Deutschland

Kreuz wegretuschiert: Kunden protestieren gegen Lidl

Lesezeit: 1 min
07.09.2017 17:19
Die Entscheidung der Supermarktkette Lidl, ein Kirchen-Kreuz auf Verpackungen der Eigenmarkte Eridanous wegzuretuschieren, hat zu zahlreichen Beschwerden von Kunden geführt.
Kreuz wegretuschiert: Kunden protestieren gegen Lidl

Zahlreiche Beschwerden von Kunden haben dazu geführt, dass die Supermarktkette Lidl eine erst kürzlich erfolgte Designänderung ihrer Produktreihe Eridanous wieder zurücknimmt. Auf den Verpackungen der Eridanous-Produkte ist eine Kirche auf der griechischen Insel Santorin abgebildet. In der neuesten Designversion wurde das auf dem Dach der Kirche befindliche Kreuz allerdings wegretuschiert, berichtet der britische Telegraph.

Ein Sprecher von Lidl sagte den Deutschen Wirtschafts Nachrichten:

„Es tut uns leid, wenn wir mit der Produktgestaltung unserer Eigenmarke ‚Eridanous“ für Unmut bei unseren Kunden gesorgt haben. Wir können bestätigen, dass wir das Produktdesign schnellstmöglich ändern werden. Es war nie und wird auch nie unsere Absicht sein, mit unseren Produkten oder der Produktgestaltung weltanschauliche Positionen zu vertreten. Wir verkaufen die sehr beliebte Eigenmarke ‚Eridanous‘ seit einigen Jahren in ganz Europa. In dieser Zeit sind verschiedene Gestaltungsvarianten zum Einsatz gekommen. Wir haben im Zuge der letzten Überarbeitung der Produktverpackung einen Fehler gemacht und behandeln das Thema nun mit höchster Priorität.“

Wie der Telegraph berichtet, haben zahlreiche Kunden in Großbritannien auf der Facebook-Seite des Unternehmens kritische Kommentare bezüglich der Designänderung hinterlassen. „Warum haben Sie die Kreuze in ihrer Werbung von den Kirchen genommen? Gibt es jemanden, von dem Sie annehmen, dass er oder sie sich daran stört? Tatsächlich gibt es jemanden – mich, Griechen und viele andere. Wenn Sie diese Politik nicht ändern, werde ich Ihre Produkte nicht mehr kaufen“, wird ein Kunde namens Steve West vom Telegraph zitiert. Der Zeitung zufolge sollen auch in Deutschland und Belgien zahlreiche Beschwerden eingegangen sein.

Lidls Produktreihe Eridanous bietet griechische Spezialitäten wie Olivenöl, Joghurt, Gyros und Moussaka an.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

DWN
Deutschland
Deutschland Dax-Konzerne melden Rekordquartal, doch die Aussichten sind mies

Viele deutsche Börsenschwergewichte präsentierten zu Jahresbeginn Bestmarken bei Umsatz und Gewinn. Doch die Aussichten haben sich...

DWN
Deutschland
Deutschland Impfpflicht weiter auf dem Tisch: Drei Bundesländer geben nicht auf

Die Länder Baden-Württemberg, Hessen und Bayern dringen auf einen Neuanlauf im Bundestag für eine Impfpflicht ab 60 Jahren.

DWN
Deutschland
Deutschland Daimler Truck steigert Gewinn mit dickem Auftragsbuch

Auch dank höherer Preise hat Daimler Truck einen deutlichen Umsatzsprung geschafft. Der Auftragseingang stieg auf ein Rekordhoch. Die...

DWN
Finanzen
Finanzen Bärenmarkt voraus: Was Anleger derzeit von professionellen Tradern lernen können

Investoren und Trader betrachten Märkte aus geradezu gegensätzlichen Perspektiven, die beide Erfolg haben können. Doch in einem...

DWN
Finanzen
Finanzen Dax klettert dank Vorgaben über Marke von 14.000 Punkten

Positive Vorgaben der Übersee-Börsen haben den Dax am Dienstagmorgen wieder über die Marke von 14.000 Punkten steigen lassen.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Russen kaufen im großen Stil türkische Immobilien

Der Ansturm der Russen auf türkische Immobilien ist extrem. Aus keinem Land kamen zuletzt so viele Immobilienkäufer wie aus Russland....

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Zweitgrößter Weizen-Produzent der Welt stoppt den Export

Der zweitgrößte Weizenproduzent der Welt stellt die Ausfuhren ein - mit weitreichenden Folgewirkungen.

DWN
Deutschland
Deutschland Brüssel startet totale Kontrolle: Ab 6. Juli wird Geschwindigkeits-Überwachung in Autos Pflicht

Das Zeitalter der totalen Überwachung im Auto hat begonnen: Ab 6. Juli 2022 wird die Tempo-Überwachung ISA in allen neuen Autos zur...