Israels Top-Reederei öffnet ihre Blockchain-Plattform für alle Kunden

 

Mehr zum Thema.

Benachrichtigung über neue Artikel:  
 
Lesezeit: 2 min
15.01.2019 22:05
Alle Kunden von Israels größter Frachtreederei Zim erhalten Zugang zu deren Blockchain-Plattform für Frachtbriefe.
Israels Top-Reederei öffnet ihre Blockchain-Plattform für alle Kunden

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Israels Top-Reederei öffnet ihre Blockchain-Plattform für alle Kunden

Israels größte Frachtreederei Zim hat ihre Blockchain-Plattform für elektronische Frachtbriefe (eB/Ls) für alle Kunden geöffnet, berichtet TradeWinds. Nach Angaben des Datenanbieters Alphaliner liegt Zim gemessen am jährlichen Frachtvolumen derzeit auf Platz 11 der weltweit größten Containerbetreiber.

Nach einem erfolgreichen Pilotprojekt der über Blockchain betriebenen eB/Ls-Plattform, der über ein Jahr andauerte, hat die Reederei behauptet, Blockchain könne nicht nur die derzeit bestehenden papierbasierten Prozesse ersetzen, sondern auch den Workflow per E-Mail, Fax und andere Kanäle verbessern.

Laut dem Bericht von TradeWinds wurden zwei kürzlich durchgeführte Transaktionen auf der Plattform in jeweils weniger als zwei Stunden erfolgreich abgewickelt, wobei elektronische Frachtbriefe über das Blockchain-basierte System zugestellt werden. Dies steht im Gegensatz zu mehreren Tagen oder Wochen, die der Prozess normalerweise dauert.

Im Rahmen der neuen Initiative von Zim werden Blockchain-basierte Geschäfte allen Kunden offen stehen, wobei der Fokus auf den asiatischen, südafrikanischen, nordamerikanischen und mediterranen Ländern im ersten Quartal liegen wird.

Weitere Meldungen

Blockchain in der IoT-Industrie im Jahr 2018 mehr als verdoppelt

  • Die Übernahme von Blockchain für das Internet der Dinge (IoT) hat sich in den letzten 12 Monaten mehr als verdoppelt, so eine aktuelle Umfrage des großen niederländischen Internet-Sicherheitsunternehmens Gemalto.
  • Den Umfragedaten zufolge halten 90 Prozent der Unternehmen die Sicherheit von IoT-Geräten für die Kunden von großer Bedeutung, und 79 Prozent fordern strengere staatliche Sicherheitsrichtlinien.
  • Fast ein Viertel (23 Prozent) der Befragten hält diese Technologie für "eine ideale Lösung zur Sicherung von IoT-Geräten".

Indiens größte Konglomerate erkunden Blockchain für B2B-Zahlungen

  • Trotz einer Fülle von zum Teil unklaren Vorschriften und Beschränkungen nutzen große Unternehmen und Banken in Indien Kryptowährung - oder zumindest einige der zugrunde liegenden Technologien - als zuverlässigere Methode, um Konten miteinander in Einklang zu bringen, Zahlungen zu tätigen, ordnungsgemäße Aufzeichnungen zu führen und interne Mittel zu verwalten.
  • Nach einem Bericht der India Times wird derzeit eine Reihe von indischen Unternehmen mit Blockchain-Technologie als Aufzeichnungsmittel getestet.
  • Diese Sicherheitsfunktion macht sie besonders für große Unternehmen mit mehrstufigem Datenfluss interessant.

Meldungen vom 14.01.

Meldungen vom 11.01.

Meldungen vom 08.01.

Mehr Blockchain-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Unternehmen
Unternehmen Elektromobilität: In jedem Wandel stecken Chancen

Emissionen verringern, Kosten sparen und Imagegewinne erzielen – die Gründe für Unternehmen, in der Flotte auf Fahrzeuge mit...

