Finanzen

Zentrale der Großbank UBS brennt

Lesezeit: 1 min
26.04.2018 12:26
Die Zentrale der Schweizer Großbank UBS in Zürich brennt.
Zentrale der Großbank UBS brennt

Mehr zum Thema:  
Banken >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Banken  

Ein Brand in der Zentrale der UBS in der Zürcher Innenstadt hat am Donnerstag für einen Großeinsatz der Rettungskräfte gesorgt. In dem Gebäude, das derzeit umgebaut wird, sei der Dachstock in Brand geraten, sagte eine Sprecherin von Schutz und Rettung. Die Liegenschaft sei daraufhin evakuiert worden, Verletzte gebe es bislang nicht. „Die Feuerwehr ist am Löschen und sorgt dafür, dass sich der Brand nicht ausbreitet“, sagte die Sprecherin. Das Gebäude der Bank liegt an der Zürcher Bahnhofstrasse.

Das Magazin 20 Minuten schreibt: „In der ganzen Zürcher Bahnhofstrasse liegt ein beißender Rauch“, meldet ein weiterer Leser-Reporter. Für einen kurzen Moment habe man gedacht, dass der Brand gelöscht sei. „Doch dann wurden die Flammen wieder größer und die Rauchentwicklung wieder stärker“, so der Leser-Reporter. Nun müsse offenbar eine zusätzliche Feuerwehrmannschaft aufgeboten werden, die kurz nach 11.30 Uhr beim Pelikanplatz eingetroffen ist.

20 Minuten schreibt: „Die Stadtpolizei Zürich bestätigt eine Rauchentwicklung an der Pelikanstrasse. Laut Roland Portmann von Schutz & Rettung handelt es sich um einen Dachstockbrand: ‚Es brennt mit richtig großen Flammen.‘ Die Löschungsarbeiten seien eine sehr schwierige Angelegenheit. ‚Wir müssen zuerst das Kupferdach aufschneiden, damit wir den Brand löschen können – das könnte noch ein bisschen dauern‘, so Portmann.“

***

Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Bitte unterstützen Sie die Unabhängigkeit der DWN mit einem Abonnement:

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, werden Sie von uns benachrichtigt und können dann das Abo auswählen, dass am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  
Banken >

DWN
Deutschland
Deutschland Habeck blamiert: Katar liefert Gas nach Italien, Deutschland geht leer aus

Bundeswirtschaftsminister Habeck hatte angekündigt, dass Katar Deutschland Flüssiggas liefern wird. Doch daraus wurde nichts. Stattdessen...

DWN
Finanzen
Finanzen Gegen den Dollar: Türkei bezahlt Gas künftig in Rubel

Die Türkei und Russland wollen ihre Wirtschaftsbeziehungen vertiefen. Dass die Türken freiwillig in Rubel bezahlen, ist mit Blick auf die...

DWN
Deutschland
Deutschland Polen: Große Mengen Chemikalien wurden in Oder entsorgt

Die Oder ist offenbar durch große Mengen Chemikalien kontaminiert worden. Die polnische Regierung kündigt harte Strafen für die...

DWN
Politik
Politik Berliner Grüne wollen harte Party-Drogen legalisieren

Geht es nach den Grünen in Berlin, sollen künftig auch härtere Drogen legalisiert werden.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Mercedes baut mit Weltmarktführer aus China große Batteriezellen-Fabrik auf

Zusammen mit Mercedes wird der weltgrößte Batteriezellen-Hersteller aus China in Ungarn eine große Produktionsanlage aufbauen.

DWN
Politik
Politik Zustände „wie im absolutistischen Fürstenstaat“: Schröder verklagt Bundestag mit Top-Anwalt

Der Feldzug gegen Gerhard Schröder ist gescheitert. Nun geht der Ex-Kanzler zum Gegenangriff über.

DWN
Deutschland
Deutschland Füllstände in deutschen Gas-Speichern nähern sich wichtiger Marke

Die Füllstände deutscher Gas-Speicher nähern sich einer politisch vorgegebenen Marke. Zugleich erheben Verbände Vorwürfe gegen die...

DWN
Politik
Politik Energie-Krise offenbart Planlosigkeit: Scholz will jetzt Pipeline aus Portugal

Eigentlich sollte es die Pipeline von Portugal über Spanien nach Mitteleuropa längst geben. Doch das Projekt wurde gestoppt. Das rächt...