Finanzen

Italien bereitet Trennbanken-System vor

Lesezeit: 1 min
01.02.2019 17:40
Die italienische Regierung will künftig das risikoreiche Investmentbanking aus Banken ausgliedern.
Italien bereitet Trennbanken-System vor

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Italien  

Die italienische Regierung will bei den Banken eine Trennung der Investmentsparte vom übrigen Geschäft durchsetzen. Eine entsprechende Regelung solle "in den kommenden Monaten" verabschiedet werden, kündigte der stellvertretende Ministerpräsident Luigi Di Maio am Freitag im Parlament an.

Seit 1993 dürfen die Bankbereiche unter einem Dach agieren. Di Maios Fünf-Sterne-Bewegung und die Lega hatten sich bei ihrer Regierungsbildung im Juni 2018 auf eine Trennung verständigt, da so das Geld der Sparer besser geschützt werden könne.

Die Koalition will auch auf eine "Reform der europäischen Bankenaufsicht und die Schaffung eines EU-weiten Fonds zur Sicherheit der Sparer" drängen. Di Maio erwähnte dabei einen Fonds, in den bis zu 60 Prozent der Boni der Bankmanager für fünf Jahre einfließen sollen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Unternehmen
Unternehmen Weniger Administration, mehr Weiterentwicklung: Digitale bAV-Verwaltung für mehr „Human“ im HR

Was macht einen Arbeitsplatz attraktiver als andere. Sicherlich mehr als nur das monatliche Gehalt. Langfristiges Denken kann sich für...

DWN
Finanzen
Finanzen Hammer-Urteil Bundesfinanzhof: Kampf gegen Corona-Politik ist steuerrechtlich nicht gemeinnützig

Der Kampf gegen die Corona-Politik gilt steuerrechtlich nicht als gemeinnützig. Das hat der Bundesfinanzhof in München in einem...

DWN
Deutschland
Deutschland Elektro-Busse lösen bundesweit schwere Brände aus

In den vergangenen Wochen hat die Selbstentzünding von E-Bussen in mehreren deutschen Städten schwere Brandkatastrophen ausgelöst.

DWN
Politik
Politik Lagebericht Syrien: Russland zerstört Hauptquartier türkischer Söldner, Ankara bereitet Großangriff auf US-Verbündete vor

Während die türkische Armee einen neuen Feldzug gegen US-Verbündete in Syrien vorbereitet, verstärkt Russland den Druck auf die...

DWN
Finanzen
Finanzen Der neue Bitcoin-ETF ist eine Falle – wie einst der erste Gold-ETF

Der erste Bitcoin-ETF hat den Handel aufgenommen. Doch der Goldexperte Tom Luongo warnt Anleger. Denn er kennt diese Falle aus dem...

DWN
Politik
Politik Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer droht Russland mit nuklearem Erstschlag

Nicht nur Russland protestiert gegen die Äußerungen von Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer zum Einsatz von Atomwaffen, auch...

DWN
Finanzen
Finanzen Über 20.000 Dollar pro Gold-Unze schwirren auf dem Markt herum

Aufgrund der ultralockeren Geldpolitik der Fed betragen die Dollar-Gold-Ratio über 20.000 Dollar und die Dollar-Silber-Ratio über 3.000...

DWN
Politik
Politik Zwei russische Bomber und Kampfjets fliegen über dem Europäischen Nordmeer

Über dem Europäischen Nordmeer haben zwei russische Tu-160-Langstreckenflieger einen geplanten Flug durchgeführt. Sie wurden von...

DWN
Finanzen
Finanzen Dax: Anleger warten auf EZB-Entscheidung

Die Märkte sind heute Morgen sehr langsam gestartet. Nachmittags könnte sich das ändern.