmen

Sanofi sichert sich bei Zika-Forschung Unterstützung Brasiliens

Lesezeit: 1 min
27.10.2016 12:22
Im Wettlauf um die Entwicklung eines Impfstoffs gegen die Zika-Erkrankung baut der Pharmakonzern Sanofi seine Führungsposition mit einer weiteren Forschungskooperation aus.
Sanofi sichert sich bei Zika-Forschung Unterstützung Brasiliens

Nachdem das französische Unternehmen bereits mit Wissenschaftlern der US-Armee zusammenarbeitet, wendet sich Sanofi nun Brasilien und damit dem Zentrum der weltweiten Zika-Verbreitung zu. Die dort führende Forschungseinrichtung Fiocruz werde Sanofi unter anderem bei klinischen Studien unterstützen und auch mit den US-Amerikanern im Sanofi-Bündnis zusammenarbeiten, kündigte der Pariser Konzern am Donnerstag an.

Über die Wissenschaftler des US-Militärs hat Sanofi bereits Zugang zu einem der am weitesten entwickelten Impfstoffe gegen die Krankheit, die vor allem über Mückenstiche übertragen wird und wahrscheinlich Missbildungen bei Föten auslöst. Sanofi selbst hat bereits Impfstoffe gegen verwandte Erreger entwickelt, etwa zum Schutz gegen Gelbfieber. Mit der Marktreife eines Zika-Impfstoffs wird binnen zwei Jahren gerechnet. Selbst wenn die aktuelle Epidemie bis dahin abgeklungen sein sollte, dürfte die Nachfrage nach Impfungen zum Schutz vor einer neuen Welle sowie für Reisen in potenzielle Zika-Gebiete groß sein.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

 

DWN
Ratgeber
Ratgeber 5 Immobilienweisheiten – oder wie Sie den Wert Ihrer Immobilie steigern können

Aufgrund der hohen Nachfrage zeigen Immobilien eine äußerst positive Wertentwicklung. Mit ein paar Maßnahmen lässt sich der Preis der...

DWN
Finanzen
DWN
Technologie
Technologie „Die Debatte um die Atomkraft wird nahezu faktenfrei geführt“

Fluch oder Segen? Der Analyst für Energie- und Atom-Politik, Mycle Schneider, empfiehlt einen nüchternen Blick auf die Kernenergie. Und...

DWN
Finanzen
Finanzen Die USA brechen die Regeln des internationalen Finanzsystems

Wegen kurzfristiger Vorteile verspielt Amerika seinen guten Ruf.

DWN
Finanzen
Finanzen Kommt die Vermögensabgabe – und wie schützen sich Anleger?

Immer mehr Stimmen fordern einen Corona- oder Ukraine-Lastenausgleich – also eine verpflichtende Vermögensabgabe, die die exorbitanten...

DWN
Politik
Politik Einflussreicher US-Stratege sagt, der Westen trage Mitschuld am Krieg: Hat er Recht?

Stellt der Ukraine-Krieg nur die logische Folge eines erneut aufkeimenden russischen Imperialismus dar? Nein, so der berühmte US-Stratege...

DWN
Technologie
Technologie Energiewende führt zu Strommangel-Wirtschaft, De-Industrialisierung und Verarmung

So, wie die Energiewende derzeit geplant ist, gefährdet sie den Wirtschaftsstandort Deutschland und unseren Sozialstaat. DWN-Autor Henrik...

DWN
Finanzen
Finanzen Zinswende: Mit Vorsatz in den nächsten Crash

Die Fed befindet sich in einem Teufelskreis: Lässt sie die Zinsen unangetastet, steigt die Inflation. Erhöht sie die Zinsen, brechen die...

DWN
Technologie
Technologie Wenn Russland den Hahn zudreht: "Dann gnade uns Gott"

Kernenergie, sagt der Diplomingenieur für Kernenergetik, Manfred Haferburg, ist sicher. Die deutsche Energiewende hingegen sieht er...