Krypto-Börse will Überwachung mit Blockchain einführen

 

Mehr zum Thema.

Benachrichtigung über neue Artikel:  
 
Lesezeit: 3 min
18.10.2018 23:36
Die Analysefirma Chainalysis wird künftig alle Transaktionen an der weltgrößten Krypto-Börse Binance in Echtzeit auf mögliche Geldwäsche überwachen.
Krypto-Börse will Überwachung mit Blockchain einführen

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Blockchain-Überwachungsfirma kooperiert mit weltgrößter Krypto-Börse

Laut einer Pressemitteilung vom Mittwoch haben sich Binance und Chainalysis zusammengetan, um eine Compliance-Lösung für das Trading zu schaffen. Die Zusammenarbeit wird weiterhin sicherstellen, dass die weltgrößte Krypto-Börse nach Handelsvolumen die Gesetze zu Geldwäsche (AML) und Know Your Customer (KYC) einhält.

Der Mitbegründer von Chainalysis, Jonathan Levin, sagte bei der Ankündigung, dass alle Unternehmen, die sich mit Kryptowährungen befassen, vor der Herausforderung stehen, "das Vertrauen von Aufsichtsbehörden, Finanzinstituten und Nutzern zu gewinnen".

KYT (Know Your Transaction) von Chainalysys sei derzeit die einzige Lösung zur Echtzeit-Überwachung von Krypto-Transaktionen, so Levin. Die Software verwende Methoden wie proprietäre Algorithmen und Mustererkennung, die bei verdächtigen Transaktionen Warnmeldungen auslösen können.

Wei Zhou, CFO bei Binance, sagte: "Unsere Vision ist es, die Infrastruktur für ein Blockchain-Ökosystem bereitzustellen und weltweit die Freiheit von Geld zu erhöhen, während wir uns in den von uns betreuten Ländern an die regulatorischen Vorschriften halten."

Der Twitter-Account @bitcoin kommentierte: "Binance kooperiert mit Chainalysis, um eure Daten zu sammeln und an Behörden zu verkaufen - unter dem Vorwand, dass ihr euch 'sicher fühlen' können sollt."

Weltgrößte Kypto-Börse Binance kooperiert mit Überwachungsfirma

  • Binance, der größte Kryptowährungsumschlag nach Handelsvolumen, arbeitet mit dem Krypto-Compliance- und Ermittlungssoftware-Anbieter Chainalysis zusammen, um eine neue globale Compliance-Lösung zu implementieren, erklärten die Unternehmen am Mittwoch.
  • Als Teil der Partnerschaft wird Chainalysis Zugang zu seiner Compliance-Software "Know Your Transaction" bieten, die es dem Austausch ermöglicht, Transaktionen der Kryptowährung in Echtzeit zu überwachen.
  • Das Tool kann auch Kryptowährungsunternehmen helfen, den Prozess der Eröffnung von Bankkonten zu erleichtern, da es die relevanten KYC- und AML-Gesetze einhält.

Weitere Meldungen

130 Cafés in Spanien beginnen, Krypto zu akzeptieren und zu verkaufen

  • Startup Cyclebit ermöglicht es Läden, als Krypto-Einstieg zu dienen, indem esKrypto-Enthusiasten anlockt und zudem neue Gelder in Umlauf bringt.
  • Die Krypto-Zahlungstechnologie von Cyclebit wird nun von Nostrum - einem Netzwerk von 130 Cafés in ganz Spanien - eingeführt, das gerade damit begonnen hat, Bitcoin anzunehmen und zu verkaufen.
  • Cyclebit sagt, dass es bereits Zugang zu einem funktionierenden Ökosystem hat, das von Ibox bereitgestellt wird - einer Omnichannel-Zahlungsplattform mit einem Jahresumsatz von 1 Milliarde US-Dollar.

