Krypto-Absturz stellt Dotcom-Crash in den Schatten

 

Mehr zum Thema.

Benachrichtigung über neue Artikel:  
 
Lesezeit: 2 min
13.09.2018 00:26
Bitcoin könnte als Sieger aus dem aktuellen Krypto-Crash hervorgehen.
Krypto-Absturz stellt Dotcom-Crash in den Schatten

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

80 Prozent Verlust: Krypto-Absturz ist jetzt schlimmer als der Dot-Com Crash

Der große Krypto-Crash von 2018 sieht laut Bloomberg mehr und mehr wie einer für die Rekordbücher aus. Als die virtuellen Währungen am Mittwoch neue Höhen erreichten, dehnte der MVIS CryptoCompare Digital Assets 10 Index seinen Einbruch von einem Januarhoch auf 80 Prozent aus. Die Talsohle hat den Nasdaq Composite Index nach dem Platzen der Dot-Com-Blase im Jahr 2000 um 78 Prozent übertroffen.

Wie ihre Vorgänger während des Internet-Aktienbooms vor fast zwei Jahrzehnten erleiden auch Kryptowährungsinvestoren, die auf eine scheinbar revolutionäre Technologie setzen, einen schmerzhaften Reality-Check, besonders in vielen Sekundär-Coins, sogenannten Alt-Coins. "Es zeigt sich, was für eine massive, spekulative Blase das ganze Krypto-Ding war - wie viele von uns damals gewarnt haben", sagte Neil Wilson, leitender Marktanalyst in London für Markets.com, eine Devisenhandelsplattform. "Es ist sehr wahrscheinlich, dass es einen Gewinner für den gesamten Markt geben wird - Bitcoin ist derzeit am wahrscheinlichsten."

Börse Malta und weltgrößte Kryptobörse planen Handelsplattform für Wertpapier-Token

Die Tochtergesellschaft der Malta Stock Exchange für den Bereich Fintech und Digitale Vermögenswerte, MSX PLC, hat ein Memorandum of Understanding (MOU) mit der Krypto-Börse Binance unterzeichnet, um gemeinsam eine neue digitale Börse für Wertpapier-Token zu starten.

Laut der Pressemitteilung wird die bevorstehende Handelsplattform von der Tatsache profitieren, dass der Malta Stock Exchange seit 26 Jahren als regulierte Börse tätig ist, sowie von der Dynamik und der internationalen Ausrichtung des Geschäftsmodells von Binance.

Der Vorsitzende des Malta Stock Exchange, Joe Portelli, sagte, die Initiative stelle eine "neue Marktchance dar, um die Grenzen des maltesischen Finanzsektors zu entwickeln und zu erweitern".

In Malta, das aufgrund seines krypto-freundlichen regulatorischen Ansatzes den Beinamen "Blockchain Island" trägt, hat Binance seine Geschäftspräsenz kontinuierlich ausgebaut. Binance ist derzeit die weltweit größte Kryptowährungsbörse nach Handelsvolumen.

Weitere Meldungen

US-Krypto-Börse Bittrex startet Handelsplattform für digitale Assets in Malta

  • Bittrex Malta hat auf seiner Website erklärt, dass es plant, eine Lizenz von den maltesischen Finanzbehörden zu beantragen.
  • Als zusätzlichen Vorteil werden die auf Bittrex Malta aufgeführten digitalen Token für die internationalen Partnerbörsen von Bittrex verfügbar sein, sofern sie den lokalen Gesetzen entsprechen.
  • Von nun an wird das weltweite Geschäft von Bittrex in der Hand seiner neu gegründeten Tochtergesellschaft Bittrex International liegen.

Saudi British Bank tritt globalem Blockchain-Ökosystem des Konsortiums R3 bei

  • Die Saudi British Bank (SABB) unterstützt R3 bei der Suche nach einem breiten Spektrum von Partnern und Mitgliedern aus verschiedenen Branchen im privaten und öffentlichen Sektor, um gemeinsam mit Corda Enterprise die kommerzielle Open-Source-Blockchain-Plattform Corda zu entwickeln.
  • SABB ist die erste saudische Bank, die dem Blockchain-Ökosystem der Enterprise-Software-Firma und des globalen Bankenkonsortiums R3 beigetreten ist.
  • David Dew, Managing Director von SABB, sagte, dass die Bank hofft, ihren Kunden "alle weitreichenden Vorteile von Transaktionsgeschwindigkeit und Sicherheit" anbieten zu können, die von Blockchain-basierten Lösungen ausgehen.

