Gemischtes

ADAC-Chef tritt zur Wiederwahl an

Lesezeit: 1 min
05.12.2016 11:35
ADAC-Präsident August Markl möchte nach den Krisen bei Deutschlands größtem Autoclub in die Verlängerung.
ADAC-Chef tritt zur Wiederwahl an

Der 68-Jährige wolle im Mai 2017 zur Wiederwahl antreten berichtet die dpa. «Wir haben unsere Reform zur Neuausrichtung des Automobilclubs erfolgreich abgeschlossen. Vor uns liegen große Aufgaben: Wir brauchen eine klare Vision als Dienstleister für persönliche Mobilität, müssen uns digital weiterentwickeln und wirtschaftlich stabil aufstellen. Dafür trete ich im Mai nochmal an», sagte Markl der Bild am Sonntag.

Seinen Ruhestand hatte der Arzt schon einmal verschoben, als er 2014 auf dem Höhepunkt der Krise die Führung des Automobilclubs übernommen hatte. Er erarbeitete ein Reformprogramm, damit der Club nach dem Skandal um manipulierte Ergebnisse beim ADAC-Autopreis wieder Vertrauen gewinnt.

Die Altersgrenze für die Führungsspitze liegt beim ADAC bei 70 Jahren. Damit ist sie höher als bei vielen Wirtschaftsunternehmen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Politik
DWN
Politik
Politik Was wurde mit ihnen gemacht? Tausende unbegleitete Kinder in staatlicher Obhut spurlos verschwunden

Eine aktuelle Recherche führt zu gruseligen Spekulationen. Über 18.000 unbegleitete Kinder und Jugendliche, die sich in staatlicher Obhut...

DWN
Deutschland
Deutschland Statt Helikoptergeld: Wirtschaftsweise fordert Einkaufsgutscheine für Bürger

Mit Blick auf das Anhalten der Pandemie hat sich der „Wirtschaftsweise“ Achim Truger für eine Verlängerung der Wirtschaftshilfen...

DWN
Finanzen
Finanzen Darum sollten Sie Ihren Nachlass rechtzeitig regeln

Niemand denkt gerne an den eigenen Tod. Und doch ereilt er uns irgendwann alle. Vor allem, wenn man selbst Kinder hat, sollte man früh...

DWN
Politik
Politik Still und leise: EU-Kommission beschließt wirtschaftsfeindliches Umwelt-Regelwerk - in Deutschland kriegt es niemand mit

In seinem großen Gastbeitrag für die DWN analysiert der Leiter der "Akademie Bergstraße", Henrik Paulitz, ein Ereignis, das von den...

DWN
Politik
Politik Neuer Brennpunkt im Nahen Osten: Wer steckt hinter der Palast-Intrige in Jordanien?

Jordanien galt als Stabilitätsanker im Nahen Osten. Doch jetzt könnte ein Umsturzversuch das Land entscheidend destabilisieren - und...

DWN
Finanzen
Finanzen Nach Erdogan-Schlag und Geldwäsche-Vorwürfen bricht der Bitcoin-Kurs um 15 Prozent ein

Viele Kryptowährungen sind am Sonntag durch Gerüchte über ein stärkeres Vorgehen gegen Geldwäsche massiv belastet worden. Zuvor hatte...

DWN
Technologie
Technologie Neue wissenschaftliche Erkenntnisse: Fangen E-Autos tatsächlich schneller an zu brennen?

Nicht wenige glauben, dass E-Autos schneller Feuer fangen als Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor. Die TU Braunschweig hat dazu jetzt...