Technologie

Innovationen: China kooperiert mit deutschem Mittelstand

Lesezeit: 1 min
21.04.2018 19:37
Um deutsche Unternehmen innovativ zu fördern, haben China und die deutsche Regierung verschiedene Innovationsplattformen gegründet.
Innovationen: China kooperiert mit deutschem Mittelstand

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

+++Werbung+++

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

China und Deutschland haben elf Plattformen für Innovationen gegründet, um ihre technische Zusammenarbeit auszubauen. Das hat der chinesischen Minister für Wissenschaft und Technik, Wan Gang, auf der fünften chinesisch-deutschen Innovations-Konferenz in Peking verkündet, wie die Online-Zeitung GB Times meldet. Themen der elf Innovationsplattformen sind unter andern E-Mobilität, Bio-Technologie, Industrie 4.0 und saubere Energie. Wang bezeichnete die Zusammenarbeit zwischen seinem Land und der Bundesrepublik als „erfolgreiches Beispiel für die technische Kooperation zwischen zwei wichtigen Staaten.“ An der Innovations-Konferenz nahmen mehr als 300 Vertreter beider Regierungen, Wissenschaftler, Technologie-Experten, Unternehmer sowie Wirtschaftsvertreter teil.

Die chinesisch-deutschen Innovations-Konferenzen finden seit 2011 abwechselnd in Peking und Berlin statt. Sie sollen die Zusammenarbeit der beiden Länder beim Ausbau der Schlüsselindustrien und in der Forschung stärken. Weiterhin sollen sie den Austausch zwischen Wissenschaftlern, Wirtschaftsvertretern sowie Politikern intensivieren. In Deutschland organisiert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die Konferenzen. In China ist das Ministerium für Wissenschaft und Technologie (MoST) zuständig.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber 5 Immobilienweisheiten – oder wie Sie den Wert Ihrer Immobilie steigern können

Aufgrund der hohen Nachfrage zeigen Immobilien eine äußerst positive Wertentwicklung. Mit ein paar Maßnahmen lässt sich der Preis der...

DWN
Politik
Politik Beziehungen der Türkei zu Griechenland und den USA verschlechtern sich rapide

Die türkische Regierung hat einen Militäreinsatz gegen mit den USA verbündete Milizen in Syrien angekündigt. Die Drohung ist ein...

DWN
Politik
Politik Wahlskandal bei Bundestagswahl in Berlin: Falsche Stimmzettel ausgegeben - Neuwahlen drohen

Chaos In Berlin: Politiker stellt Strafanzeige wegen Wahlbetrugs - Wahlwiederholung wahrscheinlich.

DWN
Unternehmen
Unternehmen 320.600 Techniker fehlen: Deutscher Fachkräftemangel erreicht neuen Höhepunkt

Vor allem in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (Mint) wächst die Nachfrage auf Rekordniveau. Mit der...

DWN
Finanzen
Finanzen Kommt die Vermögensabgabe – und wie schützen sich Anleger?

Immer mehr Stimmen fordern einen Corona- oder Ukraine-Lastenausgleich – also eine verpflichtende Vermögensabgabe, die die exorbitanten...

DWN
Deutschland
Deutschland Für den Notfall: Bundesregierung baut Reserve an Kohlekraftwerken aus

Gestern Klimakiller, heute Retter in der Not? Im Angesicht der Abhängigkeit Deutschlands von russischem Gas greift die Bundesregierung...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Einzelhandel: Keine Erholung in Sicht

Der deutsche Einzelhandel leidet weiter unter der anhaltenden Corona-Pandemie und dem Krieg in der Ukraine.

DWN
Deutschland
Deutschland IfW-Vize fordert Rente mit 70: "Rentenversicherung läuft in ein Finanzierungsproblem"

Der Vorschlag des Vizepräsidenten des IfW Kiel, Stefan Kooths, wurde kontrovers diskutiert. Nun will er Missverständnisse aus dem Weg...

DWN
Deutschland
Deutschland Schluss mit lustig: Immobilienmarkt unter Druck

Mit Ende des Jahres erwartet die Immobilienbranche einen Rückgang der Immobilen-Preise.