Politik

Türkei weitet Operation auf Nordirak aus

Lesezeit: 2 min
01.11.2018 22:07
Die Türkei hat ihre aktuelle Operation gegen PKK/PYD-Stellungen in Syrien auf den Irak ausgeweitet. Es wurden mehrere Waffenlager zerstört.
Türkei weitet Operation auf Nordirak aus

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die türkischen Streitkräfte haben ihre Operation im Osten Syriens auf den Nordirak ausgeweitet. Der türkische Generalstab teilt über Twitter mit, dass am 31. Oktober 2018 Waffenlager der PKK/PYD in der Region Metina durch die türkische Luftwaffe zerstört wurden. Bei den Luftschlägen sollen zwei Mitglieder der PKK/PYD ums Leben gekommen sein.

Es wurden Luftschläge gegen Stellungen der PKK/PYD in Kandil, Avaşin, Gara und Metina ausgeführt. Dabei kamen insgesamt 23 PKK/PYD-Mitglieder ums Leben. Der türkische Generalstab meldet, dass die PKK/PYD einen Angriff auf türkische Militärstellungen im Südosten der Türkei ausführen wollten.

Die PKK/PYD meldet, das sie am 31. Oktober 2018 im Norden Syriens ein türkisches Militärfahrzeug zerstört habe. Aus einer weiteren Mitteilung geht hervor, dass die PKK/PYD am 27. Oktober 2018 in der nordsyrischen Stadt Rajo zwei türkische Soldaten getötet haben soll.

Die PKK-nahe Nachrichtenagentur ANF News meldet: „Das türkische Militär hat in den Abendstunden (31. Oktober 2018, Anm. d. Red.) erneut Kobanê und Girê Spî angegriffen. Im Osten Kobanês wurde das Dorf Silipkiran unter Beschuss gesetzt, in der Umgebung von Girê Spî (Tall Abyad) wurden die Dörfer Silîp Qiran, Tilfindir, Suske und Yabis ziellos mit schweren Waffen angegriffen.“

Die türkischen Streitkräfte führen derzeit militärische Kampagnen im Osten Syriens und im Norden des Irak durch. Die Kampagnen erfolgten nur vier Tage nach dem Syrien-Gipfel in Istanbul, an dem die Staats- und Regierungschefs der Türkei, Russlands, Deutschlands und Frankreichs teilgenommen haben. Der türkische Sicherheits-Analyst Abdullah Ağar sagte Arab News: „Zum ersten Mal hat die Türkei die Region so massiv getroffen. Ankara glaubt, dass die Terrorgruppen im östlichen Teil des Euphrats die territoriale Einheit Syriens untergraben und die territoriale Integrität der Türkei bedrohen.“

Russlands Außenminister Sergej Lawrow hatte Mitte Oktober 2018 gesagt, dass die USA im Osten Syriens einen „Quasi-Staat“ schaffen würden. Lawrow sagte, Washington helfe dabei, Verwaltungsorgane zu schaffen, die staatliche Stellen in diesem Gebiet ersetzen, meldet die syrische staatliche Nachrichtenagentur SANA.

Newsweek berichtet: „Russlands höchster Diplomat hat den USA vorgeworfen, Syrien dauerhaft spalten zu wollen, indem der kurdische Separatismus unterstützt wird, einen von ihm (Lawrow, Anm. d. Red.) als illegal bezeichneten Schritt und eine Verletzung der Souveränität des vom Krieg zerrissenen Landes.“

Festnahmen an türkisch-syrischer Grenze

In der südöstlichen türkischen Stadt Mardin haben Polizeieinheiten fünf Personen festgenommen, die 250 Kilogramm Sprengstoff aus Syrien in die Türkei schmuggeln wollten.

Die Pressestelle des Gouverneurs von Mardin berichtet, dass am 31. Oktober 2018 auf der Autobahn Ceylanpınar-Kızıltepe ein Fahrzeug von der Polizei gestoppt wurde. Im Verlauf der Polizeikontrolle wurden 247,864 Kilogramm Nitropenta-Sprengstoff (PETN), sechs Funkzündanlagen der Marke Alpha Fire, 32 Zünder, 62 elektrische Kapseln, ein Gewehr ohne Waffenschein und sechs Kartuschen sichergestellt. Die Personen V.T., F.T. und A.D. wurden festgenommen. Zusätzlich wurden die Personen F.T. und Y.O. wegen Beihilfe zur Vorbereitung von Terroranschlägen festgenommen, berichtet die Hürriyet. Die Betroffenen sollen alle Mitglieder der PKK/PYD sein. Der Zugriff auf den Sprengstoff-Transport erfolgte, nachdem der Polizeigeheimdienst die Information erhalten hatte, dass eine Lieferung mit Sprengstoff aus Syrien in die Türkei geliefert werden soll, um Anschläge in den Metropolen auszuführen.

Nach Angaben des türkischen Innenministeriums wurden von Mittwoch auf Donnerstag in den türkischen Städten Şırnak, Batman und Diyarbakır mindestens 24 Mitglieder der PKK/PYD „neutralisiert“, berichtet die Zeitung Yeni Şafak. Şırnak, Batman und Diyarbakır befinden sich in der Nähe Ost-Syriens. Unklar bleibt, ob die PKK/PYD-Milizen über Syrien oder über den Iran in die Türkei eingesickert sind.

 

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen EZB rettet Italien und Griechenland mit Erlösen aus deutschen Anleihen

Mit Erlösen aus den Anleihen der Nordländer wird die EZB Anleihen der Südländer kaufen. Damit bricht sie ganz offen die eigenen Regeln....

DWN
Politik
Politik USA forcieren größte militärische Expansion in Europa seit dem Kalten Krieg

Die USA stationieren deutlich mehr Truppen in Deutschland und den anderen Nato-Partnerstaaten in Europa. Der Kalte Krieg scheint mit aller...

DWN
Politik
Politik Bauernproteste in den Niederlanden: 30% der Höfe müssen auf Bio umstellen, umziehen oder schließen

Nach Beschluss über existenzbedrohende Düngeregeln: Bauern leeren Güllefass vor dem Wohnhaus der niederländischen Umweltministerin. Die...

DWN
Finanzen
Finanzen Kommt eine neue Weltordnung – und wie können Anleger reagieren?

Mit China und Russland bildet sich ein neuer Gegenpol zu den USA. Anleger können sich gegen die geopolitischen Risiken nicht bloß durch...

DWN
Politik
Politik Botschafter Melnyk wegen Verteidigung von Nationalistenführer in der Kritik

Nachdem der ukrainische Botschafter Andrij Melnyk den Nationalistenführer Stepan Bandera verteidigt hat, distanziert sich das ukrainische...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Chinesische Airlines kaufen fast 300 Airbus-Flugzeuge

Mit der Erholung des Luftverkehrs nach der Corona-Pandemie werden wieder mehr Flugzeuge verkauft. Der europäische Konzern Airbus setzt in...

DWN
Deutschland
Deutschland Bundesregierung will höhere Gas-Kosten auf alle Verbraucher verteilen

Angesichts stark gestiegener Gas-Preise schafft die Bundesregierung ein neues Verfahren. Eine Umlage soll die Mehrkosten gleichmäßig auf...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Aldi: Neue Preis-Offensive des Discounters bei Milch

Nach den Preissteigerungen einiger Molkereiprodukte in den vergangenen Tagen, erhöht der Discounter jetzt auch die Preise seiner weißen...