Thailands Börse beantragt Lizenz zum Handel mit Kryptowährungen

 

Mehr zum Thema.

Benachrichtigung über neue Artikel:  
 
Lesezeit: 3 min
17.01.2019 21:44
Thailands Börse ist den Konkurrenten darin überlegen, dass sie über großes Kapital und langjähriges Vertrauen der Anleger verfügt.
Thailands Börse beantragt Lizenz zum Handel mit Kryptowährungen

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Thailands Börse beantragt Lizenz zum Handel mit Kryptowährungen

Thailand entwickelt sich rasch zu einer der krypto-freundlichsten Nationen in Südostasien. Nun will die thailändische Börse (SET) beim Finanzministerium des Landes eine digitale Lizenz beantragen, mit der sie eine Kryptowährungsbörse betreiben kann, berichtet die Bangkok Post.

Laut Pattera Dilokrungthirapop, der stellvertretenden Vorsitzenden des Direktoriums der der SET, planen Wertpapierfirmen, die zu der Börse gehören, sich als Makler und Händler für den Handel mit digitalen Vermögenswerten zu bewerben.

Wenn der Lizenzantrag erfolgreich ist, wird die thailändische Börse eine der weltweit ersten Aktienbörsen sein, die eine separate Krypto-Börse einrichten. Die SET ist anderen Börsen im Königreich einen Schritt voraus, da es über großes Kapital und seit langem bestehendes Vertrauen der Anleger verfügt.

Das Finanzministerium ist die Behörde für die Erteilung digitaler Lizenzen in dem Land, während die SEC die Hauptaufsichtsbehörde ist. Das SET ist nicht allein, da die Anzahl der Unternehmen, die an der Einrichtung von Digital-Asset-Aktivitäten interessiert sind, wächst.

„Wertpapierfirmen warten derzeit darauf, dass die SET eine Lizenz beantragt. Für uns wird erwartet, dass digitale Assets in Zukunft wachsen werden, da die Anleger diese Anlageklasse besser verstehen lernen “, fügte Pattera hinzu.

Die Bitkub Group, eine von Thailands ersten offiziell anerkannten Krypto-Börsen, hat bereits Interesse an einer Partnerschaft mit der SET bei der geplanten Börse gezeigt. Vor kurzem hat die Börsenaufsicht vier Krypto-Börsen digitale Lizenzen erteilt, während zwei Anträge ausstehend waren und einer abgelehnt wurde.

Weitere Meldungen

Wyoming führt Gesetzentwurf ein, der die Tokenisierung von Aktien erlaubt

  • Am 16. Januar wurde in Wyoming eine Gesetzesvorlage eingeführt, die es Unternehmen ermöglicht, auf Blockchain basierende Token zu erstellen, die Aktien repräsentieren.
  • Der Gesetzentwurf bildet die Grundlage für die Speicherung sogenannter Zertifikatsmarken, die Bestände in einer Blockchain "oder einer anderen sicheren, überprüfbaren Datenbank" repräsentieren, und ermöglicht deren digitale Übertragung.
  • Wenn der Entwurf verabschiedet wird, tritt er am 1. Juli 2019 in Kraft.

New Yorker Vermögensverwalter beantragt neuartigen Bitcoin-ETF

  • Wilshire Phoenix, eine in New York ansässige Vermögensverwaltungsgesellschaft, hat am 15. Januar 2019 einen ETF beantragt, der Bitcoin, US-Staatsanleihen mit kurzen Laufzeiten und Dollar hält.
  • Der Grund dafür ist, dass Wilshire Phoenix versucht, die bei Investoren verbreitete Akzeptanz von Staatsanleihen und Dollar für sich zu nutzen.
  • Wenn sie all dies zusammen in einem ETF vereinen, glauben sie, dass es einfacher ist, sich bei Anlegern zu positionieren, als wenn sie sich ausschließlich auf Bitcoin konzentrieren würden.

Krypto-Börse Binance friert Geld der Cryptopia-Hacker ein

  • Binance hat einige der Gelder eingefroren, die Hacker der Krypto-Börse Cryptopia Anfang dieser Woche gestohlen hatten.
  • Binance CEO Changpeng Zhao fragt sich, warum Angreifer gestohlene Gelder immer wieder seiner Krypto-Börse überweisen, da sich Nachrichten über Hacks schnell verbreiten und Binance sich nicht scheut, den Fluss gestohlener Gelder zu stoppen.
  • Der Hack entwendete Ethereum im Wert von mindestens 2,4 Millionen US-Dollar zu mehreren unbekannten Brieftaschen.

