Deutschland

Lufthansa macht Thorsten Dirks zum Eurowings-Vorstand

Lesezeit: 2 min
07.12.2016 15:00
Die Lufthansa-Tochter Euroings bekommt einen neuen Vorstand. Der O2-Chef Thorsten Dirks soll im Mai des kommenden Jahres starten.
Lufthansa macht Thorsten Dirks zum Eurowings-Vorstand

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Eurowings bekommt einen neuen Vorstand. Die Lufthansa beruft den langjährigen Mobilfunk-Manager Thorsten Dirks zum Vorstand für die Billigfluglinie Eurowings, berichtet Reuters. Der Chef der unter der Marke "o2" bekannten Telefonica Deutschland werde den Vorstandsposten im Mai von Karl Ulrich Garnadt übernehmen, teilte die größte deutsche Fluglinie am Mittwoch mit. Garnadt, der seit Jahrzehnten für die Lufthansa arbeitet, tritt aus Altersgründen ab. Der gebürtige Hamburger Dirks erhalte einen Vertrag über drei Jahre und solle neben Eurowings auch die digitalen Geschäfte der Lufthansa voranbringen. Zudem ist er für Töchter wie den Catering-Ableger LSG zuständig. Seinen Rückzug bei "o2" kündigte der 53-jährige erst vor zwei Wochen an. Damals nannte er seinen nächsten Arbeitgeber noch nicht.

Die Berufung eines Branchenfremden in die Konzernspitze ist ungewöhnlich für die Lufthansa. Das deutsche Traditionsunternehmen rekrutiert Führungskräfte am liebsten direkt aus dem eigenen Haus. Der neue Finanzchef Ulrik Svensson ist da schon eine Ausnahme, da seine letzte Station in der Luftfahrt als Swiss-Finanzchef schon zehn Jahre zurückliegt.

Und Dirks übernimmt mit der Verantwortung für das zentrale Zukunftsprojekt Eurowings einen der schwierigsten Jobs in der Frankfurter Zentrale. Für die Lufthansa hat der rasche Ausbau von Eurowings Priorität, um den Vormarsch von großen Low-Cost-Airlines wie Ryanair in Deutschland zu stoppen. Die Neugründung soll deshalb 40 Prozent günstiger fliegen als die Lufthansa selbst. Allerdings ist die Flotte wegen einer alten Vereinbarung mit den Piloten auf 23 Flugzeuge begrenzt. Die Lufthansa stationiert deshalb verstärkt Eurowings-Jets im Ausland, wo die Crews weniger verdienen. Die Spartengewerkschaften von Piloten und Flugbegleitern treibt der Schritt auf die Barrikaden. Letztere bestreikten Eurowings bereits und der Konflikt ist immer noch ungelöst. Und die Airline ist einer der Gründe, warum sich der Ausstand der Flugzeugführer seit gut zweieinhalb Jahren hinzieht. Seine Fähigkeiten wird der Mobilfunkmanager nun benötigen. "Dirks hat bewiesen, dass er wirtschaftlichen Erfolg mit eiserner Kostendisziplin erreicht", sagte Lufthansa-Chef Carsten Spohr.

Der studierte Elektrotechniker Dirks hat die deutsche Mobilfunkbranche in den vergangenen zehn Jahren geprägte wie wenige. Zum Start des Handy-Booms Mitte der 90er Jahre kam er zu E-Plus und nach vielen Stationen wurde er dort 2007 Chef. Er schaffte es, den Mobilfunkanbieter aus Düsseldorf trotz begrenzter finanzieller Mittel und löcherigem Netz zur Cash Cow für die Mutter KPN in den Niederlanden zu machen. Mit zahlreichen Discount- und Spezialmarken wie etwa Ay Yildiz für Türken in Deutschland besetzte E-Plus viele Marktnischen, die Rivalen wie die Telekom ignorierten. Zudem ist er in der Branche bekannt für seine direkten Worte. So erzählte er auf einem Telekom-Kongress verblüfften Managern einst, dass sie sich auf ihr Kerngeschäft - Telefonieren und Datentarife zu günstigen Preisen - konzentrieren sollten, anstatt ständig neuen Ideen hinterherzurennen. Im Herbst 2014 schluckte Rivale o2 aus München, eine Tochter des spanischen Mobilfunkriesen Telefonica, E-Plus für 8,5 Milliarden Euro. Damit rückte Dirks an die o2-Spitze und leitete die Fusion der Unternehmen. Zuletzt gab es aber großen Ärger, da die o2-Hotlines nicht erreichbar waren.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

 


Mehr zum Thema:  

DWN
Unternehmen
Unternehmen Elektromobilität: In jedem Wandel stecken Chancen

Emissionen verringern, Kosten sparen und Imagegewinne erzielen – die Gründe für Unternehmen, in der Flotte auf Fahrzeuge mit...

