Finanzen

Spekulationen über Börsengang von Saudi-Aramco

Lesezeit: 1 min
08.07.2018 00:11
Bislang unbestätigten Berichten zufolge soll der weltgrößte geplante Börsengang vor dem Aus stehen.
Spekulationen über Börsengang von Saudi-Aramco

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Der geplante Teil-Börsengang der staatlichen saudischen Ölgesellschaft Aramco scheint Berichten zufolge vor dem Aus zu stehen. Wie das Wall Street Journal unter Berufung auf namentlich nicht genannte Quellen berichtet, soll es erhebliche Verzögerungen im Ablauf und Unstimmigkeiten innerhalb der Regierung geben.

„Jeder ist fast sicher, dass es nicht passieren wird“, wird ein hochrangiger Manager des weltgrößten Ölproduzenten zitiert.

Bereits in den vergangenen Monaten waren mehrere Verzögerungen öffentlich geworden. So konnte sich die Regierung in Riad bislang nicht festlegen, an welcher Börse die anvisierten 5 Prozent des Konzerns internationalen Investoren angeboten werden sollten. Im Gespräch waren zuletzt die New York Stock Exchange, die Londoner Börse sowie die Hongkonger Börse. Großbritannien hatte eigens Aufsichtsregeln verändert, um den Teilbörsengang nach London zu holen, US-Präsident Donald Trump hatte ebenfalls seine Hoffnung ausgedrückt.

Das zentrale Problem bei Aramco scheint jedoch die Frage der Bewertung gewesen zu sein. Die Saudis taxierten den Wert des gesamten Unternehmens auf etwa 2 Billionen US-Dollar. Die 5-prozentige Privatisierung hätte dem Staat demnach etwa 100 Milliarden Dollar eingebracht.

Die von Riad vorgenommene Bewertung von 2 Billionen Dollar wurde jedoch von zahlreichen Beobachtern als deutlich überhöht eingestuft.

Die Teil-Privatisierung Aramcos muss vor dem Hintergrund der Bestrebungen der Regierung verstanden werden, die große Abhängigkeit der Wirtschaft von der Ölindustrie zu reduzieren. Zudem war Saudi-Arabien in den vergangenen Jahren auf liquide Mittel angewiesen, weil der Staatshaushalt in Folge des Ölpreis-Verfalls ab 2014 in Schieflage geriet.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Finanzen
Finanzen US-Geldmenge sprengt alle Kategorien – Vorboten eines inflationären Jahrzehnts?

Die in den Vereinigten Staaten zirkulierende Geldmenge explodiert. Die Preise im Dollar-Raum dürften merklich anziehen, die Währung unter...

DWN
Finanzen
Finanzen Erdogan und Biden holen zum Schlag gegen dezentrale Kryptowährungen aus

In der Türkei wurden im Verlauf von Razzien 62 Mitglieder einer Kryptowährungs-Handelsplattform festgenommen. Ihnen wird tausendfacher...

DWN
Deutschland
Deutschland Jetzt wird es ernst: Ab Samstag 0:00 Uhr greift die Bundes-Notbremse

Ab Samstag gelten in den meisten Landkreisen und Städten schärfere Corona-Beschränkungen. Damit betritt die Bundesrepublik in vieler...

DWN
Finanzen
Finanzen Auszug oder Umbau: Was tun, wenn Senioren das Haus zu groß wird?

Senioren haben auf dem Immobilienmarkt meistens ein anderes Problem als der suchende Rest: Ihnen steht nach Auszug der Kinder oder Verlust...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Ausgerechnet jetzt: Banken verschärfen ihre Kreditvergabepolitik für den Mittelstand

Die deutschen Banken verschärfen ihre Kreditvergabepolitik – allerdings nur für den Mittelstand.

DWN
Politik
Politik Corona-Berichterstattung: Folgen die deutschen Medien bereitwillig der politischen Rhetorik?

Die Kritik an der einseitigen Corona-Berichterstattung seitens der Medien nimmt zu.

DWN
Politik
Politik Corona-Kriminalität: Wie professionelle Betrüger weltweit an der Pandemie verdienen

Überall auf der Welt versuchen professionelle Betrüger, aus der Pandemie Profit schlagen. Beispiele reichen vom Verkauf gefälschter...

DWN
Finanzen
Finanzen Selbst überfliegende Kryptowährungen sind nicht vor irdischen Problemen gefeit

In der bekanntesten Weltraumserie aller Zeiten dringt das Raumschiff Enterprise in Galaxien vor, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat....