Politik

PostFinance-Bank führt Strafzinsen für Privatkunden ein

Lesezeit: 1 min
11.11.2016 12:44
Die Schweizer PostFinance-Bank führt Strafzinsen für Privatkunden ein.
PostFinance-Bank führt Strafzinsen für Privatkunden ein

Die Schweizer Bank PostFinance reicht die Negativzinsen ab 1. Februar kommenden Jahres an vermögende Privatkunden weiter. Sie müssten auf jenen Teil ihrer Guthaben, die eine Million Franken übersteigen, eine Gebühr von einem Prozent bezahlen, teilte das Institut am Freitag mit.

Die meisten Privat- und Geschäftskunden der PostFinance hätten jedoch weniger als eine Million Franken auf ihren Konten und seien deshalb von dem Schritt nicht betroffen. Es ist allerdings unklar, ob die Bank die Grenze für die Gebühr senken wird, wenn die Zentralbanken ihre Zinspolitik nicht ändern.

Das Institut ist eine der größten Banken in der Schweiz. Bislang hat sie die Gebühr nur von sehr großen Kunden verlangt.

Die Schweizer Notenbank erhebt von Banken ab einer gewissen Freigrenze eine Strafgebühr von 0,75 Prozent auf die bei ihr geparkten Einlagen. Teilweise geben die Institute diese Negativzinsen bereits an große Kunden weiter.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

DWN
Technologie
Technologie China: Technologischer Durchbruch trotz US-Sanktionen

Einem chinesischen Konzern ist ein technologischer Durchbruch in einem strategisch wichtigen Sektor gelungen – trotz Sanktionen.

DWN
Politik
Politik Engländer berichten über Putins Fluchtszenario

Englische Medien wollen wissen, dass es bereits einen Fluchtplan für Wladimir Putin im Fall einer Kriegsniederlage gibt.

DWN
Politik
Politik  China verlängert Manöver: „Warnung an USA und Taiwan“

Mit einer Verlängerung der Manöver rund um Taiwan hat China die Spannungen um die demokratische Inselrepublik weiter angeheizt.

DWN
Deutschland
Deutschland Weg vom russischen Gas: Niedersachsen baut LNG-Pipeline

Um von der „Umklammerung und Verhaftung Russlands“ loszukommen, baut Niedersachsen im Eiltempo eine Gaspipeline für Flüssiggas....

DWN
Unternehmen
Unternehmen Familienunternehmen: Von Mittelstand bis Milliardenunternehmen

Die deutschen Familienunternehmen sind wichtige Brückenpfeiler der deutschen Wirtschaft.

DWN
Technologie
Technologie Blackout droht: Deutschland ist nicht auf E-Autos vorbereitet

Der Markt der E-Autos in Deutschland bommt. Doch Deutschland ist für eine E-Auto-Welle überhaupt nicht gewappnet.

DWN
Politik
Politik Von der Leyen führt einen Rachefeldzug gegen Ungarn

Die Brüsseler EU-Kommission führt einen zunehmend erbitterten Feldzug gegen Ungarn – warum eigentlich? Und wie hält Orban dagegen?

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Japan: Plötzlicher massiver Anstieg von Herzinfarkten verzeichnet

Einige japanische Versicherungsunternehmen haben auf den massiven Anstieg von Herzinfarkten reagiert. Nach den Ursachen für die Explosion...