Unternehmen

Billigflieger Norwegian: Ohne Kredit-Karte keine Decke, kein Essen

Lesezeit: 1 min
20.06.2013 09:32
Die norwegische Billigairline Norwegian steht massiv unter Druck. Doch nur von schlechtem Service kann hier keine Rede sein. Zwei Fluggäste mussten erfahren, was es heißt, keine oder nicht die richtige Kreditkarte dabei zu haben. Ein Junge etwa musste acht Stunden frieren, weil er keine Kreditkarte dabei hatte.
Billigflieger Norwegian: Ohne Kredit-Karte keine Decke, kein Essen

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Das man nicht zwangsläufig einen ausgezeichneten Service und hervorragendes Essen bei einem Billigflieger erwarten kann, ist klar. Doch die norwegische Airline Norwegian zeigt, dass es bei Billigflügen noch mehr böse Überraschungen geben kann. Zumindest, wenn man es um die Bezahlung per Kreditkarte geht.

Auf einem Flug von New York nach Oslo beispielsweise musste ein 16-Jähriger Junge acht Stunden lang frieren, berichtet die norwegische Zeitung Aftenposten. Er hatte norwegisches und amerikanisches Geld, aber keine Kreditkarte. So konnte er sich keine 5-Dollar-Decke kaufen. Ähnlich erging es einer Thailänderin. Diese hatte zwar bei einem Flug von Bangkok nach Oslo eine Kreditkarte dabei, diese wurde aber vom Flugpersonal nicht akzeptiert. Sie hatte nur eine Visa-Electron-Karte dabei, mit der man zwar online, nicht aber an Bord bezahlen kann. Dies hatte zur Folge, dass die Frau während des zwölfstündigen Fluges weder etwas zu essen noch etwas zu trinken kaufen konnte.

Die Norwegian Airline befindet sich schon lange unter Beschuss. Doch durch die beiden geschilderten Fälle hatte die Kritik in den vergangen Tagen massiv zugenommen. Die Airline versucht nun mit Sofortmaßnahmen die Kunden ruhig zu stimmen. Die Bezahlung mit Kreditkarten sei nach den Erfahrungen bei „unseren europäischen Flügen“, eingeführt worden, sagte der Sprecher der Airline, Lasse Sandaker-Nielsen. „Aber wir werden jetzt denjenigen, die auf langen Strecken bar bezahlen wollen, die Gelegenheit dazu geben.“ Zudem solle es nun für die Fluggäste während des gesamten Fluges kostenloses Wasser geben.

 


Mehr zum Thema:  

DWN
Unternehmen
Unternehmen Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung bedrohen den ehrlichen Mittelstand: Welche Lösungen gibt es?
15.06.2024

Der Zoll geht aktuell deutschlandweit gegen Schwarzarbeit vor - und das ist dringend notwendig: Deutschen Unternehmen gehen jährlich 300...

DWN
Politik
Politik Deutsche Investitionen bedroht: Würth äußert sich besorgt über AfD-Erfolg
15.06.2024

Der Unternehmer Reinhold Würth äußerte Enttäuschung über das Abschneiden der AfD bei der Europawahl, insbesondere in Künzelsau, wo...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Zahl der Unternehmensinsolvenzen steigt weiter - Hoffnung auf Trendwende schwindet
15.06.2024

Die Zahl der Unternehmensinsolvenzen in Deutschland steigt weiter an, ohne Anzeichen einer baldigen Trendwende. Experten prognostizieren...

DWN
Politik
Politik Ukraine-Hauptquartier: Amerikaner übergeben Nato-Mission ausgerechnet Deutschland
14.06.2024

Die Nato plant, die internationalen Waffenlieferungen und Ausbildung der ukrainischen Streitkräfte zu koordinieren. Deutschland fällt...

DWN
Politik
Politik Die Bahn kommt: Bund und Länder einig über Sanierungskosten und Ertüchtigung
14.06.2024

Vor lauter Hiobsbotschaften von der Bahn gehen manchmal die wirklich wichtigen Nachrichten unter. Bund und Länder haben sich diese Woche...

DWN
Politik
Politik Die DWN-Chefredaktion kommentiert: Warum Deutschland bei Abschiebungen Zeit verschwendet
14.06.2024

Liebe Leserinnen und Leser, jede Woche gibt es ein Thema, das uns in der DWN-Redaktion besonders beschäftigt und das wir oft auch...

DWN
Immobilien
Immobilien ZIA-Immobilientag 2024: Krise in der Baubranche „ist noch gar nicht richtig angekommen“
14.06.2024

Beim jährlichen „Tag der Immobilienwirtschaft“ des Spitzenverbands der deutschen Immobilienwirtschaft (ZIA) diese Woche war ein...

DWN
Politik
Politik Waffenruhe Ukraine: Putin nennt Verzicht auf NATO-Mitgliedschaft als Bedingung
14.06.2024

Russlands Präsident Wladimir Putin bietet eine Waffenruhe in der Ukraine an, stellt dafür aber klare Bedingungen auf: Die Ukraine muss...