Finanzen

Deutsche Börse startet neues Marktsegment für Startups

Lesezeit: 2 min
22.11.2016 13:52
Die Deutsche Börse schafft ein neues Segment für kleine aufstrebende Unternehmen.
Deutsche Börse startet neues Marktsegment für Startups

Mehr zum Thema:  
Börse >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Börse  

Die Deutsche Börse schafft 14 Jahre nach dem Ende des „Neuen Marktes“ ein neues Segment für Wachstumsfirmen und kleinere Unternehmen, berichtet Reuters. Der Teilbereich soll zum 1. März an den Start gehen und den Entry Standard ablösen, wie Deutschlands größter Börsenbetreiber am Montag ankündigte. Vorstandschef Carsten Kengeter erläuterte die Pläne vor dem Deutschen Eigenkapitalforum in Frankfurt: „Wachstumsfinanzierung gehört zu den Kernaufgaben einer Börse“, erklärte er. „Wir wollen hiermit einen zuverlässigen Marktplatz schaffen.“ Das neue Segment solle Unternehmen und Investoren zusammenbringen, und zwar auf einem Niveau, das international längst Standard sei. Die Anforderungen an die Firmen seien sehr hoch. Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel, der sich für eine solche Initiative starkgemacht hatte, sprach von einer wichtigen Entscheidung: „Ich bin zuversichtlich, dass das neue Segment entscheidend dazu beitragen kann, dass wir wieder mehr Börsengänge von jungen innovativen Wachstumsunternehmen in Deutschland sehen.“

Um eine Skandalserie wie am Neuen Markt zu verhindern, baut die Deutsche Börse dieses Mal eine Reihe von Schutzmechanismen ein: Firmen müssen bestimmte Mindestanforderungen erfüllen, etwa bei Umsatz, Mitarbeitern oder Marktkapitalisierung. Zudem werden sie von zwei Analysehäusern unter die Lupe genommen. Diese werden von der Deutschen Börse bezahlt und nicht von den Unternehmen selbst, um Interessenskonflikte zu verhindern. Darüber hinaus müssen sich die Firmen professionell beraten lassen - etwa durch Investmentbanken, Wirtschaftsprüfer oder Anwaltskanzleien. Diese sollen der Firma vor, während und nach dem Börsengang zur Seite stehen. Vor dem Börsendebüt müssen sie das Unternehmen nicht nur nach wirtschaftlichen, sondern auch nach rechtlichen Gesichtspunkten durchleuchten. So will die Deutsche Börse verhindern, dass sich Betrugsfälle wie am Neuen Markt wiederholen, wo einzelne Firmen Umsätze frei erfunden und ihre Börsekurse damit in die Höhe getrieben hatten.

Kay Bommer, Geschäftsführer des Deutschen Investor-Relations-Verbandes, ist zuversichtlich, dass das neue Börsensegment funktionieren kann. Die hohen Anforderungen seien ein Zeichen dafür, dass der deutsche Kapitalmarkt „erwachsen geworden“ sei. Der Schritt alleine reiche aber nicht aus, um Wachstumsfinanzierungen hierzulande nachhaltig anzuschieben. So seien etwa steuerliche Anreize für Eigenkapitalgeber wünschenswert. Ähnlich äußerte sich Börse-Chef Kengeter.

Der Neue Markt wurde 1997 inmitten des Technologie-Booms geschaffen, damit Startups rasch an Eigenkapital kamen. Bis 2000 schossen die Kurse vieler Internet- und IT-Firmen in die Höhe. Nach dem Platzen der „Dotcom-Blase“ stürzten sie dann jedoch ins Bodenlose. Viele Firmen gingen Pleite, Betrugsfälle landeten vor Gericht. 2003 stellte die Deutsche Börse das Segment ein.

Weil sich viele kleine Firmen in Deutschland bei der Suche nach Kapital aber sehr schwer tun, forderte der damalige Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) bereits 2013 eine Wiederbelebung des Neuen Marktes. Sein Nachfolger Gabriel (SPD) machte sich dann für einen Markt 2.0 stark. Ein eigenes Segment für Internet- und Tech-Firmen lehnte die Deutsche Börse jedoch ab, weil es dafür aus ihrer Sicht in Deutschland nicht genügend geeignete Kandidaten gibt. Das neue Segment richtet sich deshalb an alle kleinen und mittelgroßen Unternehmen (SME). Basierend auf dem SME-Segment könnte der Börsenbetreiber in einiger Zeit dann auch einen neuen Index auflegen.

