Politik

Umfrage sieht starke Verluste für SPD im Saarland

Lesezeit: 1 min
15.01.2017 01:13
Die SPD steuert im Saarland auf eine Niederlage zu. Die AfD könnte dagegen ein zweistelliges Ergebnis erzielen.
Umfrage sieht starke Verluste für SPD im Saarland

Die SPD steuert einer Umfrage zufolge auf starke Stimmenverluste bei der ersten Landtagswahl des neuen Jahres zu. Nach einer am Freitag veröffentlichten Erhebung des Insa-Instituts für die Bild-Zeitung kommen die Sozialdemokraten nur noch auf 24 Prozent und verlieren gegenüber der vorangegangenen Wahl im kleinsten Flächenstaat um mehr als sechs Punkte. Die CDU bliebe demnach mit 35 Prozent bei einem gegenüber der Wahl 2012 fast unveränderten Ergebnis. CDU und SPD bilden seit 2012 eine große Koalition unter Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU). Auch die Linke kann mit 16 Prozent auf ein Ergebnis auf dem Niveau der Landtagswahl von 2012 hoffen. Der AfD werden zehn Prozent vorhergesagt. Auf einen leichten Gewinn können die Grünen mit sechs Prozent (2012: 5,0 Prozent) hoffen. Auch die FDP käme mit fünf Prozent in den Landtag.

Der saarländische Innenminister Klaus Bouillon hat sich in den vergangenen Monaten als markanter Kritiker der Folgen der Politik der offenen Grenzen profiliert.

Die Wahlen im Saarland machen den Auftakt zum Wahljahr 2017, das im September mit der Bundestagswahl seinen Höhepunkt erreicht. Zuvor wählen die Menschen in Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein im Mai neue Landesparlamente.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Anzeige
DWN
Panorama
Panorama Halbzeit Urlaub bei ROBINSON

Wie wäre es mit einem grandiosen Urlaub im Juni? Zur Halbzeit des Jahres einfach mal durchatmen und an einem Ort sein, wo dich ein...

DWN
Politik
Politik Vom Kriegsrisiko bis zur politischen Krise: Chameneis Erbe und Irans Zukunft
16.04.2024

Die politische Landschaft des Irans ist geprägt von Unsicherheit und potenziellen Umwälzungen. Während sich die Diskussionen über die...

DWN
Politik
Politik Eskalation im Nahen Osten: Israel plant wohl Antwort auf iranischen Drohnenangriff
16.04.2024

Die Spannungen im Nahen Osten spitzen sich zu, nachdem der Iran Israel mit Raketen attackiert hat. Welche Optionen hat Israel? Wie reagiert...

DWN
Politik
Politik Scholz in China: Deutliche Worte bei Xi zum Ukraine-Krieg und Klimaschutz
16.04.2024

Auf der letzten Etappe seiner China-Reise traf Bundeskanzler Scholz seinen Amtskollegen Präsident Xi Jinping. Bei ihrem Treffen in Peking...

DWN
Politik
Politik Engpass bei Stromversorgung: Oranienburg zeigt Deutschland die Grenzen auf
16.04.2024

Noch ist es ein Einzelfall: Die Kleinstadt Oranienburg, nördlich von Berlin, kommt dem Bedarf ihrer Kunden nicht mehr umfänglich nach....

DWN
Politik
Politik Ampel-Regierung bringt Reform des Klimaschutzgesetzes und Solarpaket auf den Weg
15.04.2024

Mehr Solarkraft und neue Leitlinien beim Klimaschutz: SPD, Grüne und FDP haben sich auf eine Reform des umstrittenen Klimaschutzgesetzes...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Marktflaute bei E-Autos: Tesla plant massiven Stellenabbau
15.04.2024

Nach Jahren des schnellen Wachstums hat sich Markt für Elektroautos deutlich abgekühlt. Nun will Tesla-Chef Elon Musk im großen Stil...

DWN
Politik
Politik Angriff auf Israel: Warum die Revolutionsgarde im Iran eine große Gefahr ist
15.04.2024

Der massive Raketen- und Drohnenangriff aus dem Iran auf Israel markiert einen Wendepunkt im langjährigen Konflikt der beiden Länder. Was...

DWN
Finanzen
Finanzen Kurz vor dem nächsten "Halving": Wie geht es mit dem Bitcoin weiter?
15.04.2024

Der Bitcoin hat in diesem Jahr eine rasante Rally hingelegt. Die bevorstehende Halbierung des täglich neugeschöpften Bitcoin-Angebots...