Gemischtes

Wie lange läuft dieser Bulle noch?

Lesezeit: 1 min
22.05.2017 12:02
Die Dauer des aktuellen Bullenmarktes ist ungewiss. Prof. Dr. Max Otte analysiert daher die Attraktivität der Aktienmärkte.
Wie lange läuft dieser Bulle noch?

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Seit ihren Tiefs im März 2009 haben der S&P 500 beachtliche 243 und der DAX 211 Prozent gewonnen. Damals wollte niemand Aktien. Heute beginnen Aktien langsam wieder interessant zu werden.

Ich bin kein Freund makroökonomischen Rätselratens – jetzt aussteigen? Jetzt einsteigen? Wie lange geht das noch gut? – sondern ein Stockpicker. Aber dennoch kann es nicht schaden, etwas über den aktuellen Bullenmarkt zu reflektieren.

Acht Jahre Bullenmarkt sind eine lange Zeit. Immerhin ist das ziemlich genau die Dauer des Bullenmarktes vor 1929. Länger als die meisten Bullenmärkte. Aber kürzer als der lange Bulle von 1982 bis 2000.

Vor genau acht Jahren, im Tief nach der Finanzkrise, riet ich mitunter in einem Interview in „Börse Online“, Aktien zu kaufen: „Ich fühle mich momentan wie ein Junge im Süßwarenladen, wenn die Verkäuferin und die Eltern nicht da sind. Ich rate allen: Kauft Aktien! Je nach Neigung sollten es 20 bis 70 Prozent des liquiden Vermögens sein. Ich persönlich liege derzeit sogar bei etwa 80 Prozent. Aktien sind Realvermögen, sie sind krisensicherer als Anleihen.“

Heute weiß ich nicht nur, dass es sich gelohnt hat, sondern dass ich mich in Gesellschaft von Ex-Präsident Obama befunden habe. Unterstützt wurde dieser Bullenmarkt von einer beispiellosen Gelddruck- und Zinssenkungsorgie. Im Jahr 2007 stand die Federal Funds Rate, zu der Banken sich Geld bei der FED leihen können, noch bei über 5 Prozent – dann wurde sie schnell in Richtung null Prozent gesenkt.

Ein Blick auf die Bewertungen hilft. Das Shiller-KGV (ein KGV mit dem Durchschnitt der inflationsbereinigte Gewinne der letzten 10 Jahre) liegt für den S&P bei fast 30. Zum einen sagt das aus, dass die Gewinne in diesem Zeitraum deutlich gestiegen sind (es kann auch Phasen der Gewinnkontraktion geben). Zum anderen ist ein Shiller-KGV von nahezu 30 ziemlich teuer.

***

Dr. Max Otte ist Professor für quantitative und qualitative Unternehmensführung am Institut für Unternehmensführung und Entrepreneurship der Karl-Franzens-Universität in Graz. Sein Buch "Sehr geehrte Privatanleger!: Die besten Anlageweisheiten der letzten 10 Jahre" ist im FinanzBuch Verlag erschienen und hier bei Amazon erhältlich.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Panorama
Panorama US-Präsident Joe Biden im Gesundheitscheck: Verschleiß, Atemmaske und steifer Gang
29.02.2024

Mit 81 Jahren ist Joe Biden der älteste aktive US-Präsident aller Zeiten. Ist er fit genug für einen der härtesten Jobs der Welt? Sein...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Konjunktur bleibt schwach: Arbeitslosigkeit steigt im Februar leicht
29.02.2024

Im Februar waren in Deutschland mehr Menschen arbeitslos. Der Grund für den leichten Anstieg der Arbeitslosen ist die schwache Konjunktur...

DWN
Politik
Politik Lieferkettengesetz scheitert vorerst im EU-Rat - Wirtschaft erleichtert
29.02.2024

Das EU-Lieferkettengesetz scheitert vorerst erneut im EU-Rat. Der deutsche Mittelstand kann sich darüber freuen. Zuletzt hatte es an dem...

DWN
Politik
Politik Nimmt Putin auch noch Moldau ins Visier? Separatisten in Transnistrien bitten Russland um Schutz
28.02.2024

Lange schon befürchtet EU-Beitrittskandidat Moldau eine russische Aggression im Separatistengebiet Transnistrien, das an die Ukraine...

DWN
Politik
Politik Expertengutachten: Bürokratie und KI-Angst hindern Deutschland bei Forschung & Entwicklung
28.02.2024

Wie ist es um den Standort Deutschland in Sachen Wissenschaft und Technologie bestellt? Jährlich gibt es dazu ein Gutachten, das diesmal...

DWN
Finanzen
Finanzen Aktien-Trading: So funktionieren Long- und Short-Wetten
28.02.2024

Beim Aktienhandel können Anlegern einzigartige sowohl von steigenden als auch fallenden Kursbewegungen profitieren. Der folgende Artikel...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Mittelstands-Krise: Innovationskraft lässt zu wünschen übrig
28.02.2024

Die Innovations-Anstrengungen der KMUs stagnieren seit geraumer Zeit und bremsen damit mittelfristig die Wirtschaft. Vor allem der...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Energiepreisentwicklung in Deutschland: So viel muss ein Durchschnittshaushalt mehr bezahlen als vor drei Jahren
28.02.2024

Strom, Heizen, Tanken - die Preise liegen nach einer Expertenanalyse deutlich höher als vor drei Jahren. Für Verbraucher wie Unternehmen...