Politik

Polizei: Junge in Asylheim in Bayern getötet, Täter erschossen

Lesezeit: 1 min
04.06.2017 01:01
Polizei: Junge in Asylheim in Bayern getötet, Täter erschossen
Polizei: Junge in Asylheim in Bayern getötet, Täter erschossen

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Reuters meldet:

Ein 41-jähriger Mann hat in einer Asylbewerberunterkunft im Bayerischen Wald der Polizei zufolge einen fünfjährigen Jungen getötet. Der Afghane sei von Polizeibeamten schließlich erschossen worden, teilte das Polizeipräsidium Oberpfalz am Samstagabend in Regensburg mit. Demnach ereignete sich der Zwischenfall in Arnschwang im Kreis Cham. Der Polizei zufolge hatte der Mann zunächst den Jungen in seiner Gewalt und verletzte ihn mit einem Messer. Die 47-jährige Mutter des Jungen habe den Angriff mit schweren Verletzungen überlebt. Sie habe die russische Staatsangehörigkeit. Dem Zwischenfall vorangegangen war den Angaben zufolge eine Auseinandersetzung zwischen Bewohnern des Heimes. Der Auslöser dafür sowie das Motiv des 41-Jährigen waren zunächst unklar.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Globale Finanzmärkte knicken ein, Weltwirtschaft wird folgen

Die globalen Finanzmärkte verzeichnen derzeit die größte Korrektur seit der Finanzkrise. Der Einbruch der Weltwirtschaft deutet sich...

DWN
Deutschland
Deutschland Netzagentur kritisiert Deutsche wegen zu hohem Gasverbrauch

Der Chef der Bundesnetzagentur hat die Deutschen zu stärkeren Einsparungen beim Gasverbrauch ermahnt. Ohne größere Anstrengungen könne...

DWN
Politik
Politik Russland macht USA für Anschlag auf Nord Stream verantwortlich

Schwedens Küstenwache meldet ein viertes Gasleck an den Nord-Stream-Pipelines in der Ostsee. Nun macht auch Russland die USA für den...

DWN
Deutschland
Deutschland Inflation erreicht 10 Prozent, weiterer Anstieg absehbar

Die deutsche Inflationsrate ist auf den höchsten Stand seit 1951 gestiegen. Vor allem Energie und Lebensmittel haben sich erneut stark...

DWN
Deutschland
Deutschland Energiekrise: Mittelstand flieht ins Ausland

Die Energiekrise hat Deutschland besonders hart getroffen. Vieles deutet auf einen Exodus des Mittelstands. Es droht ein „Winter der...

DWN
Deutschland
Deutschland Institute erwarten Einbruch der Wirtschaft um bis zu 8 Prozent

Das Herbstgutachten der führenden deutschen Wirtschaftsinstitute trägt den passenden Titel „Energiekrise: Inflation, Rezession,...

DWN
Finanzen
Finanzen Gold anonym kaufen: Wo ist das noch möglich?

Der anonyme Goldkauf ist in Deutschland bloß unter einem Betrag von 2000 Euro erlaubt. In anderen europäischen Ländern liegt die Grenze...