Goldman Sachs und Galaxy Digital Ventures investieren in BitGo

  • BitGo, der Marktführer im Bereich der Kryptowährungssicherheit auf institutioneller Ebene, gab heute den zweiten Abschluss seiner Series B-Finanzierungsrunde bekannt.
  • BitGo ist der weltweit größte Prozessor für Bitcoin-Transaktionen auf der Kette und verarbeitet 15% aller globalen Bitcoin-Transaktionen und 15 Milliarden $ pro Monat für alle Kryptowährungen.
  • Das Unternehmen verfügt über einen Kundenstamm, der die weltgrößten Kryptowährungsbörsen umfasst und mehr als 50 Länder umfasst.

Sicherheitsunternehmen G4S startet Krypto-Verwahr-Dienst

  • Laut einem Bericht der Financial Times hat das in Großbritannien ansässige Sicherheitsunternehmen G4S gerade eine Lösung zur Kryptowährungs-Verwahrung eingeführt.
  • Das Unternehmen ist bekannt für den Betrieb eines Netzwerks von Gefängnissen, die Bereitstellung von Sicherheit für Ereignisse und die Speicherung großer Bargeldbeträge für eine Reihe von Unternehmen und
  • G4S plant, einen "sicheren Tresor"-Dienst anzubieten, auf den überall auf der Welt zugegriffen werden kann.

BitMEX startet Software-Client in Konkurrenz zu Bitcoin Core

  • Der Forschungszweig der Kryptowährungs-Handelsplattform BitMEX hat angekündigt, einen eigenen Bitcoin-Software-Client auf den Markt zu bringen, um mit der Referenzimplementierung und dem Industriestandard Bitcoin Core zu konkurrieren.
  • Im Zuge dieser Pattsituation gab es in einigen Kryptowährungskreisen viele Diskussionen darüber, wer das Core-Software-Repository "kontrolliert", das derzeit auf GitHub gehostet wird, und was passiert, wenn dieses Repository entführt oder gelöscht wird.
  • Der neue Kunde der Gruppe, Bitcoin BitMEX Research genannt, zielt darauf ab, die Abhängigkeit des Netzwerks von einem einzigen großen Software-Repository zu reduzieren, ohne neue Risiken für das Ökosystem einzuführen.

Anstieg um 88 Prozent bei Erpressungs-Schadsoftware im 3. Quartal

  • Cryptojacking wurde im dritten Quartal unter den Cyber-Bedrohungen sowohl für Unternehmen als auch für Verbraucher als die Cyber-Bedrohung Nummer 1 eingestuft, teilte das US-Sicherheitsunternehmen Malwarebytes Labs mit.
  • Die Firma, die vierteljährliche Online-Cyber-Angriffsanalysen veröffentlicht, entdeckte ebenfalls einen Anstieg um 88 Prozent von Krypto-Ransomware-Vorfällen.
  • Krypto-Mining-Malware hingegen ging im Vergleich zum Q2 2018 um 26% für Unternehmen und um 32% für Verbraucher zurück.

CME: Volumen für Bitcoin-Futures stieg im 3. Quartal um 41 Prozent

  • Die durchschnittlichen täglichen Volumina für den Bitcoin-Futures-Handel haben laut der CME Group im dritten Quartal einen deutlichen Sprung gemacht.
  • Das durchschnittliche Tagesvolumen erreichte im dritten Quartal 5.053 Kontrakte, was einem Anstieg von 41 Prozent gegenüber 3.577 Kontrakten im zweiten Quartal entspricht.
  • Das entspricht einer Steigerung von 170 Prozent gegenüber den 1.854 Verträgen im ersten Quartal.

Meldungen vom 17.10.

Meldungen vom 16.10.

Meldungen vom 15.10.

Mehr Krypto-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Unternehmen
Unternehmen Elektromobilität: In jedem Wandel stecken Chancen

Emissionen verringern, Kosten sparen und Imagegewinne erzielen – die Gründe für Unternehmen, in der Flotte auf Fahrzeuge mit...

DWN
Technologie
Technologie Machbarkeitsstudien werden belegen: Die E-Mobilität ist eine Illusion, die Zukunft heißt Diesel

Der Hype um die E-Mobilität entbehrt jeder Grundlage: Das sagt DWN-Autor Andreas Kubin - und bricht gleichzeitig eine Lanze für den...

