Deutschland

Dax-Unternehmen nur noch zu einem Drittel in deutscher Hand

Lesezeit: 1 min
30.06.2019 16:50
Schätzungen zufolge befindet sich nur noch rund ein Drittel der Aktien aller deutschen Dax-Konzerne in deutscher Hand.
Dax-Unternehmen nur noch zu einem Drittel in deutscher Hand
Das Logo des Sportartikelherstellers Adidas. (Foto: Daniel Karmann/dpa)

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Nur noch ein Drittel der Aktien der Dax-Konzerne liegt einer Studie zufolge in deutscher Hand. Investoren aus dem Ausland hielten im vergangenen Jahr 55 Prozent der Anteile an den 30 wichtigsten börsennotierten Unternehmen, berichtete die Unternehmensberatung EY am Mittwoch. Ein Jahr zuvor waren es 54,5 Prozent. Der Anteil deutscher Anleger sank dagegen auf 33,2 von 34,3 Prozent. Wem der Rest gehöre, lässt sich laut EY nicht genau sagen.

Der Anteil ausländischer Investoren im Dax steigt seit Jahren kontinuierlich. Das sei ein Vertrauensbeweis in die Zukunftsfähigkeit der Unternehmen, erklärte EY-Geschäftsführer Mathieu Meyer. Selbst bei den im Umbruch befindlichen Autobauern und Zulieferern hätten Ausländer ihr Engagement erhöht. Rund 26 Prozent entfallen auf Investoren aus Europa, 22 Prozent auf US-Anleger.

Fünf Dax-Unternehmen sind sogar zu mehr als 70 Prozent in ausländischer Hand. International am stärksten gefragt ist der Sportartikelkonzern Adidas, dessen Aktionariat zu 83 Prozent aus Anlegern außerhalb Deutschlands besteht. Mit einem Zuwachs von sechs Prozentpunkten überholte Adidas damit die Deutschen Börse, die auf 80 Prozent Aktionäre aus dem Ausland kommt. Die hohen Anteile bei Linde (77 Prozent) und Bayer (70 Prozent) erklären sich aus den Fusionen mit US-Unternehmen.

Mit die geringsten Auslandsanteile haben Dax-Unternehmen mit deutschen Großaktionären: Henkel (26 Prozent), Beiersdorf (33), BMW (36) und Continental (38). Für die Lufthansa (30) ist eine Mehrheit der Aktien in deutscher oder europäischer Hand entscheidend für den Flugbetrieb innerhalb Europas.


Mehr zum Thema:  

Jede Anlage am Kapitalmarkt ist mit Chancen und Risiken behaftet. Der Wert der genannten Aktien, ETFs oder Investmentfonds unterliegt auf dem Markt Schwankungen. Der Kurs der Anlagen kann steigen oder fallen. Im äußersten Fall kann es zu einem vollständigen Verlust des angelegten Betrages kommen. Mehr Informationen finden Sie in den jeweiligen Unterlagen und insbesondere in den Prospekten der Kapitalverwaltungsgesellschaften.

DWN
Unternehmen
Unternehmen Warum BASF China als neuen Standort vorzieht - und bei der Ampel kein Gehör findet
28.05.2024

Im Moment geht es mit BASF nach einiger Seitwärtsbewegung wieder bergauf: Die Aktie schafft es mit einer Aufwärtsbewegung von 0,69...

DWN
Politik
Politik Tricksten Ölkonzerne bei Klimaprojekten? Umweltbundesamt ermittelt
28.05.2024

Enthüllungsberichte legen den Verdacht nah, dass Mineralölkonzerne bei Klimaschutzprojekten getrickst haben. Nach entsprechenden Anzeigen...

DWN
Politik
Politik Größte Zahl an Einbürgerungen seit der Jahrtausendwende
28.05.2024

Mehr als ein Drittel aller Eingebürgerten kommen aus Syrien. Die Zahl der Neubürger aus der Ukraine steigt nur leicht.

DWN
Politik
Politik Party auf Sylt: Was geschieht, wenn „Ausländer raus“-Rufe wahr werden?
28.05.2024

Die Debatte über Migration und Ausländer in Deutschland ist aufgrund des rassistischen Videos einer Party im „Pony Club“ in Kampen...

DWN
Immobilien
Immobilien Umstrittenes Heizungsgesetz: Neue Förderrunde beginnt - bisher 27.000 Anträge
28.05.2024

Lange wurde um das Heizungsgesetz gestritten, inzwischen ist es beschlossene Sache. Ab diesem Dienstag können weitere Gruppen staatliches...

DWN
Politik
Politik Explosionsartiger Anstieg der Pflegefälle: Erneute Steigerung der Versicherungsbeiträge ab Anfang 2025 erwartet
28.05.2024

Die Beitragszahler müssen sich Anfang 2025 auf eine weitere Erhöhung der Pflegeversicherungsbeiträge einstellen. Das erklärten mehrere...

DWN
Politik
Politik Europas uneuropäische Wahlen
28.05.2024

Die Debatte der Kommissions-Präsidentschaftskandidaten offenbarte unbequeme Wahrheiten über die EU und bot wenig Anreiz zur Teilnahme an...

DWN
Politik
Politik DWN-SERIE zur Europawahl (Teil 1): Das Wahlprogramm der FDP für die EU
28.05.2024

Am Sonntag, dem 9. Juni, findet in Deutschland die Abstimmung zur Europa-Wahl statt. Erstmals werden auch 16-Jährige über die...