R3 und Ripple einigen sich auf Vergleich im Streit über Kaufoption

  • Blockchain-Startups Ripple und R3 haben einen Rechtsstreit entschieden, bei dem beide Kanzleien wegen eines Vertragsstreits Klage erhoben haben.
  • Der Streit wurde vor mehr als einem Jahr öffentlich, als Reuters berichtete, dass R3 beim Delaware Chancery Court eine Beschwerde eingereicht hatte, in der behauptet wurde, Ripple habe eine Vereinbarung nicht eingehalten, die eine Option für den Kauf von 5 Milliarden XRP, der Open-Source, beinhaltete Kryptowährung von Ripples Distributed Ledger Network.
  • In Ripples Gegenantrag am Obersten Gericht in Kalifornien behauptete das Unternehmen, dass die beiden einen Deal für ein gemeinsames kommerzielles Unternehmen vereinbart hatten, mit der Begründung, dass R3 nicht an seinem Ende der Vereinbarung festhielt.

Meldungen vom 11.09.

Meldungen vom 10.09.

Meldungen vom 09.09.

Meldungen vom 08.09.

Mehr Blockchain-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Machtkampf um Huawei: Auswärtiges Amt tritt gegen Kanzleramt, Innen- und Wirtschaftsministerium an

Das Auswärtige Amt unter Heiko Maas will Huawei vom Aufbau des 5G-Netzes ausschließen. Dagegen stellen sich das Kanzleramt unter Angela...

DWN
Finanzen
Finanzen Mit der Deutschen Mark wäre die Bundesrepublik ein Industriestaat zweiter Klasse

Die Einführung des Euro hat nicht nur Deutschlands Exportwirtschaft angekurbelt, sondern auch zu mehr Wohlstand geführt. Die...

DWN
Politik
Politik Ehemaliger Top-General Kujat: Europa ist schwach, weil Deutschland schwach ist

Welche Rolle spielt Deutschland im Mittleren Osten nach dem Tod von Ghassem Soleimani? Darüber sprach Bernd Brümmel, freiberuflicher...

DWN
Finanzen
Finanzen In Dänemark zeigen sich die desaströsen Folgen der Negativzinsen

Nirgends gibt es negative Zinssätze schon eine so lange Zeit wie in Dänemark, wo sich nun die nachteiligen Auswirkungen zeigen.

DWN
Politik
Politik Kontrollsystem offenbart große Lücken: Am Corona-Virus erkrankte Chinesin gelangt problemlos nach Frankreich

Eine am Corona-Virus erkrankte Chinesin konnte die Corona-Virus-Checkpoints an den Flughäfen in China überwinden, um nach Frankreich zu...

DWN
Unternehmen
Unternehmen 450 Stellen in Gefahr: VW entscheidet sich für Osteuropäer und gegen seine Tochter Sitech

Die Existenz des VW-eigenen Zulieferers Sitech in Hannover steht der Gewerkschaft IG Metall zufolge auf der Kippe. Offenbar hat sich VW bei...

DWN
Deutschland
Deutschland Tarif-Flucht: Deutschlands Sozialkassen entgehen Milliarden

Im Jahr 2018 haben in Westdeutschland nur 56 Prozent und in Ostdeutschland nur 45 Prozent der Beschäftigten Tariflöhne erhalten. Es gibt...

DWN
Politik
Politik DWN Eilmeldung: Anschlag auf Unterwasser-Pipeline in Syrien, Ölpest droht

In Syrien haben Unbekannte einen Anschlag auf eine Unterwasser-Pipeline begangen. Die Regierung in Damaskus versucht, den Schaden zu...

DWN
Finanzen
Finanzen Großbrand hinter den Kulissen: 40 Prozent aller US-Firmen sind in die roten Zahlen gerutscht

40 Prozent aller börsennotierten Unternehmen in den USA haben in den vergangenen 12 Monaten Verluste erwirtschaftet. Einzig günstige...

DWN
Finanzen
Finanzen Insider: Bei Nissan steht ein massiver Kahlschlag bevor

Beim japanischen Autobauer stehen massive Stellenstreichungen und sogar Werksschließungen bevor. Die Lage sei "düster", sagte ein Insider...

DWN
Finanzen
Finanzen Deutsche Bank: Krypto-Währungen könnten schon bald das Bargeld ersetzen

Krypto-Währungen haben gegenüber dem Bargeld erhebliche Vorteile, heißt es in einer Studie der Deutsche Bank. Wahrscheinlich werden die...

DWN
Finanzen
Finanzen Angst vor dem Coronavirus treibt ETF-Goldbestände auf 7-Jahres-Hoch

Investoren weltweit setzen auf Gold, da die Auswirkungen des Coronavirus die globalen Aktienmärkte unter Druck setzen könnten.

DWN
Politik
Politik Epstein-Skandal: FBI will Prinz Andrew befragen, dieser taucht ab

In der Affäre um den Handel mit und die Prostitution minderjähriger Mädchen um den verstorbenen Jeffrey Epstein ist Prinz Andrew ins...

DWN
Deutschland
Deutschland „Bullen jagen“: Linksradikale Demonstration in Leipzig eskaliert

Deutschlands Hauptstadt des Linksradikalismus macht wieder von sich reden.

celtra_fin_Interscroller