Gemischtes

Wirtschaftliche und nachhaltige Mobilität mit Erdgasantrieben (CNG) von SEAT

Lesezeit: 4 min
24.10.2017 07:01
Das Budget schonen und gleichzeitig an die Umwelt denken: Der fortschrittliche TGI-Erdgasantrieb (CNG) macht es möglich. Er überzeugt durch geringen Verbrauch und niedrige CO2-Emissionswerte – und das ohne Kompromisse bei Fahrspaß und Dynamik. Bis 31. Dezember 2017 verspricht SEAT für alle Erdgasfahrzeuge (CNG) 2.000 € Zukunfts-Prämie**.
Wirtschaftliche und nachhaltige Mobilität mit Erdgasantrieben (CNG) von SEAT

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Energie  

Mit Erdgasmodellen (CNG) Steuervorteile nutzen

Erdgas ist schon lange einer der wichtigsten Energieträger und längst fester Bestandteil in unserem Alltag. Als CNG (Compressed Natural Gas) spielt es auch in der Automobilbranche eine immer größere Rolle. CNG reduziert die Emissionen, weil bei seiner Verbrennung nahezu keine Stickoxide (NOx) freigesetzt werden. Erdgas verursacht bis zu 50 Prozent weniger Feinstaub und bis zu 25 Prozent weniger CO2 als herkömmliche Benzin- oder Dieselmotoren. Deshalb gibt es für Erdgasmodelle bis zum Jahr 2026* steuerliche Vorteile beim Kraftstoff.

Sparsam und flexibel weiterkommen

Die TGI-Technologie spart bis zu 50 Prozent Kraftstoffkosten gegenüber Benzinbetrieb und 30 Prozent gegenüber Dieselbetrieb. Ein weiterer Vorteil der TGI-Motoren ist die flexible Wahl zwischen zwei Kraftstoffarten – Erdgas (CNG) oder Benzin. Das CNG-Tankstellennetz ist inzwischen mit knapp 900 bundesweit flächendeckend vorhanden. TGI-Fahrer gehen aber nicht nur bei den Kosten auf Nummer sicher: Sämtliche SEAT Modelle mit TGI-Technologie erfüllen die gleichen Sicherheits- und Qualitätsstandards wie alle anderen SEAT Modelle und sind damit zu 100 Prozent zuverlässig.

Ein breites Angebot an Erdgasmodellen (CNG)

Aktuell bietet SEAT die Modelle Leon TGI, Leon ST TGI und Mii Ecofuel* mit Erdgasantrieb (CNG). Den neuen SEAT Ibiza wird es bis Ende des Jahres mit Erdgasantrieb (CNG) geben. Für den neuen SEAT Arona ist noch im Jahr 2018 eine Erdgasvariante (CNG) geplant.

Hier finden Sie Informationen zu den aktuellen SEAT Erdgasmodellen (CNG).

Zukunfts-Prämie** und Umwelt-Prämie*** für Wechselwillige

Für den Umstieg vom Diesel-PKW (bis Euro 4) bietet SEAT noch bis zum 31.12.2017 besondere finanzielle Anreize. So gewährt SEAT für alle Erdgasmodelle (CNG) 2.000 € Zukunfts-Prämie**. Unabhängig davon verspricht SEAT 5.000 € Umwelt-Prämie*** für den SEAT Leon, 3.000 € Umwelt-Prämie*** für den neuen SEAT Ibiza und 1.750 € Umwelt-Prämie*** für den SEAT Mii.

Hier erfahren Sie mehr zur SEAT Zukunfts-Prämie**.

Fußnoten

* Weitere Informationen zur Steuerermäßigung: www.zukunft-erdgas.info/news/artikel/kabinett-beschliesst-steuerermaessigung-fuer-erdgas-als-kraftstoff

**Zukunfts-Prämie: Die SEAT Deutschland GmbH, Max-Planck-Straße 3–5, 64331 Weiterstadt, gewährt bei Kauf oder Finanzierung/Leasing eines neuen SEAT Modells mit CNG-Erdgas-Antrieb bis zum 31.12.2017 eine Zukunfts-Prämie in Höhe von 2.000 €, ab sofort auch unabhängig von der Inanspruchnahme der SEAT Umwelt-Prämie. Die Zukunftsprämie wird als Nachlass auf den Fahrzeugpreis des neuen SEAT Modells gewährt und ist nur erhältlich für private Einzelkunden, gewerbliche Einzelkunden und Sonderabnehmer. Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrem SEAT Partner.

