Finanzen

Ende des Sparkurses: Hollande will ESM auf 1 Billion Euro aufstocken

Lesezeit: 1 min
05.05.2012 01:26
Der vermutlich nächste Präsident Frankreichs, Francois Hollande, will den Rettungsfonds ESM als Bank einrichten, damit er unbegrenzt Geld von der EZB leihen kann. Außerdem soll das Grundkapital auf eine Billion Euro verdoppelt werden.
Ende des Sparkurses: Hollande will ESM auf 1 Billion Euro aufstocken

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Merkel  
EU  
Frankreich  
EZB  
Eurobonds  
Euro  

Elizabeth Guigou, ehemalige Justizministerin Frankreichs und Mitglied in Hollandes Team, sagte am Freitag, dass der ESM eine Banklizenz bekommen solle, damit er unbegrenzt Geld von der EZB leihen könne. Außerdem müsste das Thema Eurobonds aufgeschnürt werden: Das sei unerlässlich, damit auch Staaten aus Südeuropa weiter Geld an den Kapitalmärkten aufnehmen können.

Aus dem Team Hollandes ist weiters zu vernehmen, dass die Sozialisten sich nicht mit irgendwelchen Wachstums-Papieren zufrieden geben werden. Hollande will, so berichtet die FT, den ESM auf eine Billion Euro verdoppeln. Man sei sicher, dass Berlin für diese Idee zu gewinnen sei, sagte der Kampagnenchef von Hollande, Pierre Moscovici.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Der weltweite Einfluss von Bill Gates auf die Medien  

Microsoft-Gründer Bill Gates war während der Pandemie in vielen Medien präsent. Weniger bekannt sind seine zahlreichen Spenden an...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Einzelhandel: Das falsche Spiel mit den Eigenmarken

Die Verbraucherzentralen verweisen auf die zahlreichen Mogelpackungen in den Regalen der Supermärkte und Discounter.

DWN
Finanzen
Finanzen Abkopplung vom Dollar: Indischer Großkonzern kauft russische Kohle mit chinesischem Yuan

Die Instrumentalisierung des Dollars zu geopolitischen Zwecken führt verstärkt zu Gegenmaßnahmen.

DWN
Finanzen
Finanzen Starker Rubel: Russland zieht Kauf von Devisen befreundeter Länder in Betracht

Weil der Rubel immer teurer wird, setzt Russland auf Fremdwährungen. Die Moskauer Börse hat in dieser Woche den Handel bereits...

DWN
Finanzen
Finanzen Kommt eine neue Weltordnung – und wie können Anleger reagieren?

Mit China und Russland bildet sich ein neuer Gegenpol zu den USA. Anleger können sich gegen die geopolitischen Risiken nicht bloß durch...

DWN
Politik
Politik Russische Diamanten sollen sanktioniert werden

Die westliche Sanktionsliste gegen Russland wird offenbar um ein weiteres Asset erweitert. Bisher treffen Verbote des Diamantenhandels nur...

DWN
Deutschland
Deutschland Streik in NRW: Kräfte-verschleißender Machtkampf an den Uni-Kliniken

In NRW spitzt sich ein seit Wochen andauernder, harter Kampf zwischen Arbeitgeber und Krankenhauspersonal zu. Seit Wochen herrscht in allen...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Rezession voraus: Geschäftsklima trübt sich europaweit ein

Unternehmen und Bürger rechnen zunehmend mit Gegenwind und wollen Investitionen verschieben.