Meldungen vom 16.01.

Meldungen vom 15.01.

Meldungen vom 14.01.

Meldungen vom 12.01.

Meldungen vom 11.01.

Meldungen vom 10.01.

Mehr Krypto-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.


Mehr zum Thema:  

DWN
Marktbericht
DWN
Finanzen
Finanzen Corona-Insolvenzwelle, Teil 5: Die erste deutsche Universität steuert auf die Pleite zu

Die durch die Corona-Pandemie ausgelösten Finanzprobleme machen auch vor dem deutschen Bildungssektor nicht Halt. Nun kämpft die erste...

DWN
Politik
Politik Funkstille zwischen China und den USA: Das Risiko einer militärischen Eskalation im Pazifik ist so hoch wie nie zuvor

Im Südchinesischen Meer verschärfen sich die bestehenden Spannungen. Das Risiko ernster Zwischenfälle ist Experten zufolge so hoch wie...

DWN
Deutschland
Deutschland US-Höchstgericht urteilt im Besitz-Streit um den Welfenschatz der Preußen-Stiftung

Der höchste Gerichtshof der USA soll klären, ob die Stiftung Preußischer Kulturbesitz rechtmäßiger Eigentümer des Welfenschatzes ist....

DWN
Politik
Politik Krawall im Südsee-Paradies: Niederlande aktivieren Soldaten zur Eindämmung schwerer Unruhen auf Curacao

Auf der zu den Niederlanden gehörenden Karibikinsel Curacao sind Unruhen ausgebrochen. Den Haag aktiviert seine dort stationierten...

DWN
Deutschland
Deutschland Konjunktur-Prognose des ifo-Instituts zu optimistisch? Fehlt auch nur ein Baustein, bricht das Kartenhaus zusammen

DWN-Gastautor Michael Bernegger und DWN-Chefredakteur Hauke Rudolph liefern eine Einschätzung der ifo-Prognose, der zufolge die deutsche...

DWN
Politik
Politik Neue Festnahme im Epstein-Skandal: Für Prinz Andrew wird die Lage zunehmend brenzlig

Die Festnahme der ehemaligen Freundin des Sexualverbrechers Jeffrey Epstein könnte für Prinz Andrew gefährlich werden. Die Dame kennt...

DWN
Politik
Politik Einbruch-Serie erschüttert Europaparlament: Dutzende Büros aufgebrochen, Akten und Computer gestohlen

Wie erst jetzt bekannt wurde, wurden im Europaparlament in Brüssel in den vergangenen Wochen dutzende Abgeordneten-Büros aufgebrochen und...

DWN
Politik
Politik Frankreichs Regierung tritt komplett zurück

Nach dem Debakel bei der Kommunalwahl muss sich Frankreichs Regierung komplett neu aufstellen.

DWN
Finanzen
Finanzen Bayer im Schuldenstrudel: Nach Monsanto-Desaster sind Neu-Schulden in Milliardenhöhe nötig

Die teure Übernahme des unbeliebtesten Unternehmens der Welt geht für Bayer kräftig nach hinten los. Auch nach den neuesten...

DWN
Finanzen
Finanzen EZB warnt: Das Gespenst der Deflation ist zurück

Die Europäische Zentralbank warnt vor deflationären Tendenzen in Europa. Viele Branchen dürften in Wahrheit aber weit von sinkenden...

DWN
Politik
Politik Britisches Höchstgericht: Venezuelas Goldschatz in London steht selbsternanntem Präsidenten Guaido zur Verfügung

Im Streit um die in London lagernden Goldvorräte Venezuelas hat der britische High Court ein Urteil gefällt. Demnach kann der...

DWN
Panorama
Panorama Kreml reagiert auf erhöhte Radioaktivität im Gebiet der Ostsee

Russland hat Vorwürfe zurückgewiesen, wonach das Land für die zuletzt erhöhte Radioaktivität in der Ostsee verantwortlich gewesen sein...

DWN
Politik
Politik Kopfgeld für tote US-Soldaten: Der neueste PR-Feldzug des Tiefen Staates gegen Trump

Interessierte Kreise versuchen mit immer neuen Behauptungen, den amerikanischen Präsidenten Donald Trump in Verruf zu bringen....

DWN
Technologie
Technologie Wasserstoff: Die Lösung aller Antriebs-Probleme beim Auto?

Der Experte Timm Koch plädiert im großen DWN-Interview für das Auto mit Brennstoffzellen-Antrieb, der auf Wasserstoff basiert.

celtra_fin_Interscroller