Politik

CIA-Agenten arbeiten in Frankfurt wie im Kampf-Einsatz

Lesezeit: 4 min
08.03.2017 00:22
Eine Handlungsanweisung der CIA zu Einsatz der Hacker in Frankfurt zeigt: Für den Geheimdienst handelt es sich um einen Einsatz im „Feld“.
CIA-Agenten arbeiten in Frankfurt wie im Kampf-Einsatz

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

In einer von Wikileaks veröffentlichten Handlungsanweisung an die CIA-Agenten, die vom US-Konsulat in Frankfurt aus ihre Spionage-Tätigkeit ausüben, wird klar: Die Agenten betrachten ihre Tätigkeit als Einsatz im „Feld“ und wurden angewiesen, sich entsprechend zu verhalten:

„Seien Sie sich bewusst, dass Ihre Mitarbeiter hier alle undercover sind. Undercover erscheint zu Hause als reine Administration, im Feld ist es überlebenswichtig.

Helfen Sie, dass alle ihre Tarnung schützen können. Vermeiden Sie die Verwendung von Begriffen außerhalb des SCIF, die verraten könnte, dass die Leute nicht Mitarbeiter des „Außenministeriums“ sind. Führen Sie Diskussionen über die Arbeit nur auf der Arbeit.

Respektieren, dass, während Bemühungen gemacht werden können, um Sie in soziale Aktivitäten einzubeziehen, Sie diesen wegen ihrer Tarnung nicht Folge leisten können.“

Ansonsten gibt es für die Cyber-Krieger neben einem Foto des hessischen Wappens noch jede Menge an praktischen Anweisungen, wie er sich in Deutschland unauffällig verhalten soll. Wir dokumentieren die Anweisungen im Original:

Before You Go...

Talk to CCIE/Engineering about your planned TDY timeline. Consider US/German holidays, current Base activities, USG shutdowns, world events, etc.

CCIE can provide you with a list of hotels that you can choose from for your TDY. Try not to stray from this list; these hotels are pre-approved by Frankfurt Base.

Write your own cable requesting TDY concurrence. Seriously, if you have never written a cable in your entire career, do it yourself. Learn to write a cable: believe it or not, it's a handy skill.

Learn/create your cover-for-action story. There will be a slight difference based on your own cover status. Talk to CCIE/Engineering.

Have your Point-of-Contact information on your person. There will be a slight difference based on your own cover status. Talk to CCIE/Engineering.

Have a travel credit card. You will need the PIN to get a cash advance. Advance and conversion fees are accountable on your TDY voucher. Government Travel Cards work great for this (built-in accounting).

You are allowed write checks for euros at the Consulate Cashier if you are in TDY status. So if you would rather get cash that way, remember your checkbook.

If you are using a personal credit card, be sure to call your credit card company and notify them of your travel to Germany.

Oh, did I mention to "Talk to CCIE/Engineering?"

During Your Flight...

Flying Lufthansa: Booze is free so enjoy (within reason)! Flying United: My condolences, but at least you are earning a United leg towards a status increase.

If you have an overnight flight (most likely), try and get some sleep. It will help you adjust faster to the time difference. (6-7 hours ahead!)

When You Arrive...

Breeze through German Customs because you have your cover-for-action story down pat, and all they did was stamp your passport.

Get some Euros from a DeutscheBank ATM (not a Travellex machine... not the same thing). (You remembered your credit card w/ its PIN, right?)

Get a cab to your hotel from the airport.

Check in, drop off your bags, shower (you probably need one).

Do not leave anything electronic or sensitive unattended in your hotel room. (Paranoid, yes, but better safe then sorry.)

If you arrive on a Sunday morning... expect to find most businesses (grocery stores especially) are closed. Some restaurants may be open. Gas stations are not recommended for fine dining.

If you arrive on a Monday morning... expect that they might not have a room ready for you at your hotel. Get checked in, decompress, then head into the Consulate.

First Day...

Bring all personal or work electronic devices with you to the Consulate. There is a holding area outside of the SCIF for personal electronics.

Depending on where you are staying in the city, you might have to take the U-Bahn (subway) to the Consulate. Find the U5 towards Preungesheim. The Consulate is at the stop Gießener Straße (phonetically: "Gee-ssen-err Shtrah-sseh")

You should buy a ticket for public transport that is good for a long period of time, either a week or a month. (3 week tickets is cheaper than a month)

From the Gießener Straße stop, walk south towards the Consulate.

Enter at CAC4 (the big entrance)

Present your Black passport if that's all you have, and you will get a yellow vistor's badge. You can trade this for a blue visitor badge at Post 1.

Present your white State ID if you have one. You will be buzzed right through the doors.

Follow the signs for the "Employee Entrance", walking alongside the Consulate building on the left side. Show your badge (yellow or white), and you will be buzzed into the Consulate.

Follow the signs for Post 1. You will know you're in the right place when a large heavy door closes behind you, and you realize you are trapped in a large room with a Marine behind a glass window.

If you have a yellow badge, ask the Marine to give you a blue visitor badge.

Use the phone at Post 1 to call your POC. You can just dial the last four numbers since it is the extension.

During Your TDY...

Meet everyone at Base, including other TDYers. Talk to them and find out about what they do. Build that network!