Die Deutsche Börse geht davon aus, dass das neue Segment - der Name steht noch nicht fest - im Frühjahr zunächst mit etwa 40 Firmen an den Start geht. Die rund 150 Unternehmen, die derzeit im Entry Standard gelistet sind, haben dann zwei Möglichkeiten: Entweder sie rutschen in die kaum regulierte Klasse „Open Market“ ab oder sie erfüllen die Aufnahmekriterien und wechseln ins neue Segment. Dafür müssen sie unter anderem eine Marktkapitalisierung von mindestens 30 Millionen Euro aufweisen. Wenn sich die Firmen in dem neuen Segment gut entwickeln, können sie später in die strenger regulierten Klassen General Standard und Prime Standard aufsteigen. Wer Mitglied in einem Index der Dax -Familie werden will, muss im Prime Standard gelistet sein.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  
Börse >

DWN
Finanzen
Finanzen Vermögenserhalt trotz zweiter Welle und deren wirtschaftlichen Folgen

Unser Partner "Money Transfer System" informiert: Die zweite Welle im Zusammenhang mit dem Coronavirus ist bereits eingetroffen und...

DWN
Deutschland
Deutschland Bund und Länder verhängen massive neue Corona-Einschränkungen

Bund und Länder haben sich bei ihrem Corona-Krisengespräch am Mittwoch auf vorübergehende massive Beschränkungen des öffentlichen...

DWN
Deutschland
Deutschland Psychotherapeuten-Vereinigung: "Die Bundesregierung muss umfangreich und differenziert aufklären und die Menschen beteiligen"

Die ständig schlechten Nachrichten sind eine massive Bedrohung für die psychische Gesundheit. Der Bundesvorsitzende der Deutschen...

DWN
Deutschland
Deutschland Risiko einer zweiten Rezession in Deutschland steigt

Ökonomen schließen wegen der stark steigenden Corona-Positivtests und wegen der drohenden Gegenmaßnahmen einen Rückfall der deutschen...

DWN
Deutschland
Deutschland So verrückt sind manche Corona-Regelungen in Deutschland

Karneval ohne Schunkeln, Fußball ohne Fangesänge, Sex nur mit einem Partner: Eine Auswahl von interessanten Corona-Regelungen in den 16...

DWN
Finanzen
Finanzen Ende des Börsenbooms? Was der drohende Lockdown für Anleger bedeutet

Freitag letzter Woche veröffentlichten wir einen Artikel von Andreas Kubin. Angesichts der Ereignisse, die in den vergangenen drei Tagen...

DWN
Deutschland
Deutschland Ärzte-Verbände fordern Strategiewechsel in Corona-Politik

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung und Dutzende weitere Mediziner-Fachverbände fordern von Bund und Ländern einen Strategiewechsel in...

DWN
Deutschland
Deutschland Labor liefert reihenweise falsch positive Corona-Ergebnisse

Täglich werden in den deutschen Laboratorien abertausende Corona-Tests ausgewertet. Mitunter wird den Patienten ein falsch positives...

DWN
Politik
Politik Will die italienische Regierung das Militär gegen Anti-Corona-Demonstranten einsetzen?

In Italien droht offenbar ein Einsatz des Militärs im Inland, um die Anti-Corona-Proteste einzudämmen. Ein renommierter...

DWN
Deutschland
Deutschland Einzelhandel fürchtet Einbruch bei wichtigem Weihnachtsgeschäft

Wegen des drohenden zweiten Lockdowns droht den deutschen Einzelhändlern nach einem schlechten Jahr nun auch ein schlechtes...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Londoner Airport Heathrow verliert europäischen Spitzenplatz

Die Corona-Pandemie kostet den Londoner Flughafen seinen europäischen Spitzenplatz. Das Management kürzte für das kommende Jahr seine...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Krisen-Profiteur Delivery Hero liefert jetzt mehr als nur Essen

Nachdem der Essenslieferdienst seinen Umsatz im dritten Quartal verdoppeln konnte, will er nun weitere Märkte erschließen. An der Börse...

DWN
Finanzen
Finanzen Bitcoin klettert auf höchsten Stand seit Anfang 2018

Die starken Kursgewinne des Bitcoin setzen sich fort. Erreicht die größte Kryptowährung noch vor Weihnachten ein neues Allzeithoch?

DWN
Marktbericht
Marktbericht Steigende Infektionszahlen drücken Dax unter psychologisch wichtige Marke von 12.000 Punkten

Die deutschen Börsen werden weiter von der Pandemie belastet. Da konnten auch positive Nachrichten der Deutschen Bank nur wenig helfen,...

DWN
Deutschland
Deutschland Deutsche Exporteure fürchten verstärkte Corona-Maßnahmen

Die deutschen Exporteure blicken mit Sorge in die Zukunft, wie das Ifo-Institut am Dienstag mitteilte. Denn wichtige Handelspartner drohen...