DWN
Deutschland
Deutschland Bund und Länder verhängen massive neue Corona-Einschränkungen

Bund und Länder haben sich bei ihrem Corona-Krisengespräch am Mittwoch auf vorübergehende massive Beschränkungen des öffentlichen...

DWN
Deutschland
Deutschland Psychotherapeuten-Vereinigung: "Die Bundesregierung muss umfangreich und differenziert aufklären und die Menschen beteiligen"

Die ständig schlechten Nachrichten sind eine massive Bedrohung für die psychische Gesundheit. Der Bundesvorsitzende der Deutschen...

DWN
Deutschland
Deutschland Risiko einer zweiten Rezession in Deutschland steigt

Ökonomen schließen wegen der stark steigenden Corona-Positivtests und wegen der drohenden Gegenmaßnahmen einen Rückfall der deutschen...

DWN
Deutschland
Deutschland So verrückt sind manche Corona-Regelungen in Deutschland

Karneval ohne Schunkeln, Fußball ohne Fangesänge, Sex nur mit einem Partner: Eine Auswahl von interessanten Corona-Regelungen in den 16...

DWN
Finanzen
Finanzen Ende des Börsenbooms? Was der drohende Lockdown für Anleger bedeutet

Freitag letzter Woche veröffentlichten wir einen Artikel von Andreas Kubin. Angesichts der Ereignisse, die in den vergangenen drei Tagen...

DWN
Deutschland
Deutschland Ärzte-Verbände fordern Strategiewechsel in Corona-Politik

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung und Dutzende weitere Mediziner-Fachverbände fordern von Bund und Ländern einen Strategiewechsel in...

DWN
Deutschland
Deutschland Labor liefert reihenweise falsch positive Corona-Ergebnisse

Täglich werden in den deutschen Laboratorien abertausende Corona-Tests ausgewertet. Mitunter wird den Patienten ein falsch positives...

DWN
Politik
Politik Will die italienische Regierung das Militär gegen Anti-Corona-Demonstranten einsetzen?

In Italien droht offenbar ein Einsatz des Militärs im Inland, um die Anti-Corona-Proteste einzudämmen. Ein renommierter...

DWN
Deutschland
Deutschland Einzelhandel fürchtet Einbruch bei wichtigem Weihnachtsgeschäft

Wegen des drohenden zweiten Lockdowns droht den deutschen Einzelhändlern nach einem schlechten Jahr nun auch ein schlechtes...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Londoner Airport Heathrow verliert europäischen Spitzenplatz

Die Corona-Pandemie kostet den Londoner Flughafen seinen europäischen Spitzenplatz. Das Management kürzte für das kommende Jahr seine...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Krisen-Profiteur Delivery Hero liefert jetzt mehr als nur Essen

Nachdem der Essenslieferdienst seinen Umsatz im dritten Quartal verdoppeln konnte, will er nun weitere Märkte erschließen. An der Börse...

DWN
Finanzen
Finanzen Bitcoin klettert auf höchsten Stand seit Anfang 2018

Die starken Kursgewinne des Bitcoin setzen sich fort. Erreicht die größte Kryptowährung noch vor Weihnachten ein neues Allzeithoch?

DWN
Marktbericht
Marktbericht Steigende Infektionszahlen drücken Dax unter psychologisch wichtige Marke von 12.000 Punkten

Die deutschen Börsen werden weiter von der Pandemie belastet. Da konnten auch positive Nachrichten der Deutschen Bank nur wenig helfen,...

DWN
Deutschland
Deutschland Deutsche Exporteure fürchten verstärkte Corona-Maßnahmen

Die deutschen Exporteure blicken mit Sorge in die Zukunft, wie das Ifo-Institut am Dienstag mitteilte. Denn wichtige Handelspartner drohen...