If you have never been overseas before (for work or at all), let folks know.

Have a free weekend? Ask for advice on day trips and places to visit.

Provide Base a briefing on newly delivered or burgeoning capabilities. You can prepare something ahead of time, or you can wait to see what needs Base has and present to those gaps. That being said, please no Death By Powerpoint!

Setting Expectations...

Be flexible with Base needs and operational tempo. Help out wherever/whenever you can. "Duties as assigned."

Be aware that your coworkers here are all under cover. While cover seems like an administrative thing back home, it is vital in the Field.

Help protect everyone's cover. Avoid using terms outside of the SCIF that could betray that people are not "State Department" employees. Better to keep work discussions at work.

Respect that while efforts can be made to involve you in social activities, it may not always be possible because of cover concerns.

Before You Leave...

Work with CCIE/Engineering to draft a TDY Wrap-up cable. Cable traffic or it didn't happen.

Buy something in Duty Free, because you're awesome and you deserve it! (Might I recommend a travellers' edition single malt whisky?)

Leave with as few Euros in your pocket as possible. Current record is held by User #524297 at 0.52 € !

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Unternehmen
Unternehmen Elektromobilität: In jedem Wandel stecken Chancen

Emissionen verringern, Kosten sparen und Imagegewinne erzielen – die Gründe für Unternehmen, in der Flotte auf Fahrzeuge mit...

DWN
Finanzen
Finanzen Der IWF plant die Einführung eines neuen Geldsystems

Der Internationale Währungsfonds bereitet die Einführung eines neuen Geldsystems vor - und niemand merkt es.

DWN
Deutschland
Deutschland Wegen CO2-Abgabe: Die Gaspreise werden im kommenden Jahr deutlich steigen

Verbraucher in Deutschland müssen sich im kommenden Jahr auf höhere Gaspreise einstellen. Grund sind der Start des CO2-Preises sowie...

DWN
Politik
Politik China und USA auf Konfrontationskurs: Was tut Deutschland im Falle eines Krieges?

Die Spannungen zwischen China und den USA nehmen unentwegt zu. Bei den militär-strategischen Überlegungen der beiden Supermächte spielt...

DWN
Finanzen
Finanzen Serie „So werde ich zum Anleger“: Das Depot

Einsteiger verzweifeln oft, wenn sie in Fonds, ETFs oder Aktien investieren wollen. Wir erklären Ihnen Schritt für Schritt, auf welche...

DWN
Politik
Politik Verzerrte Statistiken, verschleierte Tatsachen: Wie die deutschen Medien Schwedens Corona-Politik verunglimpfen

Die Berichterstattung vieler deutschen Medien über Schwedens Umgang mit der Corona-Pandemie ist unzureichend und fehlerhaft. Das findet...

DWN
Finanzen
Finanzen Aufstieg und Fall: Corona schafft an der Börse eine Zwei-Klassen-Gesellschaft

Die aktuelle Krise schafft Gewinner und Verlierer, auch an der Börse. Welche Unternehmen gestärkt aus der Krise hervorgehen und wie man...

DWN
Politik
Politik Russland will eine geopolitische Katastrophe entlang seiner Grenzen verhindern

Die westlichen und südlichen Grenzen Russlands weisen wegen des Konflikts um Berg-Karabach und der Unruhen in Weißrussland Anzeichen...

DWN
Technologie
Technologie Smartphone-Chips aus Holz sollen Umweltbelastung senken

Unterhaltungselektronik führt jährlich zu Millionen von Tonnen an Elektromüll. Forscher aus den USA haben eine Methode gefunden, wie...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Der grüne Eifer wird zum Bumerang: Wie die Begeisterung fürs Holz den Wald gefährdet

In seiner äußerst detaillierten und tiefschürfenden Analyse zeigt DWN-Kolumnist Ronald Barazon, warum deutscher und europäischer Wald...

DWN
Finanzen
Finanzen Spekulanten setzen auf Inflation und auf Joe Biden: Die eine Wette ist sicher - die andere hochriskant

Die großen Akteure im US-Anleihemarkt ändern zunehmend ihre Strategie: Sie wetten jetzt auf steigende Anleihe-Renditen. Die Märkte...

DWN
Finanzen
Finanzen Gazprom: Steuer-Querelen ärgern die Aktionäre

Die russischen Börsen sind auch für die deutschen Anleger von besonderem Interesse, weil hier mit Gazprom, Lukoil und Rosneft Unternehmen...

DWN
Politik
Politik China dominiert, die Agenda lautet "grün": So sieht die Welt im Jahr 2030 aus

Harvard-Professor Joseph S. Nye entwirft fünf Szenarien, wie das internationale Staatensystem in zehn Jahren beschaffen sein könnte.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Dunkle Wolken am Konjunktur-Himmel: KfW-Studie deckt verheerende Folgen des Lockdowns auf

Eine aktuelle Studie der KfW zeichnet ein düsteres Bild der Lage, in der viele kleine und mittelgroße Unternehmen in Deutschland stecken....

DWN
Politik
Politik Nach Mord in Dresden: „Abschiebepflichtige Gefährder und schwere Straftäter dürfen wir nicht nach Syrien abschieben“

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius beschwichtigt in der nach dem islamistischen Mord von Dresden aufgekommenen Debatte um eine...