Gemischtes

Kurzschluss-Gefahr: VW ruft 700.000 Autos zurück

Lesezeit: 1 min
20.08.2018 17:10
VW hat weltweit rund 700.000 Fahrzeuge zurückgerufen. Bis zur Reparatur können die Autos jedoch genutzt werden.
Kurzschluss-Gefahr: VW ruft 700.000 Autos zurück

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Kurzschluss-Gefahr: VW ruft weltweit rund 700.000 Autos zurück. Es handelt sich um 625.000 Exemplare des SUVs Tiguan und um 73.500 Modelle des Kompaktvans Touran.

Bis zu ihrer Reparatur können die Autos allerdings genutzt werden, wie ein VW-Sprecher den Deutschen Wirtschaftsnachrichten sagte. Sollte es ein Problem geben, würde sich dieses durch den Ausfall der Beleuchtung am Schiebedach ankündigen, darüber hinaus käme es zu einem deutlich wahrnehmbaren Geruch.

Der Grund für den Rückruf ist, dass es an der Lichtleiste am Panoramadach zu einem von Feuchtigkeit verursachten Kurzschluss im LED-Modul kommen kann, der einen Schmorschaden und unter Umständen sogar einen Brand auslösen könnte. Bisher ist ein Brand bekannt geworden, bei dem allerdings niemand verletzt wurde.

Die Rückrufaktion gilt für alle Fahrzeuge, die bis einschließlich 5. Juli dieses Jahres produziert wurden.

Die Wolfsburger haben noch keine technische Lösung für das Problem. „Wir arbeiten daran“, so der Sprecher. Fahrzeuge, die von ihren Besitzern zur Reparatur gebracht werden, bevor VW die Abhilfemaßnahme entwickelt hat, werden mit einem neuen LED-Modul ausgestattet. Sowie die technische Lösung vorliegt, sollten sie anschließend aber noch einmal zur Werkstatt gebracht werden.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen Zinswende gefährdet Unternehmensschulden: Die Risiken lauern im Verborgenen

Die Zinsen steigen und die Wirtschaft kühlt sich ab. Können die US-Unternehmen ihre massiven Schuldenberge dennoch abtragen oder droht...

DWN
Deutschland
Deutschland EU-Kommissar fordert Laufzeitverlängerung für deutsche AKW - und warnt Berlin

Ein hochrangiger EU-Kommissar fordert eine Laufzeitverlängerung der letzten aktiven Kernkraftwerke in Deutschland.

DWN
Finanzen
Finanzen Wie eine Familienstiftung vor staatlicher Enteignung schützt

Parteien und Gewerkschafter fordern immer wieder eine Vermögensabgabe. Wer sich davor schützen möchte, dem raten Experten zu einer...

DWN
Politik
Politik Niederlande: Massenproteste gegen neue Klima-Vorschriften der Regierung

Seit Tagen protestieren Landwirte und Fischer in den Niederlanden gegen neue Klima-Vorschriften der Regierung.

DWN
Deutschland
Deutschland Trotz hoher Preise: Deutsche Fleischindustrie beklagt große Einbußen

Während die deutsche Fleischindustrie große Einbußen erlitt, stiegen die Preise für Fleisch und Fleischwaren stark an. Jetzt muss der...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Rezession in Europa: Der „Abschwung ist eingeläutet“

Europa und namentlich die Eurozone sind die großen Verlierer der Verwerfungen auf den Energiemärkten und in der Weltpolitik - und Opfer...

DWN
Deutschland
Deutschland Bauern stöhnen unter der großen Hitze: Regionale Ernteausfälle in Deutschland

Die Hitzewelle zwingt Bauern in mehreren Regionen Deutschlands zu einer Not-Ernte ihres Getreides