DWN
Finanzen
Finanzen Blackrock: Mastermind hinter der globalen Anti-Corona-Strategie

Im August 2019 stellte Blackrock eine Strategie vor, wie auf eine neue Krise zu reagieren sei. Rund ein Jahr später werden zahlreiche der...

DWN
Politik
Politik US-Wahlkampf: Erstes TV-Duell zwischen Trump und Biden verläuft chaotisch, Märkte werden nervös

Der US-Präsident fällt seinem Herausforderer ständig ins Wort, Biden wiederum bezeichnet den Amtsinhaber als „Clown“, "Putins...

DWN
Finanzen
Finanzen Lagarde öffnet einer höheren Inflation die Tür - auf Sparer kommen schwere Zeiten zu

Die Europäische Zentralbank folgt der Federal Reserve und kündigt eine Tolerierung höherer Inflationswerte an. Da die Geldentwertung...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Deutsche Glasindustrie kommt in der Krise mit blauem Auge davon, Corona-Produkt könnte Umsätze sogar explodieren lassen

Die Glashersteller verzeichneten zwar bis Ende Juni insgesamt Umsatzeinbußen, doch fallen die Rückgänge einigermaßen moderat aus. Die...

DWN
Marktbericht
Marktbericht Gewinnmitnahmen drücken Aktienmärkte ins Minus - heute Tag der Arbeitsmarkt-Daten

Nach dem kleinen Kursfeuerwerk, das es noch zum Wochenstart gegeben hat, haben sich die deutschen Handelsplätze nun wieder beruhigt. Der...

DWN
Deutschland
Deutschland Alkohol, Parties, Fieber-Ambulanzen: Das sind die neuen Corona-Restriktionen

Bund und Länder haben sich auf neue restriktive Maßnahmen im Rahmen der Bekämpfung des Corona-Virus geeinigt.

DWN
Deutschland
Deutschland „Aale Dieter“ boykottiert Corona-Wahnsinn auf dem Hamburger Fischmarkt

Wegen des Coronavirus wird der Hamburger Fischmarkt bis zur Unkenntlichkeit verändert. Ein Urgestein boykottiert nun das Schauspiel.

DWN
Finanzen
Finanzen Insider: Neuer Richtungsstreit an der Spitze der EZB ausgebrochen

Im Führungsgremium der Europäischen Zentralbank sollen namentlich nicht bekannten Insidern zufolge neue Grabenkämpfe ausgebrochen sein.

DWN
Politik
Politik Demos in Weißrussland: Für die EU spielen Corona-Regeln plötzlich keine Rolle mehr

Die EU und Kanzlerin Merkel machen keinen Hehl aus ihrer Unterstützung für die Demos in Weißrussland. Doch die Massendemos verlaufen...

DWN
Politik
Politik „The Great Decline“: Es gibt Anzeichen für das Ende der USA als Weltmacht

Der frühere Bürochef von US-Außenminister Colin Powell sieht in der Militär-Struktur der USA Anzeichen dafür, dass das Land als...

DWN
Politik
Politik EU beginnt mit Entwicklung von Kampf-Drohnen – ohne die USA

Deutschland, Frankreich und zwei weitere EU-Staaten werden im aktuellen Jahr mit der Entwicklung von europäischen Kampf-Drohnen beginnen,...

DWN
Deutschland
Deutschland Skandal um Pkw-Maut: Opposition fordert Rücktritt von Verkehrsminister Scheuer

Die Opposition im Bundestag kritisiert vor dem Hintergrund des Debakels um die Pkw-Maut die Politik von Bundesverkehrsminister Andreas...

DWN
Deutschland
Deutschland Tierwohl-Steuer würde jeden Verbraucher 35 Euro im Jahr kosten

Die Einführung einer Tierwohl-Steuer in Deutschland könnte Verbraucher in Deutschland 35,02 Euro pro Jahr kosten.

celtra_fin_Interscroller