Deutschland

Wegen Niedrigzinsen: Kleinanleger entdecken Crowdfunding-Plattformen

Lesezeit: 1 min
30.03.2019 16:10
Die Niedrigzinspolitik der EZB drängt zahlreiche Kleinanleger dazu, in Aktien und Startups zu investieren. Tages- und Festgeldkonten werfen nur geringe Zinserträge ab.
Wegen Niedrigzinsen: Kleinanleger entdecken Crowdfunding-Plattformen

Benachrichtigung über neue Artikel:  

Im vergangenen Jahr besaßen nach Angaben des Deutsche Aktieninstituts (DAI)  rund 10,3 Millionen Bürger, die älter waren als 14 Jahre, Anteilsscheine von Unternehmen oder Aktienfonds. Im Vorjahr waren es noch 250.000 weniger Kleinanleger. Ein Grund dürften die von der Europäischen Zentralbank verordneten anhaltenden Niedrigzinsen sein.

Allerdings bieten sich mittlerweile für Kleinanleger weitaus lukrativere Anlagen an, die sich von den gängigen Anlagemöglichkeiten unterscheiden. In den vergangenen Jahren sind in Deutschland eine Reihe von Crowdfunding-Plattformen für Startups entstanden, die Kleinanlegern Investitionsmöglichkeiten in Startups anbieten. Diese versprechen höhere Renditen als Tages- und Festgeldkonten.

Die Crowdfunding-Plattform Companisto bietet aktuell eine Investitionsmöglichkeit in den Startup “vanilla bean” an. Das Startup präsentiert sich als der weltweit erste verpackungsfreie Lieferdienst. “Dabei setzen wir den Fokus vor allem auf Restaurants mit einem überwiegend pflanzlichen Essensangebot und verzichten komplett auf Einwegverpackungen, indem wir ein einzigartiges Mehrwegsystem mit unseren wiederverwendbaren vanilla bean-Boxen etablieren”, so das Unternehmen in der Eigenbeschreibung. Bisher habe 236 Kleinanleger insgesamt 209.500 Euro investiert. Das Unternehmen wird mit 4,5 Millionen Euro bewertet und das Finanzierungsziel über die Kleinanleger liegt bei 500.000 Euro. Die angebotene Beteiligungsquote an “vanilla bean” liegt bei insgesamt zehn Prozent am Gewinn und Unternehmenswert. Die Mindest-Investitionsquote liegt bei 250 Euro. Anhand eines Rechner, das auf der Webseite von Companisto vorzufinden ist, kann errechnet werden, wie viel Anteile der Kleinanleger mit seiner Investition erwirbt.

Auf der Webseite Companisto werden Finanzierungsrunden, die bereits abgeschlossen sind, angeführt. So investierten beispielsweise 1.641 Kleinanleger insgesamt 7,5 Millionen Euro in das Hotel Weissenhaus Grand Village Resort & Spa.

Companisto führt aus: “In der Vergangenheit war Privatanlegern dieser Weg größtenteils versperrt. Sie konnten sich lediglich an professionellen Fonds beteiligen, die dann ihrerseits in Startups investierten. Doch durch das Internet können sie sich nun direkt an jungen Unternehmen beteiligen.”

Die Crowdfunding-Plattform Seedmatch bietet Kleinanlegern Investitionsmöglichkeiten in die Desino GmbH, die Rollstühle mit dynamischen Sitz-Systemen und manuellen Antrieben produziert, und in drei Solaranlagen der Swimsol Solar Island 2 GmbH. Bisher haben 372 Kleinanleger insgesamt 552.500 Euro investiert. Das Fundinglimit liegt bei 800.000 Euro.

Auf der Webseite crowdfunding.de lassen sich alle deutschen Crowdfunding-Plattformen aus den Bereichen Immobilien, Mittelstand, Energie und Startups vorfinden. In Deutschland gibt es derzeit elf Crowdfunding-Plattformen für Startups.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..



DWN
Unternehmen
Unternehmen Weniger Administration, mehr Weiterentwicklung: Digitale bAV-Verwaltung für mehr „Human“ im HR

Was macht einen Arbeitsplatz attraktiver als andere. Sicherlich mehr als nur das monatliche Gehalt. Langfristiges Denken kann sich für...

DWN
Finanzen
Finanzen „Gefährliche Schuldenblase“: Wenn China fällt, bekommen wir eine globale Finanzkatastrophe

Chinas Schuldenblase steht Analysten zufolge kurz vor einer Explosion. Sollte diese Hiobsbotschaft tatsächlich eintreten, würde dies...

DWN
Politik
Politik Gelöschter Regierungsbericht belegt die Bereitschaft der Bürger zum Gehorsam

Ein Bericht, der von der britischen Regierung versehentlich veröffentlicht wurde, enthält einige Lehren aus der Corona-Pandemie. Er zeigt...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Geld-Bazooka der Notenbanken ist am Ende: Börsen werden crashen, doch Panikverkäufe wären falsch

Der herrschenden Analysten-Meinung zufolge werden die Börsen aufgrund von längst überfälligen Korrekturen crashen. Doch sie raten von...

DWN
Finanzen
Finanzen Der neue Bitcoin-ETF ist eine Falle – wie einst der erste Gold-ETF

Der erste Bitcoin-ETF hat den Handel aufgenommen. Doch der Goldexperte Tom Luongo warnt Anleger. Denn er kennt diese Falle aus dem...

DWN
Politik
Politik Nach Drohung von Erdogan: USA lenken bei Botschafter-Streit mit der Türkei ein

Die USA, Kanada, die Niederlande und Neuseeland haben der türkischen Regierung mitgeteilt, dass sie sich künftig nicht in die inneren...

DWN
Finanzen
Finanzen „Größter Crash der Geschichte“: Experten empfehlen Anlegern schnell zu handeln, um Vermögenswerte zu schützen

Finanzexperten empfehlen Klein- und Großanlegern, dass sie ihre Anlagestrategien überdenken, bevor es zu spät ist. Denn auf die Welt...

DWN
Deutschland
Deutschland Tschetschenische Mafia bewachte deutsche Polizeigebäude

Mitglieder der tschetschenischen Mafia haben in den vergangenen Jahren deutsche Polizeigebäude bewacht. Darunter auch solche, die von...

DWN
Politik
Politik Ein Plädoyer für die freie Marktwirtschaft in Zeiten sozialistischer Machtphantasien

Der Ökonom Murray Rothbard hatte sich Zeit seines Lebens für die freie Marktwirtschaft eingesetzt. Er lehnte jede Form des Sozialismus...