DWN
Deutschland
Deutschland Alkohol, Parties, Fieber-Ambulanzen: Das sind die neuen Corona-Restriktionen

Bund und Länder haben sich auf neue restriktive Maßnahmen im Rahmen der Bekämpfung des Corona-Virus geeinigt.

DWN
Politik
Politik Feiern in öffentlichen Räumen werden auf 50 Teilnehmer beschränkt

Bund und Länder wollen angesichts anhaltend hoher Corona-Infektionszahlen Feiern in öffentlichen oder angemieteten Räumen auf maximal...

DWN
Politik
Politik Demos in Weißrussland: Für die EU spielen Corona-Regeln plötzlich keine Rolle mehr

Die EU und Kanzlerin Merkel machen keinen Hehl aus ihrer Unterstützung für die Demos in Weißrussland. Doch die Massendemos verlaufen...

DWN
Deutschland
Deutschland Illegale Tanzparty: Berliner Gastronom muss 5.000 Euro zahlen

Ein Berliner Gastronom muss nach einer Tanzparty 5.000 Euro Bußgeld zahlen. Bei der Veranstaltung seien die Corona-Hygienevorschriften...

DWN
Politik
Politik „The Great Decline“: Es gibt Anzeichen für das Ende der USA als Weltmacht

Der frühere Bürochef von US-Außenminister Colin Powell sieht in der Militär-Struktur der USA Anzeichen dafür, dass das Land als...

DWN
Deutschland
Deutschland Tierwohl-Steuer würde jeden Verbraucher 35 Euro im Jahr kosten

Die Einführung einer Tierwohl-Steuer in Deutschland könnte Verbraucher in Deutschland 35,02 Euro pro Jahr kosten.

DWN
Deutschland
Deutschland Skandal um Pkw-Maut: Opposition fordert Rücktritt von Verkehrsminister Scheuer

Die Opposition im Bundestag kritisiert vor dem Hintergrund des Debakels um die Pkw-Maut die Politik von Bundesverkehrsminister Andreas...

DWN
Politik
Politik Südafrikas Corona-Restriktionen drängen Millionen in Arbeitslosigkeit

In Südafrika haben bisher 2,2 Millionen Menschen aufgrund der Corona-Restriktionen ihre Arbeitsplätze verloren.

DWN
Finanzen
Finanzen Insider: Neuer Richtungsstreit an der Spitze der EZB ausgebrochen

Im Führungsgremium der Europäischen Zentralbank sollen namentlich nicht bekannten Insidern zufolge neue Grabenkämpfe ausgebrochen sein.

DWN
Deutschland
Deutschland „Aale Dieter“ boykottiert Corona-Wahnsinn auf dem Hamburger Fischmarkt

Wegen des Coronavirus wird der Hamburger Fischmarkt bis zur Unkenntlichkeit verändert. Ein Urgestein boykottiert nun das Schauspiel.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Immobilien-Deal: Vatikan erhebt schwere Vorwürfe gegen Top-Kardinal

Kardinal Giovanni Angelo Becciu muss wegen einer Untersuchung des Vatikans zurücktreten. Becciu soll eine fragwürdige...

DWN
Politik
Politik EU beginnt mit Entwicklung von Kampf-Drohnen – ohne die USA

Deutschland, Frankreich und zwei weitere EU-Staaten werden im aktuellen Jahr mit der Entwicklung von europäischen Kampf-Drohnen beginnen,...

DWN
Deutschland
Deutschland Alkoholverbote und Obergrenzen - das sind die Corona-Forderungen der Bundesregierung im Detail

Die Bundesregierung schlägt den Ländern vor den anstehenden Corona-Gesprächen weitreichende Maßnahmen vor.

DWN
Politik
Politik Großbritannien: Corona-Regierungsberater hält Aktien von Impfstoffhersteller

Der Chefberater der britischen Regierung in der Corona-Krise, Sir Patrick Vallance, hält Aktien von jenem Unternehmen, das damit...

celtra_fin_Interscroller