Finanzen

Türkei: Krypto-Börsen boomen, während die Lira abstürzt

Lesezeit: 3 min
11.08.2018 23:47
Das Handelsvolumen an den Krypto-Börsen in der Türkei stieg am Freitag stark an, während die Lira auf Rekordtiefs abstürzte. 
Türkei: Krypto-Börsen boomen, während die Lira abstürzt

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Türkei: Starker Handel an den Krypto-Börsen, während die Lira abstürzt

Laut CoinMarketCap ist das Handelsvolumen an den drei türkischen Krypto-Börsen Paribu, Btcturk und Koinim am Freitag jeweils um mehr als 100 Prozent gestiegen.

Die absoluten Handelsvolumina sind an den drei türkischen Krypto-Börsen im internationalen Vergleich noch relativ gering. Btcturk, die größte Land des Landes, wickelte Transaktionen im Wert von 11,6 Millionen Dollar ab.

Die türkische Lira erreichte ein Allzeittief gegenüber dem Dollar, was die Besorgnis des globalen Marktes über die Wirtschaftspolitik von Präsident Recep Tayyip Erdoğan, seine schlechte Beziehung zu US-Präsident Donald Trump und die Fähigkeit seiner Regierung zur Schuldentilgung widerspiegelt.

Erdogan sprach am Freitag von einem "Wirtschaftskrieg" mit den USA und forderte die türkischen Bürger dazu auf, Dollars, Euros oder Gold, die sie besitzen, in Lira umzutauschen.

Die anhaltenden Turbulenzen haben die Attraktivität von Bitcoin und anderen Kryptowährungen für einige lokale Kleinanleger erhöht, obwohl der Sektor in diesem Jahr in einem Bärenmarkt ist.

Weitere Meldungen

Iran beschleunigt Plan für nationale Kryptowährung nach US-Sanktionen

  • Unmittelbar nach dem Beschluss Washingtons, Sanktionen zu verhängen, die den Zugang Irans zur US-Währung beschränken, wurde berichtet, dass Teheran das Projekt zur Entwicklung einer nationalen Kryptowährung beschleunigt.
  • Beamte der Islamischen Republik glauben, dass die vom Staat ausgegebene Münze dazu beitragen könnte, die von der Trump-Regierung auferlegten Beschränkungen zu umgehen.
  • Alle Anzeichen deuten darauf hin, dass die Wiederherstellung der US-Sanktionen dazu beigetragen hat, die Haltung der iranischen Behörden gegenüber Kryptowährungen zu ändern, da Beamte sie zuvor als unzuverlässig und riskant bezeichnet hatten, während die CBI versuchte, ihre Verwendung zu verhindern.

Bitcoin-Dominanzrate erstmals dieses Jahr über 50 Prozent

  • Bitcoin (BTC) macht jetzt 50 Prozent der gesamten Marktkapitalisierung der Kryptowährungen aus.
  • Kurz nach 03:00 UTC am 11. August erreichte die Bitcoin-Dominanzrate - ein Indikator, der den Prozentsatz der von der führenden Kryptowährung beigetragenen Marktkapitalisierung der Kryptowährung erfasst - laut CoinMarketCap zum ersten Mal seit dem 19. Dezember 2017 50 Prozent.
  • Der Durchschnittspreis von BTC über die Börsen war damals 17.605,81 Dollar - ein 65 Prozent höherer Preis als heute.

Meldungen vom 10.08.

Meldungen vom 09.08.

Meldungen vom 08.08.

Meldungen vom 07.08.

***

Jetzt abonnieren!

Der Krypto-Monitor bietet eine Übersicht über die relevantesten aktuellen Entwicklungen um das Thema Kryptowährungen aus aller Welt. Der Service ist einzigartig, weil er aus Hunderten ausgewählten Quellen von China und Russland über Japan und Südkorea bis hin zu den USA und Europa alle relevanten News zu Kryptowährungen erfasst und die wichtigsten Punkte in Kurzform zusammenfasst.

Hier finden Sie das Archiv des Krypto-Monitors.

Der Krypto-Monitor wird nach einer kurzen Einführungszeit nur für Abonnenten zu lesen sein: Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren.Wenn dieser abgelaufen ist, werden Sie von uns benachrichtigt und können dann ein Abo auswählen: Hier können Sie entscheiden, ob Sie monatlich oder jährlich (Preisvorteil!) abonnieren wollen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber 5 Immobilienweisheiten – oder wie Sie den Wert Ihrer Immobilie steigern können

Aufgrund der hohen Nachfrage zeigen Immobilien eine äußerst positive Wertentwicklung. Mit ein paar Maßnahmen lässt sich der Preis der...

DWN
Politik
Politik Beziehungen der Türkei zu Griechenland und den USA verschlechtern sich rapide

Die türkische Regierung hat einen Militäreinsatz gegen mit den USA verbündete Milizen in Syrien angekündigt. Die Drohung ist ein...

DWN
Politik
Politik Wahlskandal bei Bundestagswahl in Berlin: Falsche Stimmzettel ausgegeben - Neuwahlen drohen

Chaos In Berlin: Politiker stellt Strafanzeige wegen Wahlbetrugs - Wahlwiederholung wahrscheinlich.

DWN
Unternehmen
Unternehmen 320.600 Techniker fehlen: Deutscher Fachkräftemangel erreicht neuen Höhepunkt

Vor allem in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (Mint) wächst die Nachfrage auf Rekordniveau. Mit der...

DWN
Finanzen
Finanzen Kommt die Vermögensabgabe – und wie schützen sich Anleger?

Immer mehr Stimmen fordern einen Corona- oder Ukraine-Lastenausgleich – also eine verpflichtende Vermögensabgabe, die die exorbitanten...

DWN
Deutschland
Deutschland Für den Notfall: Bundesregierung baut Reserve an Kohlekraftwerken aus

Gestern Klimakiller, heute Retter in der Not? Im Angesicht der Abhängigkeit Deutschlands von russischem Gas greift die Bundesregierung...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Einzelhandel: Keine Erholung in Sicht

Der deutsche Einzelhandel leidet weiter unter der anhaltenden Corona-Pandemie und dem Krieg in der Ukraine.

DWN
Deutschland
Deutschland IfW-Vize fordert Rente mit 70: "Rentenversicherung läuft in ein Finanzierungsproblem"

Der Vorschlag des Vizepräsidenten des IfW Kiel, Stefan Kooths, wurde kontrovers diskutiert. Nun will er Missverständnisse aus dem Weg...

DWN
Deutschland
Deutschland Schluss mit lustig: Immobilienmarkt unter Druck

Mit Ende des Jahres erwartet die Immobilienbranche einen Rückgang der Immobilen-Preise.