Politik

Nintendo 3DS kündigt Release von Super Mario Maker an

Lesezeit: 1 min
18.11.2016 14:07
Nintendo enttäuscht an der Börse von Tokio trotz zweier neuer Ankündigungen.
Nintendo 3DS kündigt Release von Super Mario Maker an
Die Umsetzung von Super Mario Maker für den Nintendo 3DS steht an. (Foto: Screenshot)
Foto: Mitarbeiter

Mehr zum Thema:  
Börse >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Börse  

Nintendo 3DS, Nintendos aktuelle Handheld-Konsole, bekommt am 02. Dezember dieses Jahres Zuwachs: Der Wii U-Hit Super Mario Maker wird für den modernen GameBoy umgesetzt. Bereits mehrere neue Videos sind im Internet zu finden, die die Spieler in die Rolle der Videospiele-Macher versetzen. Weltweit tauschen die Player ihre Level-Kreationen für den japanischen Klempner aus und geben den Welten eigene Mottos. Im Vordergrund steht hier ganz klar der Touchscreen. Man darf gespannt sein, ob dieses neue Spieleprinzip auch die Konsole für unterwegs erobern kann.

Trotz dieser Ankündigung und dem Launch der Switch haben enttäuschende Geschäftszahlen japanischer Unternehmen die Börse in Tokio ins Minus getrieben. Am Markt sorgten unter anderem die unerwartet niedrigen Prognosen von Nintendo und Canon für eine schlechte Stimmung. Canon-Titel lagen im Verlauf fast drei Prozent im Minus, Nintendo-Aktien etwa 0,2 Prozent.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag im Verlauf 0,3 Prozent tiefer bei 17.341 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index blieb faktisch unverändert und lag bei 1383 Punkten.

Die Börse in Shanghai lag 0,4 Prozent im Minus. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzen verlor 0,5 Prozent. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans fiel um 0,7 Prozent.

Ein Euro wurde mit 1,0890 Dollar bewertet nach 1,0907 Dollar im späten New Yorker Handel. Der Dollar wurde mit 104,43 Yen gehandelt nach 104,46 Yen in den USA. Der Schweizer Franken notierte zum Euro mit 1,0832 und zum Dollar mit 0,994.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  
Börse >

DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Deutschland
Deutschland Enthüllung: Webseiten veröffentlichen Philipp Amthors Lobby-Brief an Wirtschaftsminister Altmaier

Im Zusammenhang mit den Lobby-Aktivitäten des CDU-Abgeordneten Philipp Amthor für die umstrittene Firma Augusts Intelligence wurde im...

DWN
Deutschland
Deutschland Mittelstand warnt vor ernsten Folgen des gegenwärtigen Klima-Aktionismus

Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft warnt vor den konkreten Folgen der verschärften Klima-Politik der Bundesregierung. Die...

DWN
Technologie
Technologie Die Renaissance der deutschen Atomkraft wirft ihre Schatten voraus

Die US-Regierung hat offenbar erkannt, dass die Abkehr von fossilen Energieträgern nur unter Einbeziehung der Atomkraft machbar sein wird....

DWN
Finanzen
Finanzen Extreme Märkte werden viele in Panik versetzen, aber wenige sehr reich machen

Banken und Politik fürchten sowohl Inflation als auch Deflation, wenn diese zu stark werden. Doch verhindern können sie beide letztlich...

DWN
Politik
Politik Deutsche sehen in USA größere Bedrohung als in Russland

Einer Umfrage zufolge sehen die Deutschen in den USA eine größere Bedrohung als in China oder Russland.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Raps so teuer wie nie zuvor

Die Preise für Raps sind auf ein Rekordhoch gestiegen. An den Märkten machen sich Knappheitsängste breit.

DWN
Politik
Politik Auf der Kippe: Geopolitische Kräfte torpedieren Europas Wirtschaftsabkommen mit China

Das bahnbrechende Wirtschaftsabkommen der EU mit China steht auf der Kippe. Grüne und Sozialdemokraten organisieren den Widerstand im...

DWN
Politik
Politik „Defender Europe 21“: Startschuss für massives Militärmanöver in Europa

In Europa ist eine riesiges US-geführtes Manöver angelaufen. Nach Angaben der amerikanischen Streitkräfte werden in den nächsten Wochen...