Gemischtes

Telekom Austria expandiert nach Weißrussland

Lesezeit: 1 min
30.11.2016 15:23
Der Mobilfunk-Anbieter Telekom Austria baut seine Marktposition in Weißrussland durch den Kauf zweier Festnetzanbieter aus.

Die Telekom Austria baut ihr Geschäft in Weißrussland aus und übernimmt dort zwei Festnetzanbieter. Mit den Verkäufern, Zubr Capital und der europäischen Entwicklungsbank EBRD sei die vollständige Übernahme der weißrussischen Atlant Telecom und TeleSet vereinbart worden, teilte Telekom Austria, die mehrheitlich zum mexikanischen Mobilfunkkonzern America Movil gehört, am Mittwoch mit. Angaben zum Kaufpreis, der aus dem Cash Flow finanziert werde, wurden nicht gemacht.

Atlant Telecom und TeleSet zählen laut Telekom Austria zu den führenden privaten Festnetzanbietern in Weißrussland und bieten ihren Kunden Festnetz-Breitband, IPTV und Kabel-TV sowie eine Video- und Musikdatenbank an. Ende 2015 zählten die beiden Firmen rund 125.700 Festnetz-Breitbandkunden, sowie 46.000 Kabel-TV-Kunden. Gemeinsam hätten die beiden Unternehmen im vergangenen Jahr einen Umsatz von rund 16 Millionen Euro sowie einen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) von rund vier Millionen Euro erwirtschaftet.

DWN
Politik
Politik Frankreich-Wahl: Macron-Regierung hängt in der Schwebe
16.07.2024

Nach dem Zerwürfnis des Linksbündnis gibt es in Frankreich keine Aussicht auf eine stabile Regierungsmehrheit. Präsident Macron behält...

DWN
Politik
Politik Attentat auf Donald Trump: So reagieren die Medien auf Anschlag, US-Wahlkampf und Republikaner-Parteitag
16.07.2024

Diese Woche beherrscht ein Thema die weltweiten Medien: das Attentat auf Donald Trump. Der ehemalige US-Präsident wurde am 13. Juli...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Krisenbedingte Weizenknappheit: Die Auswirkungen auf Ägypten und die Welt
16.07.2024

Die Weizenernte in Europa, Russland und den USA ist in vollem Gange. Doch Überschwemmungen und Dürren sowie der anhaltende Ukraine-Krieg...

DWN
Finanzen
Finanzen Geerbtes und geschenktes Vermögen steigt auf Höchstwert - das erfreut das Finanzamt
16.07.2024

Mehr Erbschaften und Schenkungen - und damit auch mehr Steuern: Die deutschen Finanzverwaltungen registrierten 2023 einen Rekordwert bei...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Heizung im Büro: Was auf Sie zukommt und wann Sie handeln müssen!
16.07.2024

Man muss zwar nicht in kürzester Zeit die Heizung austauschen im Büro – außer natürlich, wenn sie kaputt geht –, doch das...

DWN
Technologie
Technologie 5G für alle: Mobilfunk-Konzerne versprechen nahezu flächendeckendes Netz
16.07.2024

Alle zehn Jahre kommt ein neuer Mobilfunkstandard in Deutschland. Nun ist gewissermaßen Halbzeit bei 5G, dessen Netzausbau rasch...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Deutsche Startups bekommen wieder mehr Geld von Investoren
16.07.2024

Durch die schwache Konjunktur und andere Sorgen sind viele deutsche Jungfirmen in Geldnot geraten. Investoren waren lange Zeit sehr...

DWN
Politik
Politik Ukrainekrieg: USA plädieren für Friedensgipfel mit Russland - Kreml ist dagegen
16.07.2024

Der ukrainische Präsident Selenskyj will russische Vertreter beim zweiten Friedensgipfel sehen. Auch die USA sind dafür. Aber Russland...