Finanzen

Allianz-Tochter Pimco rüstet sich für Krise am Aktienmarkt

Lesezeit: 1 min
22.12.2016 02:49
Der Vermögensverwalter Pimco erwartet ein baldiges Ende der Rally an den Aktienmärkten. Allianz-Chefökonom El-Erian hält ein Drittel seines Privatvermögens in Bargeld.
Allianz-Tochter Pimco rüstet sich für Krise am Aktienmarkt

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Allianz  
Börse  

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Die Vermögensverwaltungsgesellschaft Pimco erwartet ein Ende der Rally an den Aktienmärkten und zieht sich deshalb aus einigen Geschäften zurück. Bestehende Risiken sollen zudem abgebaut werden, sagte der Chefökonom des Mutterkonzerns Allianz, Mohammed El-Erian, in einem Interview mit Bloomberg. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, um Gewinne mitzunehmen.

„Es macht total Sinn, einen Teil des gesetzten Geldes jetzt vom Tisch zu nehmen. Wir haben politische Fehler bislang nicht eingepreist. Wir haben auch keine unvorhergesehenen Ereignisse an den Finanzmärkten eingepreist und wir haben eine ganze Reihe politischer Risiken bisher ignoriert“, sagte El-Erian. Im Oktober wurde bekannt, dass El-Erian etwa ein Dritel seines Privatvermögens bar hält.

Auch im Bereich Anleihen ist Pimco auf dem Rückzug. Insbesondere das Engagement bei Anleihen mit hohen Renditen werde zurückgefahren. „Wir bauen das Risiko ab. In den Kreditmärkten halten wir jetzt etwas mehr Cash“, sagte Chief Investment Officer Mark Kiesel zu Bloomberg.

In Erwartung wirtschaftlicher Impulse durch die von Donald Trump angekündigten Investitionen in die Infrastruktur der USA sowie durch in Aussicht gestellte Steuersenkungen hatten die Aktienkurse in den USA und weltweit in den vergangenen Wochen stark zugelegt.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber 5 Immobilienweisheiten – oder wie Sie den Wert Ihrer Immobilie steigern können

Aufgrund der hohen Nachfrage zeigen Immobilien eine äußerst positive Wertentwicklung. Mit ein paar Maßnahmen lässt sich der Preis der...

DWN
Deutschland
Deutschland Deutschland exportierte im letzten Jahr 300.000 Elektro-Pkw

Die Elektromobilität in Deutschland gewinnt an Schwung - auch dank Kaufprämie und Steuervorteilen. Die Exporte von Elektro-Pkw haben sich...

DWN
Deutschland
Deutschland EILMELDUNG: Schüsse an Schule in Bremerhaven

An einer Schule in Bremerhaven wurde geschossen. Ein Verdächtiger wurde inzwischen festgenommen.

DWN
Deutschland
Deutschland Deutsche Exporteure in Sorge wegen Inflation, fordern stabilen Euro

Die deutsche Exportwirtschaft blickt mit Sorge auf den deutlichen Wertverlust des Euro in diesem Jahr. Die EZB müsse ihren Leitzins...

DWN
Finanzen
Finanzen Wann beginnt der nächste Bullenmarkt beim Gold?

Trotz hohen Inflationsraten überall auf der Welt ist der Goldpreis in den letzten Wochen deutlich gefallen. Doch der nächste Bullenmarkt...

DWN
Finanzen
Finanzen Bärenmarkt voraus: Was Anleger derzeit von professionellen Tradern lernen können

Investoren und Trader betrachten Märkte aus geradezu gegensätzlichen Perspektiven, die beide Erfolg haben können. Doch in einem...

DWN
Politik
Politik Geopolitische Kehrtwende: US-Regierung nimmt Sanktionen gegen Venezuela zurück

US-Präsident Biden hat die unter Trump begonnene Druck-Kampagne gegen Venezuela abrupt beendet und eine erstaunliche Kehrtwende...

DWN
Deutschland
Deutschland Russland-Sanktionen sind für deutsche Unternehmen ein Rätsel

Deutschen Unternehmen fällt es schwer zu erkennen, welche Geschäfte unter die Russland-Sanktionen fallen, wie eine Umfrage von KPMG...

DWN
Politik
Politik Nutzen nicht ersichtlich: Afrikaner verzichten auf Corona-Impfung

Die Corona-Impfstationen in Afrika stehen leer, Millionen unbenutzter Fläschchen stapeln sich. Die Menschen haben hier andere Sorgen, vor...