Finanzen

Millionen Amerikaner können ihre Autokredite nicht mehr bezahlen

Lesezeit: 1 min
07.03.2019 17:16
Laut aktuellen Zahlen der US-Zentralbank können mehr als 7 Millionen Amerikaner ihre Autokredite seit 90 Tagen oder länger nicht mehr abzahlen. Das sind mehr als je zuvor.
Millionen Amerikaner können ihre Autokredite nicht mehr bezahlen

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Mit dem Anstieg der Autokredite ist auch die Zahl der Menschen in die Höhe geschnellt, die diese Schulden nicht abzahlen können. Das Ausmaß der schwerwiegenden Zahlungsrückstände übersteigt inzwischen den bisherigen Rekordstand nach der Finanzkrise.

Laut aktuellen Daten der New Yorker Abteilung der US-Zentralbank liegen Stand Ende letzten Jahres mehr als 7 Millionen Amerikaner bei ihren Autokrediten mindestens 90 Tage im Rückstand.

Das sind etwa eine Million Menschen mehr als auf dem bisherigen Höchststand im Jahr 2010. Damals erholten sich die USA noch von der Finanzkrise, ihrer schlimmsten Rezession seit der Great Depression in den 1930er Jahren.

"Die beträchtliche und wachsende Zahl notleidender Schuldner deutet darauf hin, dass nicht alle Amerikaner vom starken Arbeitsmarkt profitiert haben", zitiert CNBC aus einem Begleitbericht der Fed zu ihrer vierteljährlichen Analyse der Konsumentenschulden.

Der Anstieg bei den Zahlungsverzögerungen kam vor dem Hintergrund eines Anstiegs bei den Autokreditschulden um 584 Milliarden Dollar. Dies ist der höchste Anstieg, seit die New Yorker Fed vor 19 Jahren begann, diese Daten aufzuzeichnen.

Verantwortlich für das Kreditwachstum bei weniger qualifizierten Schuldnern sind Kredite, die von von Finanzierungsunternehmen ausgegeben wurden, statt von Autohändlern. Im vierten Quartal waren 6,5 Prozent der gesamten Verschuldung bei Autofinanzierungen überfällig.

Die Verschuldung, die in die über 90-Tage-Fälligkeitskategorie fiel, stieg 2018 auf 2,4 Prozent, verglichen mit einem Tief von 1,5 Prozent im Jahr 2012.

Insgesamt stieg die Verschuldung der amerikanischen Privathaushalte im vierten Quartal um 0,2 Prozent auf 13,54 Billionen Dollar. Das sind 869 Milliarden Dollar mehr als der Krisenrekord von 12,68 Billionen Dollar und 21,4 Prozent mehr als der Tiefstand nach der Krise im zweiten Quartal 2013.

Die Verschuldung durch Studentendarlehen stieg im vierten Quartal auf 1,46 Billionen Dollar, während die Guthaben bei Kreditkarten auf 870 Milliarden Dollar in die Nähe des Krisenrekords stiegen.

Insgesamt fragten die Amerikaner jedoch weniger Kredite nach als in der Vergangenheit. Die Anfragen fielen auf den niedrigsten Stand in der Geschichte der Fed-Umfrage, hauptsächlich aufgrund eines Rückgangs der Refinanzierungsanfragen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Politik
Politik Palästinenser nehmen Tel Aviv unter Beschuss, Israel zerstört Medien-Hochhaus in Gaza

Gleich drei Mal gab es in Tel Aviv Raketenalarm. Israels Militär zerstört Dutzende Waffenfabriken der Hamas und ein Hochhaus mit...

DWN
Politik
Politik Unionsfraktionsvize will CO2-Preis ab 2022 fast verdoppeln

Andreas Jung schlägt vor, den CO2-Preis auf Öl und Gas bereits im kommenden Jahr drastisch zu erhöhen. Benzin würde sich dadurch um 13...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Inflationswarnung: Getreidehändler melden historische Preisanstiege

Getreidehändler verzeichnen historische Preisausschläge, die sich bald auch in den Supermärkten zeigen werden - etwa bei Mehl, Fleisch...

DWN
Finanzen
Finanzen Bitcoin-Konkurrent Ethereum setzt seinen Höhenflug fort

Ethereum eilt von Allzeithoch zu Allzeithoch. Damit entkoppelte sich die Währung in den letzten Wochen vom restlichen Kryptomarkt, der...

DWN
Politik
Politik Nahost-Konflikt: Jede Chance auf Frieden löst ein Blutbad aus

Friedensverhandlungen zwischen Palästinensern und Israelis sind sinnlos, wie die Geschichte lehrt: Nur wenn die Fronten verhärtet sind,...

DWN
Politik
Politik Deutschlandweit Proteste gegen Israel, Ausschreitungen in Berlin

Auch in Deutschland sind die Auswirkungen des Konflikts zwischen Israelis und Palästinensern zu spüren. Zunächst friedliche...

DWN
Technologie
Technologie China landet erstmals Rover auf dem Mars

China feiert die erfolgreiche Landung der Sonde Tianwen-1 auf dem Mars. Es ist das erste Mal, dass das Land auf einem Planeten eine Sonde...

DWN
Deutschland
Deutschland 850 Menschen stehen in Bayern Schlange für eine Impfdosis

Im oberbayerischen Ebersberg standen am Samstag 850 Menschen an, einige schon ab 5 Uhr früh. Der Vorfall ist kein Einzelfall.