***Umwelt-Prämie: Die SEAT Deutschland GmbH, Max-Planck-Straße 3–5, 64331 Weiterstadt, gewährt bei Kauf oder Finanzierung/Leasing eines neuen SEAT Ibiza, Leon, Mii, Alhambra oder Toledo im Zeitraum vom 01.08. bis zum 31.12.2017 eine Umwelt-Prämie in Höhe von bis zu 8.000 €, wenn der Kunde gleichzeitig oder bis spätestens vier Wochen nach Zulassung seines oben genannten SEAT Neuwagens durch Vorlage eines entsprechenden Verwertungsnachweises die Verschrottung eines PKW mit Dieselmotor eines beliebigen Herstellers belegt, für den die Abgasnorm Euro 1, Euro 2, Euro 3 oder Euro 4 gilt. Die Verschrottung des Altfahrzeugs darf nicht vor dem 01.07.2017 erfolgt sein. Der letzte Halter des Altfahrzeugs vor dessen Verschrottung muss entweder der Kunde oder eine Person gewesen sein, mit der der Kunde in einem Verwandtschaftsverhältnis ersten oder zweiten Grades steht (z.B. Eltern, Kinder, Großeltern, Geschwister). Die Umwelt-Prämie wird als Nachlass auf den jeweiligen Fahrzeugpreis gewährt und ist nur erhältlich für private Einzelkunden, gewerbliche Einzelkunden und Sonderabnehmer. Sie gilt nicht für eine Verschrottung des Modells SEAT Ibiza 6P und ist nicht kombinierbar mit anderen Sonderaktionen (Ausnahme: Finanzierungsangebot „Null Anzahlung – 1,99 Prozent Zinsen“).

Verbrauchswerte

SEAT Mii 1.0 MPI Ecofuel 50 kW (68 PS)

Kraftstoffverbrauch Erdgas (CNG): kombiniert 4,5 m³/100 km bzw. 2,9 kg/100 km; CO2-Emissionen: kombiniert 83 g/km im Gasbetrieb. CO2-Effizienzklasse: A.

SEAT Ibiza 1.0 TGI Start&Stop 66 kW (90 PS)

Kraftstoffverbrauch Erdgas (CNG) kombiniert: 3,3 kg/100 km; CO2-Emmision, kombiniert: 88 g/km, CO2-Effizienzklasse A+

Kraftstoffverbrauch Superbenzin bleifrei, kombiniert: 5,0 l/100 km; CO₂-Emission, kombiniert: 114 g/km; CO₂-Effizienzklasse: B*

Leon 1.4 TGI Start&Stop 81 kW (110 PS)

Kraftstoffverbrauch Erdgas (CNG): kombiniert 3,6 kg/100 km; CO₂-Emissionen: kombiniert 96 g/km. CO₂-Effizienzklasse: A+.* (Kraftstoffverbrauch Superbenzin bleifrei: kombiniert 5,3 l/100 km; CO₂-Emissionen: kombiniert 124 g/km. CO₂-Effizienzklasse: B.*)

Leon ST 1.4 TGI Start&Stop 81 kW (110 PS) 6-Gang-Getriebe

Kraftstoffverbrauch Erdgas (CNG): kombiniert 3,6 kg/100 km; CO₂-Emissionen: kombiniert 96 g/km. CO₂-Effizienzklasse: A+.* (Kraftstoffverbrauch Superbenzin bleifrei: kombiniert 5,3 l/100 km; CO₂-Emissionen: kombiniert 124 g/km. CO₂-Effizienzklasse: B.*)

Leon ST 1.4 TGI Start&Stop 81 kW (110 PS) 7-Gang-DSG

Kraftstoffverbrauch Erdgas (CNG): kombiniert 3,6 kg/100km; CO₂-Emissionen: kombiniert 96 g/km; CO₂-Effizienzklassen: A+.* (Kraftstoffverbrauch Superbenzin bleifrei: kombiniert 5,4 l/100 km; CO₂-Emissionen: kombiniert 123 g/km. CO₂-Effizienzklasse: B.)

Die angegebenen (kombinierten) Werte wurden nach den vorgeschriebenen Messverfahren (VEG715/2007 in der gegenwärtig geltenden Fassung) ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Der Kraftstoffverbrauch und die CO₂-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren (z. B. Umgebungsbedingungen) beeinflusst. CO₂ ist das für die Erderwärmung hauptsächlich verantwortliche Treibhausgas.

Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifen usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen die Verbrauchs- und Fahrleistungswerte beeinflussen. Die Angaben zu den Kraftstoffverbräuchen und CO₂-Emissionen gelten bei Angaben von Spannbreiten in Abhängigkeit vom gewählten Reifenformat und optionalen Sonderausstattungen.

Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG: Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO₂-Emissionen neuer PKW können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.

Effizienzklassen bewerten Fahrzeuge anhand der CO₂-Emissionen unter Berücksichtigung des Fahrzeugleergewichts. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen, werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser sind als der heutige Durchschnitt werden mit A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben.

Weitere Informationen zur Pkw-EnVKV.

Mehr Informationen zum PKW-Label erhalten Sie von der Deutschen Energie-Agentur unter www.pkw-label.de.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Biden gegen Putin: In der Ukraine wird es gewaltig krachen

Unter Joe Biden als US-Präsident wird der Ukraine-Konflikt eine neue Eskalationsstufe erreichen. Doch diesmal dürfte Washington gewillt...

DWN
Politik
Politik Corona und Antisemitismus: Mahnende Worte eines Rabbis an Europa

Im Gespräch mit den Deutschen Wirtschaftsnachrichten schildert Rabbi Abraham Cooper vom „Simon Wiesenthal Center“, dass die Juden in...

DWN
Politik
Politik Sachsen sperrt „Quarantäne-Verweigerer“ künftig in alten Flüchtlingsheimen ein

Die sächsische Landesregierung wird sogenannte Quarantäne-Verweigerer künftig in speziellen Einrichtungen einsperren. Die Maßnahme wird...

DWN
Politik
Politik Merkel drängt auf landesweite Verschärfung der Corona-Maßnahmen

Bei einem vorgezogenen Spitzentreffen kommende Woche sollen nach dem Willen der Bundesregierung bundesweit einheitliche Maßnahmen...

DWN
Finanzen
Finanzen Bitcoin: Lohnt sich der Einstieg noch oder ist es zu spät?

Wer in Bitcoin investieren will, braucht aufgrund der extremen Kurssprünge starke Nerven. Wer dafür bereit ist, erfährt hier, wie in...

DWN
Finanzen
Finanzen EZB-Direktorin Schnabel: „Die Inflation ist nicht tot“

EZB-Direktorin Isabel Schnabel bereitet die Öffentlichkeit auf deutlich steigende Preise vor.

DWN
Politik
Politik Das letzte Rätsel der RAF: Drei Terroristen sind immer noch auf Raubzug

Seit fünf Jahren ist bekannt: Mehrere Raubüberfälle gehen auf das Konto früherer RAF-Terroristen. Nur zu fassen sind sie nicht. Die...

DWN
Politik
Politik Deutschland ist für Friedrich Merz zweitrangig: An erster Stelle steht die Finanz-Industrie

Friedrich Merz könnte morgen CDU-Vorsitzender und im September Bundeskanzler werden. Für Deutschland wäre das eine denkbar schlechte...

DWN
Deutschland
Deutschland "Aus Liebe zu Deutschland": Was sich in unserem Land ändern muss

Der renommierte Wissenschaftler Helmut K. Anheier stellt eine Reihe von Büchern vor, die sich mit Deutschlands Zukunft befassen. Darunter...

DWN
Politik
Politik Great Reset: Wohnen in winzigen Minihäusern soll das „Klima retten“

Um im Rahmen des Great Reset die negativen Auswirkungen von Wohnhäusern auf das Klima zu reduzieren, sollen beim Bau nur noch...

DWN
Deutschland
Deutschland Schneemassen legen Teile Süddeutschlands lahm, massiver Temperatursturz in Griechenland

Im Südwesten Deutschlands haben Schneestürme den Verkehr teilweise zum Erliegen gebracht. Eine Frau starb. In Griechenland stürzten die...

DWN
Deutschland
Deutschland Corona: Die schwedischen Politiker haben eine Strategie, die deutschen üben sich in Aktionismus - und richten so langfristig schwere Schäden an

DWN-Gastautor Christian Kreiß argumentiert, dass Deutschlands Politiker die langfristigen Folgen der harten Corona-Maßnahmen nicht sehen...

DWN
Politik
Politik „Nancy Antoinette“, „Crazy Nancy“: Wie Trump sich Nancy Pelosi zur Erzfeindin machte

Donald Trump hat im Verlauf seiner Präsidentschaft inländischen und ausländischen Politikern eine Reihe von beleidigenden Spitznamen...

DWN
Politik
Politik Die Organisation für „demokratische Umstürze“: Biden ernennt Hardlinerin zur Chefin von USAID

Joe Biden hat eine Hardlinerin zur Chefin der US-Organisation USAID gemacht. Allen Weinstein, Mitbegründer der National Endowment for...