Politik

China öffnet Staats-Unternehmen für ausländische Investoren

Lesezeit: 1 min
23.02.2019 20:14
Chinas Staatsunternehmen benötigen dringend Privatkapital. Deshalb dürfen ausländische Investoren künftig in chinesische Staatsunternehmen investieren.
China öffnet Staats-Unternehmen für ausländische Investoren

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Der chinesischen "Kommission zur Kontrolle und Verwaltung von Staatsvermögen" (SASAC) zufolge möchte China im aktuellen Jahr mehr ausländische Investitionen für seine größeren staatlichen Unternehmen (SOEs) anziehen. Die SOEs sollen dadurch wettbewerbsfähiger werden.

China hatte im Jahr 2016 eine neue Reformrunde eingeleitet, die darauf abzielte, seine schwerfälligen Staatsunternehmen durch Einführung von privatem Kapital zu straffen, Überkapazitäten einzudämmen, “Zombie-Tochtergesellschaften” zu schließen und Vermögenswerte umzustrukturieren. Private und ausländische Unternehmen sollten "sich aktiv an der Reform und Entwicklung zentraler Unternehmen beteiligen und gemeinsam nach Möglichkeiten einer tiefen Zusammenarbeit einschließlich gemischter Eigentümerschaft suchen", zitiert der englischsprachige Dienst von Reuters Xiao Yaqing, Vorsitzender der Aufsichtsbehörde für Staatsvermögen (SASAC).

China hat Reformen im Bereich des gemischten Eigentums gefördert, die darauf abzielen, privates Kapital und privatwirtschaftliche Methoden in großen staatseigenen Staatsunternehmen einzuführen.

Die Regierung in Peking hatte zuvor einen Katalog veröffentlicht, der angibt, in welchen Branchen ausländische Investitionen erwünscht sind. Sie bietet einen direkten Einblick in die Branchen, die als Wachstumspriorität für die Regierung gelten und in denen ausländisches Know-How und Investitionen willkommen sind, berichtet China Briefing.

Gefördert werden sollen vor allem ausländische Investitionen in die moderne Landwirtschaft, die Dienstleistungs-Branche und die Industrie.

Aus dem Katalog geht hervor, dass künftig ausländische Investoren, die in chinesische Unternehmen investieren, gemäß Chinas Gesellschaftsrecht wie ein inländischer chinesischer Investor behandelt werden. Ausländischen Investoren wird erstmals gestattet, ein Unternehmen mit einer chinesischen natürlichen Person zu gründen, berichtet die multinationale Anwaltskanzlei Gowling WLG auf ihrer Webseite.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Energiewende sei Dank: Renaissance von Atomkraft und Uran

Die globale Energiewende wird eine Renaissance der Kernkraft auslösen und damit den Bedarf für den wichtigsten Brennstoff Uran deutlich...

DWN
Finanzen
Finanzen Neues Zeitalter: Startschuss für den epochalen „Great Reset“ des Finanzsystems

Das internationale Finanzsystem, das durch billiges Geld der Zentralbanken überflutet wurde, steht vor dem Kollaps, weil es marode ist....

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Das sind die unbekannten Rohstoff-Giganten der Welt – Teil 1

Ein Großteil unseres Wohlstandes wird von einem Dutzend Unternehmen garantiert, deren Namen in der Öffentlichkeit weitgehend unbekannt...

DWN
Finanzen
Finanzen Wie sinnvoll ist es, in Platin oder Palladium zu investieren?

Platin und Palladium sind bei Anlegern weitaus weniger beliebt als Gold uns Silber. Die Investition ist riskanter und schwieriger.

DWN
Finanzen
Finanzen Ende der Online-Konferenz der Fed: Zusammenfassung der wichtigsten Beschlüsse

Die Online-Konferenz der Fed, die von den DWN verfolgt wurde, endete um 21:30 Uhr. Die wichtigsten Beschlüsse, die Fed-Chef Powell...

DWN
Deutschland
Deutschland Top-Ökonom: Bundesregierung unterschätzt Insolvenzrisiken durch Corona-Krise

Der Ökonom Marcel Fratzscher sagt, dass die Finanzhilfen für Unternehmen nicht ewig aufrechterhalten werden. Die Frage sei nicht ob,...

DWN
Finanzen
Finanzen Live-Ticker: Die Renditen der US-Staatsanleihen steigen nach Fed-Entscheidung

Die Fed rechnet nun für dieses Jahr mit einer Inflationsrate von 3,4%, die über ihrer vorherigen Schätzung von 2,4% liegt.

DWN
Finanzen
Finanzen Aktuelle Stellungnahme der Fed ist nahezu dieselbe wie die Stellungnahme vom April 2021

Die Stellungnahme der Fed vom 16. Juni 2021 ist nahezu haargenau dieselbe Stellungnahme, die am 28. April 2021 veröffentlicht wurde.